Koi-Live.de Foren-Übersicht
StartseiteHome  PartnerPartner  Regeln  SuchenSuchen  FAQHilfe  LoginLogin   RegistrierenRegistrieren    


KHV 2018
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Koi-Live.de Foren-Übersicht -> Krankheiten
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Mikrobiologie
Mitglied


Anmeldungsdatum: 26.06.2011
Beiträge: 2769

BeitragVerfasst am: 16.08.2018 09:11    Titel: Beitrag dem Moderator/Admin melden

Kawarigoi hat Folgendes geschrieben:
Man könnte doch die Quarantäne bei sich zuhause mit einem deutschen Karpfen und 24 Grad durchführen. Dann sollte das Virus den Karpfen doch theoretisch befallen oder?

Oder Viren vom Karpfen befallen den Koi. Cool

_________________
Gruß Mikrobe
Nach oben
adv
Mitglied


Anmeldungsdatum: 26.06.2011
Beiträge: 314
Wohnort: Hamburg

Verfasst am: 16.08.2018 09:11    Titel: Links zum Thema

Nach oben
Kawarigoi
Mitglied


Anmeldungsdatum: 26.02.2018
Beiträge: 44
Wohnort: Augsburg

BeitragVerfasst am: 16.08.2018 11:51    Titel: Beitrag dem Moderator/Admin melden

Das ist natürlich immer möglich. Dachte da auch eher an einen "sauberen" Karpfen der eh schon im Bestand schwimmt.
Aber so wie Aixkoi schreibt macht es wohl eh keinen Sinn.
Nach oben
Chris72
Junior Mitglied


Anmeldungsdatum: 26.09.2017
Beiträge: 17

BeitragVerfasst am: 20.08.2018 15:41    Titel: Beitrag dem Moderator/Admin melden

aixkoi hat Folgendes geschrieben:


nicht unbedingt.
Bei einem gesunden Carrier schlummert das KHV in irgendeiner Zellstruktur (nicht nur in Kiemenzellen!!), vermehrt sich nicht und wird nicht ausgeschieden. In diesem Zustand ist dieser Koi nicht ansteckend und Begleitfische, ob Koi oder Naturkarpfen erkranken nicht.
Erst wenn durch eine Schwächung des Immunstatus des Carriers aufgrund schlechter Infrastruktur (Wasserwerte) oder anderer Erkrankungen durch z.B. Bakterien oder Parasiten, das Virus "erwacht" und beginnt sich zu vermehren, wird es auch ausgeschieden und der Carrier wird ansteckend.

Aufgrund der von den meisten Fachleuten befürchteten hohen Durchseuchung der Koibestände und der schwierigen Diagnostik bei Carriern reduziert sich der Schutz vor KHV Infektionen meiner Meinung nach auf nachhaltig optimale und möglichst schwankungsarme Umgebungsbedingungen und regelmäßige Kontrolle auf andere Erkrankungen und umgehende Behandlung solcher.


Das ist genau was ich meine.

Und diese Carrier lassen sich (ohne sie massivem Stress auszusetzen - damit der Virus erwacht und streut) kaum identifizieren. Weder bei neuen Koi noch bei dem eigenen Altbestand.

Daher denke ich, dass die beste Prophylaxe optimale Hälterungsbedigungen sind. Wenn man einen zu hohen Keimdruck, Temperaturschwankungen und Sauerstoffmangel vermeidet, dann reduziert dies vermutlich schon das Risiko.
Nach oben
Mikrobiologie
Mitglied


Anmeldungsdatum: 26.06.2011
Beiträge: 2769

BeitragVerfasst am: 20.08.2018 21:24    Titel: Beitrag dem Moderator/Admin melden

Hallo Chris,
Chris72 hat Folgendes geschrieben:
Daher denke ich, dass die beste Prophylaxe optimale Hälterungsbedigungen sind.

die beste Prophylaxe ist aus meiner Sicht die Carrier zu identifizieren.

_________________
Gruß Mikrobe
Nach oben
flex
Mitglied


Anmeldungsdatum: 14.07.2017
Beiträge: 55

BeitragVerfasst am: 21.08.2018 11:39    Titel: Beitrag dem Moderator/Admin melden

Hallo Mikrobiologie,
wie sind Carrier eindeutig zu identifizieren?
Grüße FLEX
Nach oben
austriacarp
Mitglied


Anmeldungsdatum: 30.04.2014
Beiträge: 426

BeitragVerfasst am: 21.08.2018 11:45    Titel: Beitrag dem Moderator/Admin melden

Das würde mich auch interessieren wie das gehen soll
_________________
mfg Fredl
Meine Koi dürfen noch Karpfen sein
Nach oben
Mikrobiologie
Mitglied


Anmeldungsdatum: 26.06.2011
Beiträge: 2769

BeitragVerfasst am: 21.08.2018 13:31    Titel: Beitrag dem Moderator/Admin melden

Hallo Fredl,
austriacarp hat Folgendes geschrieben:
Das würde mich auch interessieren wie das gehen soll

Koi im Quarantänebecken mit Kescher fangen. Mindestens 2 mal für 30 Sekunden in die frische Luft heben. Nach 3 Tagen in 22-24°C Wasser wird Probe genommen und an ein qualifiziertes Labor geschickt.

_________________
Gruß Mikrobe
Nach oben
austriacarp
Mitglied


Anmeldungsdatum: 30.04.2014
Beiträge: 426

BeitragVerfasst am: 21.08.2018 13:44    Titel: Beitrag dem Moderator/Admin melden

Ich habe doch bisher immer gelesen das Carrier Fische bei den KHV Tests nach den Import nicht erkannt werden aber nach dem was du da gerade geschrieben hast sollten die dann doch auch eindeutig zu identifizieren sein nach dem Import. Liege ich da richtig das da das Problem ist das pro Transportbox oder Becken nur 1 Koi getestet wird?
_________________
mfg Fredl
Meine Koi dürfen noch Karpfen sein
Nach oben
Teich4You
Mitglied


Anmeldungsdatum: 09.01.2016
Beiträge: 965
Wohnort: 31234 bei Peine

BeitragVerfasst am: 21.08.2018 15:17    Titel: Beitrag dem Moderator/Admin melden

austriacarp hat Folgendes geschrieben:
Ich habe doch bisher immer gelesen das Carrier Fische bei den KHV Tests nach den Import nicht erkannt werden aber nach dem was du da gerade geschrieben hast sollten die dann doch auch eindeutig zu identifizieren sein nach dem Import. Liege ich da richtig das da das Problem ist das pro Transportbox oder Becken nur 1 Koi getestet wird?


Ich habe mir mal sagen lassen, dass nur 1 Fisch pro Charge (Was auch immer das sein soll) getestet werden muss. Eventuell also auch nur einer von 40. Wobei das jeder Händler sicherlich anders handhabt.

_________________
Gruß
Florian

Mein YouTube-Koi-Kanal: https://www.youtube.com/c/TeichGarten4You
Nach oben
flex
Mitglied


Anmeldungsdatum: 14.07.2017
Beiträge: 55

BeitragVerfasst am: 21.08.2018 16:46    Titel: Beitrag dem Moderator/Admin melden

Hallo zusammen,
für Alle die sich mit einer Laboranalyse in Sicherheit wiegen, leider Fehlanzeige.
Weder die Testmethode PCR noch ELISA können einen eindeutigen Nachweis auf das Virus bzw. Antikörper
außerhalb eines akuten Ausbruchs führen.
Für Alle die Interesse an der Beprobungsgrundlage haben, anbei ein entsprechendes PDF.doc

https://openagrar.bmel-forschung.de.....2E298160DF0D7C0CB167D28C9

Grüße FLEX
Nach oben
Mikrobiologie
Mitglied


Anmeldungsdatum: 26.06.2011
Beiträge: 2769

BeitragVerfasst am: 21.08.2018 17:56    Titel: Beitrag dem Moderator/Admin melden

Hallo Fredl,
austriacarp hat Folgendes geschrieben:
Ich habe doch bisher immer gelesen das Carrier Fische bei den KHV Tests nach den Import nicht erkannt werden aber nach dem was du da gerade geschrieben hast sollten die dann doch auch eindeutig zu identifizieren sein nach dem Import.

das ist nicht unbedingt so. Die Koi und die Transportbox werden für den Transport "präpariert". Oft wird z.B. die Temperatur deutlich abgesenkt.
austriacarp hat Folgendes geschrieben:
Liege ich da richtig das da das Problem ist das pro Transportbox oder Becken nur 1 Koi getestet wird?

Meines Wissens gibt es kein vorgeschriebenes Standardverfahren bezüglich KHV für den Import von Koi aus Japan. Im Prinzip braucht gar nicht getestet zu werden, siehe Mitimporte. Mit einem getesteten Fisch ist das Risiko sicher erheblich, können doch Carrier und nicht infizierte Koi gemeinsam in einem Becken schwimmen. Und wenn man weiß wie es geht sogar für sehr lange.
In Singapur müssen schon seit Jahren die Koi für mindestens 3 Wochen in Quarantäne und 10 Koi werden auf KHV untersucht. Für sehr hochwertige Koi gilt ein spezielles Verfahren. Erst nach einem negativen Bescheid dürfen die Koi aus der Quarantäne geholt werden. Ist der Bescheid positiv werden alle Koi entsorgt:
http://tuna.fra.affrc.go.jp/bulletin/bull/bull-b2/12.pdf

_________________
Gruß Mikrobe
Nach oben
Mikrobiologie
Mitglied


Anmeldungsdatum: 26.06.2011
Beiträge: 2769

BeitragVerfasst am: 21.08.2018 18:14    Titel: Beitrag dem Moderator/Admin melden

flex hat Folgendes geschrieben:
für Alle die sich mit einer Laboranalyse in Sicherheit wiegen, leider Fehlanzeige.
Weder die Testmethode PCR noch ELISA können einen eindeutigen Nachweis auf das Virus bzw. Antikörper außerhalb eines akuten Ausbruchs führen.

Offenbar hast Du das Prinzip eines korrekten Tests auf KHV bei einem Carrier nicht verstanden.
Die Kombination aus erheblichem Stress und passender Temperatur reaktiviert für einige Zeit die Virus- bzw Antikörperbildung im Carrier. Entscheidend ist der Zeitpunkt der Probenahme. 3-4 Tage nach dem Stressereignis ist die Höchstzahl erreicht und die reicht in den allermeisten Fällen für einen Nachweis aus. Wartet man 10-20 Tage ist die Menge eventuell zu gering für die üblichen Methoden und man erhält möglicherweise ein falsch-negatives Ergebnis.
Interessanterweise ist die Virusmenge in kälterem Wasser deutlich höher als in warmem Wasser.

_________________
Gruß Mikrobe
Nach oben
flex
Mitglied


Anmeldungsdatum: 14.07.2017
Beiträge: 55

BeitragVerfasst am: 21.08.2018 22:17    Titel: Beitrag dem Moderator/Admin melden

Hallo Mikrobiologie,
wie sieht der korrekte Test auf KHV von einem Carrier denn aus?

Zitat:
"Entscheidend ist der Zeitpunkt der Probenahme. 3-4 Tage nach dem Stressereignis ist die Höchstzahl erreicht und die reicht in den allermeisten Fällen für einen Nachweis aus."

wenn das in den allermeisten Fällen ausreicht, heißt das nicht zu 100%.
Was ist mit den allerwenigsten Fällen?
Grüße FLEX
Nach oben
Mikrobiologie
Mitglied


Anmeldungsdatum: 26.06.2011
Beiträge: 2769

BeitragVerfasst am: 21.08.2018 22:31    Titel: Beitrag dem Moderator/Admin melden

flex hat Folgendes geschrieben:
wie sieht der korrekte Test auf KHV von einem Carrier denn aus?

Einfach lesen.
flex hat Folgendes geschrieben:
wenn das in den allermeisten Fällen ausreicht, heißt das nicht zu 100%.
Was ist mit den allerwenigsten Fällen?

Bei all diesen Verfahren gibt es keine absolute Sicherheit. Aber mit der richtigen Quarantäne kann man das Risiko drastisch minimieren.

_________________
Gruß Mikrobe
Nach oben
flex
Mitglied


Anmeldungsdatum: 14.07.2017
Beiträge: 55

BeitragVerfasst am: 21.08.2018 22:58    Titel: Beitrag dem Moderator/Admin melden

Hallo Mikrobiologie,
was lesen?

Also gibt es keine absolute Sicherheit, was Anderes habe ich auch nicht
angemerkt. Drastisch minimieren schließt das Risiko ebenso nicht aus.

Wie sieht eigentlich deiner Meinung nach eine richtige Quarantäne aus?
Grüße FLEX
Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Koi-Live.de Foren-Übersicht -> Krankheiten Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter
Seite 3 von 4


 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen

Ähnliche Beiträge
Thema Autor Forum Antworten Verfasst am
Keine neuen Beiträge Unsere Tosai 2018 chriss88 Koi Allgemein 13 23.09.2018 20:07 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge 15 kg Konishi Edition 2018 Koimone Biete 2 16.09.2018 14:25 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Holland Koi Show 2018 Ongi Infos & Aktuelles 24 08.08.2018 08:36 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Zucht 2018 chriss88 Koi Allgemein 4 16.07.2018 21:50 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Teichumbau 2018 OlympiaKoi Teichbau 17 30.06.2018 11:23 Letzten Beitrag anzeigen







  Werben | Impressum | Datenschutzerklärung | Banner | Sitemap  
alpha Koifutter



Powered by phpBB © 2001, 2002 phpBB Group