Aufsalzen gegen Algen, wann erste Wirkung

Hahn

Mitglied
Hallo,

nachdem wir jetzt wieder Fadenalgen bekommen haben, haben wir uns entschlossen den Teich aufzusalzen. Empfohlen wird hier ja 0,005%, allerdings berichten einige auch von guten Ergebnissen mit weniger Salz.

Jetzt haben wir erst einmal auf 0,004% aufgesalzen und mich würde interessieren, wie schnell die Algen zerfallen müßten? Mir ist der zeitliche Verlauf nicht ganz klar um feststellen zu können, ob doch noch mehr Salz, oder ob ausreichend.

Vielen Dank!
 

aixkoi

Mitglied
Hi,

versuch es mal mit 3g/L, das entspricht dann einer Konzentration von 3 Promille oder 0,3%. Damit habe ich die Fadenalgen regelmäßig weg bekommen. Und ein wenig Geduld ist schon gefragt, das dauert 2-3 Wochen. :wink:
 

aixkoi

Mitglied
Fred S schrieb:
Wenn mann auf Salzhäringe steht, immer zu.
Jeder Hering würde bei einem Salzgehalt von 0,4% wohl kaum überleben und dir würde ich empfehlen, dich über die Habitate des Karpfens schlau zu machen, wie z.B. hier aus Wikipedia:

Habitat[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]
Karpfen werden im warmen, flachen Süßwasser gesetzt, wie etwa in Teichen, Baggerseen und langsam strömenden warmen Bereichen von Flüssen. Sie gehen bis in die Brackwasserregion der großen Ströme. Die Überwinterung erfolgt in tieferen Bereichen von Seen oder in speziellen tiefer angelegten Winterungsteichen der Teichwirtschaft, die nicht bis zum Grund durchgefrieren können.
Brackwasser wird übrigens in Deutschland von 0,1 bis 1,0% Salzgehalt definiert und darüber hinaus solltest du dich mal mit Leuten unterhalten, die regelmäßig in Japan sind. Dort ist Salz bei den Züchtern allgegenwärtig.
 

hermann0817

Mitglied
aixkoi schrieb:
Fred S schrieb:
Wenn mann auf Salzhäringe steht, immer zu.
Jeder Hering würde bei einem Salzgehalt von 0,4% wohl kaum überleben und dir würde ich empfehlen, dich über die Habitate des Karpfens schlau zu machen, wie z.B. hier aus Wikipedia:

Habitat[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]
Karpfen werden im warmen, flachen Süßwasser gesetzt, wie etwa in Teichen, Baggerseen und langsam strömenden warmen Bereichen von Flüssen. Sie gehen bis in die Brackwasserregion der großen Ströme. Die Überwinterung erfolgt in tieferen Bereichen von Seen oder in speziellen tiefer angelegten Winterungsteichen der Teichwirtschaft, die nicht bis zum Grund durchgefrieren können.
Brackwasser wird übrigens in Deutschland von 0,1 bis 1,0% Salzgehalt definiert und darüber hinaus solltest du dich mal mit Leuten unterhalten, die regelmäßig in Japan sind. Dort ist Salz bei den Züchtern allgegenwärtig.
:thumright: :thumright:

besser hätte man es nicht schreiben können
 

koi1

Mitglied
Bleibt doch mal bei der Fragestellung :roll:

Nach deiner Aufsalzung sollten sich die Fadenalgen in ca. einer Woche anfangen aufzulösen.
Das ist aber nichts auf dauer.
Sobald dein Salzgehalt wieder weniger wird fangen auch die Fadenalgen wieder an zu spriesen.
Ich würde da eher mal den Grund für das Wachstum der Fadenalgen suchen.
 

Nicole

Mitglied
Also, ich kann aus eigener Erfahrung raten, den Teich nicht aufzusalzen. 1.fangen die Algen nach einigen Wasserwechseln wieder an zu wuchern und 2. wenn du wirklich noch ein gesundheitliches Problem vor dem Winter bei deinen Fischen feststellst, hast du ein Behandlungsproblem, auch nicht prickelnd.

Ich habe folgendes damals festegestellt.

Habe 30Kg Salz im Teich versenkt (unser Teich war groß) und es hatte sich nichts getan. Das Wasser wurde nicht besser, nicht schlechter. Die Algen zogen sich nicht zurück, wuchsen aber auch nicht mehr. Den Fischen war es egal, aber die Störe haben es geliebt...und ich hatte dann auch noch das 1.Mal Parasiten im Teich beim Herbstcheck :roll:

Der Koidoc ist mir dann zusammengebrochen, als er den Salzgehalt sah :mrgreen: auf seinem schlauen Messgerät.

Das Ende vom Lied: Etliche Euros durch die folgenden Wasserwechsel verschenkt, und es hat eine Zeit gedauert, bis das Salz aus dem Teich war, damit wir behandeln konnten. Daher hätte ich keine Nerven mehr auf Salz.

Zu der Frage:
Geduld..das dauert, bis das Salz greift.
 

meini

Mitglied
Also Salz als Fadenalgenmittel einzusetzen finde ich vollkommen daneben. Fadenalgen sollten immer der Ursache nach bekämpft werden.
Salz als Mittel im Teich wenn es die Situation erfordert, evt. o.K. (da hat jeder seine eigene Meinung zu) aber doch nicht als "Pflegemittel fürs Wasser.

Meinolf
 
Oben