2 Filter und 2 Pumpen mit oder ohne Verbindung.

Servus,

mit dem Hauskauf habe ich einen kleinen ca. 2.000 Liter Folienteich übernommen der sehr eingewachsen war.
im letzten Jahr habe ich diesen dann auf ca. 11.000 erweitert. In diesem Jahr möchte ich nochmal auf den Ringanker Hohlbetonsteine aufbringen, so dass ich auf ca 15.000 Liter komme.
Bisher waren 2 Pumpen im Teich verbaut was ich nun ändern möchte. Die Pumpen sollen unter dem Gartenhäuschen welches auf Betonsteinen steht in einem GFK Becken verschwinden. Zwecks Wartung komme ich dann von oben durch den Fußboden gut ran, und frostsicher sollten die Pumpen auch unter dem Gartenhaus liegen.
Meine bisherige Überlegung sah vor 2 separate Kreisläufe zu bauen.

1. Kreislauf: Umgedrehter Bodenablauf - 2 Zoll Schlauch - Foliendurchführung - 63er PVC Rohr - Kugelhahn - Pumpe Auqaforte Vario 30000 - Rückschlagklappe - UVC - Spaltsieb Bofitec Masterscreen 200my - 5 Kammerfilter - Hel-x Becken und mit 110mm wieder zurück in den Teich ca 40cm unter der Wasseroberfläche.

2. Kreislauf: Skimmer - 2 Zoll Schlauch - Foliendurchführung - 63er PVC Rohr - Kugelhahn - Pumpe Aquaforte Vario 22000 - Rückschlagklappe - Filter Sera Pond 24000 mit 200my Spaltsieb und Hel-x anstatt Siporax - Rückführung durch separates 110mm Rohr unter der WasserLinie.

Da ich den Skimmer nicht den ganzen Tag laufen lassen wollte, sondern nur stundenweise, würde mir die Filterbakterien im Sera Filter zerstören, daher kam mir die Überlegung ob ich beide Kreisläufe nicht auch mit Hilfe eines Y Adapters verbinden kann?

Möglichkeit 1: Die Vario 30000 würde den Sera Pond Filter mit versorgen mit Y Adapter!

Möglichkeit 2: Beide Kreisläufe sind nach den Rückschlagklappen permanent miteinander verbunden!

Des Weiteren würde es mich interessieren, ob es Richtwerte dazu gibt, wieviel Wasser durch ein 110mm Rücklauf zum Teich geht. Das Gefälle dürfte bei 3% Gefälle liegen. Der Wassereinlauf ca. 40cm unter der Wasseroberfläche.
 

der_odo

Mitglied
Moin,
So richtig zeitgemäß ist das auch nicht mehr...
Ich würde alles in Schwerkraft mit 110 bauen, wenn Spaltsieb, ein Ultrasieve und dahinter die Biologie zur Not im Pumpbetrieb zusammen betreiben und nicht separat.
 
Moin,
auf Schwerkraft umzurüsten wäre sicher der beste Weg, aber zur Zeit nicht umsetzbar an dem Standort. Irgendwann wird der Teich an eine andere Ecke im Garten verschwinden wenn die Kinder größer sind.
Zur Zeit geht es mir darum, mit den vorhandenen Mitteln möglichst ein halbwegs gutes Ergebnis rauszuholen.
 

Hoshy

Plus Mitglied
Moin
Ein Folienflansch DN 110 BA und an den Zweiten einen Skimmer.Von der Sammelkammer in den Filter.Da reicht auch die 30000er für die Umwälzung.
 
Ok, dass würde dann bedeuten das ich mit einer Sammelkammer bspw. mit Bürsten vor den Pumpen arbeite. Das Problem wird nur die Sammelkammer sauber zu halten, da sie unter dem Gartenhaus liegen würde. Einen Ablauf an der Stelle zu legen müsste ich mal gucken, Notfalls von Zeit zu Zeit abpumpen. Allerdings müsste die komplette Folie nochmal raus zwecks Bodenablauf.
Bei Gelegenheit setzte ich mal ein paar Bilder rein.
 

der_odo

Mitglied
Wenn es eh nur ein paar Jahre halten soll, kannste auch nen umgedrehten Bodenablauf mit 110er nehmen und dann die 110er Leitungen oben durch den neuen, zusätzlichen Rand unterhalb der Oberfläche setzenund ins Gartenhaus leiten...

Wenn du die Pumpen direkt auf die Rohre schraubst und die z.B. durch Fadenalgen oder ähnliches öfters lahm gelegt werden musst du jedes Mal die Pumpe ausbauen.
Nach dem 3. Mal macht das kein Spass mehr. :D
 
Ein umgedrehter Bodenablauf in 110mm macht natürlich wesentlich weniger Arbeit vom Einbau her. Hat jemand Erfahrung damit, ob die auch ohne die Entlüftung funktionieren?
Auf der Einkaufsliste wären dann nur ein umgedrehter Bodenablauf 110mm und ein neuer Schwerkraftskimmer.
Anbei noch ein paar Bilder zum besseren Verständnis!0DDEC6F4-8C9D-4300-B006-4BD0E558C042.jpeg
Meine 400L GFK Wanne würde als Sammelkammer unter das Gartenhaus kommen. Von da geht es dann weiter gepumpt hinter und neben das Gartenhaus. Dazu muss ich die Natursteinmauern um das Gartenhaus noch etwas versetzen.
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:

keule07

Mitglied
Achte bei Deinen Rückläufen darauf das sie in eine Richtung ausgerichtet sind und eine vernünftige Kreiströmung im Teich aufbauen.

B9DD6783-9EC2-4102-97DA-A18DE8706042.jpeg
 

der_odo

Mitglied
Ein umgedrehter Bodenablauf in 110mm macht natürlich wesentlich weniger Arbeit vom Einbau her. Hat jemand Erfahrung damit, ob die auch ohne die Entlüftung funktionieren?
Ich habe den 110er Bodenablauf auch im Einsatz, ohne die Entlüftung, hab einfach den kleinen Stutzen offen gelassen. Habe oben, ca 40cm unter der Oberfläche, den Folienflansch gesetzt.
Funktioniert ganz gut, wenn keine Fadenalgen kommen...
 

der_odo

Mitglied
Würde die Verrohrung im Teich aber nicht in den Folienflasch kleben, sondern nur stecken, so kannst du bei Verstopfung das Rohr- Gebamsel komplett aus den Teich holen...
 
Vielen Dank für die Tipps und Anregungen! :)

Ich werde dann wohl auf Halbschwerkraft umrüsten. Entweder mit 110er umgedrehtem Bodenablauf oder ich werfe die Folie und Vlies nochmal raus und setzte richtige Bodenabläufe. Dann werden es auch gleich 2 Bodenabläufe werden.
Die Vario 30000 und 20000 leeren dann die Pumpenkammer welche ich mit Bürsten ausrüsten würde und gehen weiter zu den beiden separaten Filtern die jeweils mit nen 200my Spaltsieb beginnen. Die Pumphöhe müsste bei knapp unter einem Meter sein, daher laufen die Varios auf höchstens 50%.
Zwecks Kreisströmung habe ich noch ne Ersatzvario 22000 rumliegen, die könnt ich im Teich noch versenken und mit Zeitschaltuhr versehen.

Gibt es bei den Rückläufen noch was zu beachten oder sollten 10000 Liter pro 110er Rücklauf bei 2-3% Gefälle ein Problem darstellen. Die Einläufe werden ca. 40-50 cm unter dem Wasserspiegel liegen, daher wird in den letzten 2m Rohr permanent Wasser stehen.
 
Ich bin gerade dabei hinten dem Gartenhaus etwas Platz zu machen, und es wird jetzt doch ein Pumpenkeller geben. Die Folie fliegt auch nochmal raus und es wird ein Bodenablauf und Schwerkraftskimmer geben.
Ich denke nach der Teicherhöhung komme ich auf maximal 15000-16000 Liter. Da sollte ein Bodenablauf reichen oder doch lieber 2 und im Wechsel betreiben?
Vorläufiger Plan ist Halbschwerkraft, mit der Option dank des Pumpenkellers später ganz auf Schwerkraft umzubauen, wenn ich mal auf Trommler oder Vliesfilter umstellen sollte.
Bis dahin werde ich weiterhin die 2 Spaltsiebe mit anschließenden Filtern pumpen.
Hat noch wer Ideen für meine Absetzkammer? Was sollte ich hier als Grobfilter einsetzen? Bürsten und Matten?
Ich hätte noch die Möglichkeit günstig an ein Spaltsieb mit 600my zu kommen, was ich dann getaucht betreiben würde. Der Innendurchmesser vom Spaltsieb liegt bei gut 30000mm2.
 
Oben