Koi-Live.de Foren-Übersicht
StartseiteHome  PartnerPartner  Regeln  SuchenSuchen  FAQHilfe  LoginLogin   RegistrierenRegistrieren    


Futterversuch
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6  Weiter
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Koi-Live.de Foren-Übersicht -> Ernährung
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
koiroli
Mitglied


Anmeldungsdatum: 14.05.2012
Beiträge: 817

BeitragVerfasst am: 06.02.2016 18:34    Titel: Beitrag dem Moderator/Admin melden

Hallo Zusammen,

lese hier gespannt die verschiedenen Meinungen mit, dachte selber auch schon an ein ähnliches Projekt!

Mich würde mal interessieren, was ihr von folgendem Vorschlag haltet. Ich habe im letzten Jahr bewusst mit einem Weibchen und 2 Männchen "gezüchtet". Von den ganzen Koi sind im Moment noch ca. 100Stück in unterschiedlichen Größen und Farbvarianten vorhanden. So kann ich z.B. Ochiba erkennen, aber auch Chagoi, Kohaku, Showa, Bekko, ...

Also von den Zeichnungen her ein bunter Mix, was eben so rauskommt wenn man kreuz und quer züchtet!

Meine Idee wäre jetzt folgende: man selektiert jeweils 10Fische unterschiedlicher Zeichnung (wohl gemerkt - die Mutter ist immer die Gleiche). Wichtig ist dabei, dass man in Summe auf eine gleiche Gesamtlänge kommt - also zum Beispiel 50cm. So hätte man dann in jeder Versuchsgruppe sowohl schnell als auch langsam wachsende Koi dabei.

Nach einem halben Jahr könnte man dann eine Vergleichsmessung machen, welches Futter besseres Wachstum gebracht hat. Zudem könnte man auch eventuelle Rückschlüsse auf die Farbentwicklung ziehen.

Wichtig würde mir noch erscheinen, dass man entweder ein großes Becken mit Trennwand verwendet - oder zwei Becken aber mit einer gemeinsamen Filterlinie. Dadurch könnte man nahezu 100% gleiche Rahmenbedingungen für den Versuch schaffen, sowohl von den Wasserwerten als auch von der Temperatur!

Würde mich auf ein paar Rückmeldungen freuen - vielleicht ist ja auch was brauchbares für Chris dabei!

lg
Roland

_________________
Geht nicht - gibts nicht!
Nach oben
adv
Mitglied


Anmeldungsdatum: 14.05.2012
Beiträge: 314
Wohnort: Hamburg

Verfasst am: 06.02.2016 18:34    Titel: Links zum Thema

Nach oben
klaus1
Premium-Mitglied Premium-Mitglied



Anmeldungsdatum: 13.04.2009
Beiträge: 3198
Wohnort: Echem

BeitragVerfasst am: 07.02.2016 14:22    Titel: Beitrag dem Moderator/Admin melden

Hi ,

..ich nochmal ....


Ich sehe den Unterschied zwischen den Futtersorten/Qualitäten
nicht nur in Wachstum und Farbe , sondern auch in Langzeitwirkung !!
Mangelernährung oder falsche Ernährung ist ja nicht nur in Wachstum und Hautqualität manifestiert.
Wie einige schon anmerkten ist auch wichtig das die kommenden 10-20 Jahre
gesund und ohne Ausfall überstanden werden !

Wir alle kennen das doch vom Menschen!
Es dauert viele Jahre bis sich grobe Fehler in der Ernährung bemerkbar machen.
( Leberschäden;Zucker;Blutdruck;Darmprobleme;Verfettung u.v.m.)



...und das ist für mich der Grund das ich doch etwas mehr als 1€/kg investiere!
Natürlich weiß ich immer noch nicht ob das viel besser ist,
aber einige meiner Tiere sind über 20 Jahre alt.

_________________
Gruß
Klaus


Geniesse jeden Tag und vergeude ihn nicht im Streit.

Sommer 45t Teich / Winter 15t Teich
33t Flow ; 40W + 40W Tauch-UVC
Eigenbautrommler und 800L HelX-Kammer
>60kg Fischgewicht
Nach oben
arminio
Mitglied


Anmeldungsdatum: 18.04.2007
Beiträge: 5429
Wohnort: Südwesten

BeitragVerfasst am: 07.02.2016 14:35    Titel: Beitrag dem Moderator/Admin melden

klaus1 hat Folgendes geschrieben:
Hi ,


Wir alle kennen das doch vom Menschen!
Es dauert viele Jahre bis sich grobe Fehler in der Ernährung bemerkbar machen.
( Leberschäden;Zucker;Blutdruck;Darmprobleme;Verfettung u.v.m.)



...und das ist für mich der Grund das ich doch etwas mehr als 1€/kg investiere!
Natürlich weiß ich immer noch nicht ob das viel besser ist,
aber einige meiner Tiere sind über 20 Jahre alt.


Ahoi

Vielleicht solltest du auch bei dir mal das P:F Verhältis überdenken Laughing

Wenn ich mich so an meine IK-Besuche erinnere , sind 99% der Koikichi selbst überernährt, aber bei Koifutter ist die Langzeitlebenserwartung wichtiger als das eigen Leben...

Cool

_________________
PE-Arbeiten und Teichbau vom Profi !
Nach oben
klaus1
Premium-Mitglied Premium-Mitglied



Anmeldungsdatum: 13.04.2009
Beiträge: 3198
Wohnort: Echem

BeitragVerfasst am: 07.02.2016 15:01    Titel: Beitrag dem Moderator/Admin melden

Hi Armin !!!


Woher kennst du meine Wanne/Wampe Laughing Laughing

Du hast natürlich recht wenn du darauf hinweist,
aber auch Dicken ist nicht verboten sich über gesunde Ernährung zu unterhalten!!

Klaus , der nicht wirklich dick ist Wink
Nach oben
koiroli
Mitglied


Anmeldungsdatum: 14.05.2012
Beiträge: 817

BeitragVerfasst am: 07.02.2016 15:34    Titel: Beitrag dem Moderator/Admin melden

Hallo Klaus,

du bringst einen interessanten Aspekt in diesen Thread - Langzeiterfahrung!!!

Ich behaupte jetzt einmal ganz kühn, dass Aquakulturfutter über wesentlich mehr Langzeiterfahrung besitzt, als irgend so ein supertolles Koifutter mit bunter Tüte. Denke nur die letzten 2 Jahre zurück - was da für tolle Koifuttersorten auf den Markt gekommen sind. Allein was MK an Koifutter generiert - jedes Jahr was neues/besseres/leistungsstärkeres. Heute reden wir bei einigen Herstellern von Mikronährstoffen, war vor 2 Jahren überhaupt kein Thema. Die Leute kaufen wie bekloppt - zahlen Preise dass man manchmal am gesunden Menschenverstand zweifelt!
Wo bitte sind hier Langzeiterfahrungen? Konishi Nr.1 (um nur mal ein Produkt zu nennen) gibt es seit max. 1 Jahr und wird heute groß vermarktet als DAS BESTE! Und es wird nach Black Label der nächste Verkaufsschlager!

Also bitte hör mir mit Langzeiterfahrung auf. Denkst du dass dein Futter das du heute deinen 20jährigen Koi gibst nur noch annähernd etwas mit dem Futter vor 20 Jahren gemein hat?

Anhand der Reaktionen hier im Forum gibt es für mich ein eindeutiges Signal. Viele wollen eigentlich gar nicht wissen, ob es Unterschiede gibt! Einerseits natürlich die Händlerfraktion - würde hier bei einem Test herauskommen, dass es nach 6 Monaten oder einem Jahr keine eklatanten Unterschiede gibt - wer würde dann noch das teure Koifutter kaufen. Kann ich auch gut verstehen, beim Händler geht es um seine Existenz und es ist kein Geheimnis, dass man mit Futter und Mittelchen mehr verdient als wie mit dem Lebewesen Koi selber!

Und zweitens wollen wir selber es vielleicht auch nicht wissen - es wäre sicher schwer sich selbst einzugestehen, dass man jahrelang der Werbung auf den Leim gegangen ist! Nebenbei wäre es eine Katastrophe, wenn man teure Koi mit Mastfutter genauso gut groß bekommt, wie mit dem supertollen Koifutter in bunten Tüten!

Ich werde vielleicht trotzdem mal den Test machen, weil mich persönlich es sehr wohl interessiert, was in diesen tollen Wundertüten mit Koibild drinnen steckt. Allerdings muss ich mir noch genau überlegen, wie ich der Flut an Anwaltsschreiben aus dem Weg gehen kann, wenn ich meine Tests an die Öffentlichkeit bringe - sofern der gewünschte Erfolg beim TOP Koifutter nicht eintritt. Wobei ich schon heute die Zeile lese - aus einer Grotte wird nie ein Top-Koi - dem ich auch beipflichte. Aber es geht ja mehr um eine Tendenz als um Showkoi. Jemand der seine Koi auf eine Ausstellung bringt, wird dem Futterthema sowieso ganz eine andere Bedeutung zumessen, als 99% der Koihalter im Hobbybereich!

lg
Roland

_________________
Geht nicht - gibts nicht!
Nach oben
hansemann
Mitglied


Anmeldungsdatum: 05.08.2008
Beiträge: 3169
Wohnort: 93xxx

BeitragVerfasst am: 07.02.2016 16:49    Titel: Beitrag dem Moderator/Admin melden

Zitat:
Nebenbei wäre es eine Katastrophe, wenn man teure Koi mit Mastfutter genauso gut groß bekommt, wie mit dem supertollen Koifutter in bunten Tüten!

Hallo Roland,
das wird so sein Exclamation
Karashi Tosai sind zuerst mit Forellenfutter und danach mit Entenfutter innerhalb weniger Jahre auf über 80 cm gewachsen. Waren anfangs 500 Stück und es wurde laufend aussortiert. Ganzjährig über 20 Grad auf einem 100m³ Hochhaus-Teich Cool
Ich habe mal einen Karpfenwissenschaftler schriftlich gefragt, ob Koi mit Futter aus der Aquakultur über 30 Jahre gesund ernährt werden können, er meinte klar, das passt. Nicht unbedingt mit Forellenfutter sondern eher mit einem 30-35% Protein Karpfenfutter. Für die intensive Karpfenhaltung, also kein Zuwachsfutter für die Teichwirtschaft mit teilweise sehr geringen Protein- und Fettgehalten.

Viele Grüße
Hans
P.S. Das 35-10er Baywa-Futter wird demnächst leider aus "wirtschaftlichen Gründen "verändert", sprich noch weniger Fischmehl. Und für den Zusatz auf der Verpackung, "auch für Koi", haftet die Futtermühle nicht Laughing
Nach oben
koiroli
Mitglied


Anmeldungsdatum: 14.05.2012
Beiträge: 817

BeitragVerfasst am: 07.02.2016 17:57    Titel: Beitrag dem Moderator/Admin melden

Hallo Hans,

ich kann mich noch gut an die Diskussionen erinnern Wink
Alleine bei dem Gedanken Entenfutter zu geben, wird manchem schon übel Laughing
Jetzt kommt aber sicher der Einwand, das Karashigoi ja sehr nahe an der Naturform des Karpfens liegen - wie sieht es mit typischen Farbvarietäten wie den Gosanke aus??? Würde sich durch Mastfutter die Farbe ändern oder vielleicht sogar ganz weggehen!
Ehrlich gesagt wirbt ja die Futterindustrie zu einem großen Teil mit genau diesem Argument - tolles Weiß mit sattem Rot - wobei dass schon ein Widerspruch in sich ist!
Ich hätte echt mal Lust, hier ein Experiment zu fahren, und auch die farbliche Entwicklung zu vergleichen. Einen Fisch auf Länge zu bringen, ist eine Sache - die Farbentwicklung steht auf einem anderen Blatt.
Vielleicht käme ja z.B. folgendes Ergebnis raus - ist jetzt aber rein fiktiv: Koi mit Mastfutter zeigen gutes Längenwachstum, Farben wirken aber blass und matt. Koi mit Hochleistungskoifutter zeigen genauso gutes Wachstum, aber die Farben der Koi sind intensiver.
Natürlich liegt diese Beurteilung wieder im Auge des Betrachters, aber mit Videos könnte man die Farbentwicklung zumindest bis zu einem gewissen Grad nachvollziehen! Vielleicht käme aber auch ein ganz anderes Ergebnis raus, wovon ich jetzt persönlich aber nicht ausgehe!

lg
Roland

_________________
Geht nicht - gibts nicht!
Nach oben
Hi-Shusui
Mitglied


Anmeldungsdatum: 09.11.2012
Beiträge: 2245
Wohnort: 14xxx

BeitragVerfasst am: 07.02.2016 18:55    Titel: Beitrag dem Moderator/Admin melden

klaus1 hat Folgendes geschrieben:
Hi Armin !!!

Klaus , der nicht wirklich dick ist Wink


Ich nenn das "plüschig" oder "zu dick angezogen" .....

_________________
Gruß
Karsten

Hab grad keine Signatur, die letzte war nicht der Brüller Smile
Nach oben
Hi-Shusui
Mitglied


Anmeldungsdatum: 09.11.2012
Beiträge: 2245
Wohnort: 14xxx

BeitragVerfasst am: 07.02.2016 18:59    Titel: Beitrag dem Moderator/Admin melden

koiroli hat Folgendes geschrieben:
Hallo Klaus,

du bringst einen interessanten Aspekt in diesen Thread - Langzeiterfahrung!!!

Ich behaupte jetzt einmal ganz kühn, dass Aquakulturfutter über wesentlich mehr Langzeiterfahrung besitzt, als irgend so ein supertolles Koifutter mit bunter Tüte.
lg
Roland


Hallo Roland,

auf der anderen Seite... ist denn in der Aquakultur nicht völlig Latte welche Langzeitwirkungen ein Mastfutter hat ? Hier gehts um Kohle.... ! Welcher Aquakulturfisch lebt denn lange genug um irgendwelche negativen Wirkungen zu zeigen???

_________________
Gruß
Karsten

Hab grad keine Signatur, die letzte war nicht der Brüller Smile
Nach oben
Mikrobiologie
Mitglied


Anmeldungsdatum: 26.06.2011
Beiträge: 2716

BeitragVerfasst am: 07.02.2016 19:07    Titel: Beitrag dem Moderator/Admin melden

Hallo Hans,
hansemann hat Folgendes geschrieben:
Karashi Tosai sind zuerst mit Forellenfutter und danach mit Entenfutter innerhalb weniger Jahre auf über 80 cm gewachsen. Waren anfangs 500 Stück und es wurde laufend aussortiert.

da wurden also alle aussortiert die mit dem Entenfutter nix geworden sind. Kein Wunder, dass der Restbestand super dastand mit dem Schrottfutter Laughing .
hansemann hat Folgendes geschrieben:
Ich habe mal einen Karpfenwissenschaftler schriftlich gefragt, ob Koi mit Futter aus der Aquakultur über 30 Jahre gesund ernährt werden können, er meinte klar, das passt. Nicht unbedingt mit Forellenfutter sondern eher mit einem 30-35% Protein Karpfenfutter.

Ob der tatsächlich wusste wovon er schreibt wage ich zu bezweifeln.

_________________
Gruß Mikrobe
Nach oben
Kerraner
Mitglied


Anmeldungsdatum: 28.02.2012
Beiträge: 144
Wohnort: Ansbach

BeitragVerfasst am: 07.02.2016 20:48    Titel: Beitrag dem Moderator/Admin melden

Update:

Nach einigen Gesprächen/Schriftverkehr mit Forenmitgliedern gibt es folgendes zu berichten:

Ich werde den Test mit insgesamt 20 Karashi Tosai durchführen. Diese werden aus einer Box mit 70 Tieren ausgewählt. Dies wurde mir durch ein Forenmitglied ermöglicht. Hier auch nochmal ein herzliches Dankeschön.

Das Futter steht auch fest, ich werde allerdings keine Marken nennen.
Nur soviel: Das teure Futter kostet deutlich über 10€ und das günstige deutlich unter 5€ pro kg.

Die Futtermenge wird anhand des Proteingehalt angepasst (das günstige Futter hat prozentual weniger Protein als das teure Futter, daher die tägliche Bruttomenge des günstigen etwas erhöht)

Es geht bei diesem Versuch darum Trends zu erkennen. Deshalb möchte ich mich davon distanzieren, dass dieser Versuch wissenschaftlichen Maßstäben gerecht wird.

Ich habe die Hardware für den Versuch größtenteils bestellt und werde dann, sobald ich mit dem Aufbau der Anlage beginne, auch darüber regelmäßig berichten.

Da ich nicht genau weiss, wann die Fische ankommen könnte sich der Beginn des Experiments um 2-4 Wochen verzögern.

@Roland wir können gerne mal schreiben/telefonieren wie wir eventuell bei dir einen Paralellversuch durchführen. Melde dich einfach per pN.

Grüße,
Chris
Nach oben
koiroli
Mitglied


Anmeldungsdatum: 14.05.2012
Beiträge: 817

BeitragVerfasst am: 07.02.2016 22:14    Titel: Beitrag dem Moderator/Admin melden

Hallo Chris,

wenn du den Versuch startest, dann möchte ich mir die Arbeit ersparen - habe heuer schon genug Projekte am Laufen. Ich dachte blos, du hättest dich einschüchtern lassen, weil ein paar Zeilen lang nichts mehr gekommen ist!

Umso besser finde ich, dass du sowohl Unterstützung in Form von Fischen als auch beim Futter bekommen hast! Wünsch dir gutes Gelingen und halt uns schön am Laufenden.

Ich denke hier sind mehr Leute gespannt auf die Ergebnisse, als wir uns vorstellen können. Nur werden sich die Wenigsten outen bzw. klare Stellung beziehen - aber so ist das leider in der Forenwelt!

lg
Roland

_________________
Geht nicht - gibts nicht!
Nach oben
koiroli
Mitglied


Anmeldungsdatum: 14.05.2012
Beiträge: 817

BeitragVerfasst am: 07.02.2016 22:36    Titel: Beitrag dem Moderator/Admin melden

Hallo Karsten,

habe dir meine persönliche Meinung in einer PN geschickt bezüglich deiner Antwort. Ich finde wir driften hier schon wieder zu sehr vom eigentlichen Thema ab - langsam geht´s wieder in eine der Endlosdiskussionen zum Thema Futter.
Also zurück zum Thema, und warten wir mal gespannt wie Chris Versuch läuft!

lg
Roland

_________________
Geht nicht - gibts nicht!
Nach oben
hansemann
Mitglied


Anmeldungsdatum: 05.08.2008
Beiträge: 3169
Wohnort: 93xxx

BeitragVerfasst am: 07.02.2016 22:44    Titel: Beitrag dem Moderator/Admin melden

Zitat:
Ich habe mal einen Karpfenwissenschaftler schriftlich gefragt, ob Koi mit Futter aus der Aquakultur über 30 Jahre gesund ernährt werden können, er meinte klar, das passt. Nicht unbedingt mit Forellenfutter sondern eher mit einem 30-35% Protein Karpfenfutter.

Zitat:
Ob der tatsächlich wusste wovon er schreibt wage ich zu bezweifeln.

Hallo Bernhard,
also der vom Tower hatte zumindest 2 Doktortitel und der Chef vom KLAN bescheinigte ihm einmal schriftlich, er würde die Fähigkeit besitzen, Fische ähnlich wie die Züchter in JAPAN heranreifen zu lassen (das waren aber nicht die Karashi).
Der Dr. aus der Aquakultur ist vielen oder ziemlich allen Koikichi unbekannt, aber ich habe noch seine Zeilen, sein Name ist Martin Oberle.
Er ist der festen Überzeugung, es wird Koi laaaaangfristig an nix fehlen, wenn sie ausschließlich mit gutem Karpfenfutter ernährt werden Wink
Farbe ausgenommen, ob es da zu Mangel kommen kann, keine Ahnung. Bei guter Genetik glaube ich persönlich nicht.
Koi sind doch keine Flamingos Laughing

Viele Grüße
Hans
P.S Ich füttere weiterhin Koifutter Wink
Nach oben
Mikrobiologie
Mitglied


Anmeldungsdatum: 26.06.2011
Beiträge: 2716

BeitragVerfasst am: 08.02.2016 00:11    Titel: Beitrag dem Moderator/Admin melden

Hallo Hans,
hansemann hat Folgendes geschrieben:
Er ist der festen Überzeugung, es wird Koi laaaaangfristig an nix fehlen, wenn sie ausschließlich mit gutem Karpfenfutter ernährt werden

diese Aussage halte ich für nicht haltbar. Ob schlechtes oder gutes Karpfenfutter, die Qualität kommt an die allermeisten Koifutter nicht ran. Karpfenfutter ist ein Ergänzungsfutter (in der Menge) zu der vorhandenen Naturnahrung im Karpfenteich. In welchem Koiteich gibt es größere Mengen Naturnahrung mit den entsprechenden wichtigen Inhaltsstoffen für die Koi? Viele jagen ja noch die letzte Alge im Teich!
hansemann hat Folgendes geschrieben:
Farbe ausgenommen, ob es da zu Mangel kommen kann

Karpfenfutter wird wohl kaum die Farbgebung der Koi unterstützen. Wie auch, es wird keiner in Karpfenfutter Farbpigmente einmischen.
hansemann hat Folgendes geschrieben:
Koi sind doch keine Flamingos

Im Prinzip schon.

_________________
Gruß Mikrobe
Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Koi-Live.de Foren-Übersicht -> Ernährung Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6  Weiter
Seite 3 von 6


 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen








  Werben | Impressum | Datenschutzerklärung | Banner | Sitemap  
alpha Koifutter



Powered by phpBB © 2001, 2002 phpBB Group