aufsteigende Feuchtigkeit zum Futterautomaten

matze-5

Mitglied
Hallo Leute ,
ich bin Mathias und seit langer Zeit ein stiller Mitlesen.
Nun allerdings habe ich hier einige Schwierigkeiten mit aufsteigender Feuchtigkeit zum Futterautomaten.

Aber mal von vorn:
Habe in einem ungedämmten Gartenschuppen ein beheiztes Hälterungsbecken mit 15 Tosai.
Abgedeckt mit Doppelstegplatten (die Kanten der Platten werden noch verschlossen ).
Darüber ist ein Futterautomat mit Trichter und einem 40er HT-Rohr (zum einleiten) positioniert.
Das Problem ist nun , das mir die Luftfeuchtigkeit aus dem 22Grad warmen Hälterungsbecken über das HT-Rohr in den Automaten zieht und mir das Futter verklebt,verstopft und verdirbt.
Im Schuppen hab ich ca 10Grad Temperatur.
Was könnte ich verbessern?

Ohne Automaten hätte ich nur die Möglichkeit einmal morgens und einmal abends zu füttern.
Temperatur absenken möchte ich nicht.

Wer hat einen praktischen Tipp?

Viele Grüße Mathias
 

Anhänge

Also ich würde das Ganze mal entwas umbauen. Weg vom Senkrechten Einbau. Den Automat weg vom Becken, nicht mehr darüber. Und eher das Ganze im 45°Winkel durch ein Rohr herunterrieseln lassen und zum Abschluss nochmal ein 45° Winkel, der durch die Abdeckung ins Becken geht. Das Rohr im 45° Gefälle würde ich dann der Länge nach (außer Anfang und Ende) auf der oberen Seite auftrennen. Vielleicht ein Schlitz mit 2cm Breite. So könnte die feuchte Luft nicht mehr zum Problem für den Automat werden.
 

matze-5

Mitglied
Super Idee. Leuchtet mir jetzt ein.
Probiere ich so.
Habe bei der senkrechten Aufstellung die Menge der Feuchtigkeit unterschätzt
Vielen Dank
 

matze-5

Mitglied
Bedenken hab ich allerdings doch noch , das sich der Damf über die länge des 2cm Schlitzes (zum ablüften) an der Innenwandung des Rohres teilweise niederschlägt/kondensiert.
Das Rohr im Lauf feucht wird und mir die Pellets auf dem Weg nach unten festkleben.

Ich probiere mal.
 
Dukönntest ja zum Becken hin einen 45° HT-Abzweig nehmen. Dann könnte die warme Luft senkrecht nach oben und über den 45° Winkel füllst Du dann das Futter hin. Zusätzlich noch der Schlitz für den Rest vom Wasserdampf.
 

szin

Mitglied
Bei den Futterautomaten scheint es auch generell Unterschiede zu geben, wie anfällig diese für Feuchtigkeit sind. Manche werben aktiv damit, dass der Auswurf so gestaltet ist, dass keine Feuchtigkeit eindringen könne. Bis hin zu einem Gerät von Linn mit Gebläse im Auswurf, das KM mal in einem Blo vorgestellt hatte - keine Ahnung, ob es sowas braucht.

Ich bin selbst gerade auf der Suche nach einem guten Gerät für den Außeneinsatz am Teich, habe mich da bisher noch nicht entscheiden können. Es soll mit Feuchtigkeit möglichst gut zurecht kommen, idealerweise mit Futter unterschiedlichster Größen zurecht kommen (1-10mm, manche können nur >4 oder <8mm) und variabel einstellbar sein hinsichtlich Anzahl Fütterungen und Menge.
 

hamape

Mitglied
Mir wäre das ganze zu hermetisch abgedichtet. Dunkel und fast Luftdicht???
Früher hat man Fotos im Dunkeln entwickelt, aber Tosai ??:rolleyes:
Oder sehe ich da was falsch??

Gruß
Hans-Martin
 

matze-5

Mitglied
Dunkel sieht glaub ich anders aus.
Beleuchtung mit Zeitschaltuhr wäre natürlich eine Möglichkeit wenn man muss.
Oben sind Lichtstegplatten drauf und von vorn noch ein Fenster. Die hellen Platten als Aufsatzkranz bringen auch einiges.
Man kann immer etwas verbessern.
Danke dir für die Anregung.
Die Luft die ich reindrücke kann auch entweichen.
Es liegt nicht alles Plan aufeinander .
 

mkburg

Mitglied
Hallo,

ich habe mal im MK Block eine Lösung dafür gesehen.
Da war der Futterautomat luftdicht, die Verrohrung bis zur Hälterung auch, dann wurde kontinuierlich Luft in den Futterautomat geblasen, somit kam keine feuchte Luft in den Rohren.

Michael
 

matze-5

Mitglied
Hallo ,
auch eine interessante Möglichkeit. Danke.

Aber Thomas seine Methode hat sich schon hervorragend bewährt.
Kein feuchtes Futter mehr , keine verklebten Pellets am Trichter und Rohren und
nur noch Kondensat am kleinen Steigrohr vom Y-Abzweig .
War für die erfolgreiche Umsetzung der geringste Aufwand.
Kann jetzt mehr Futter in den Automaten füllen und mein fast täglicher Reinigungsaufwand hat sich erledigt.

Besten Dank nochmals.
 

edekoi

Mitglied
Kannst du dir nicht die ganzen Rohre sparen, wenn du den Trichter direkt auf die Abdeckung setzt und der Futterautomat senkrecht darüber hängt?
Mit einem Streifen Kunststoff oder Pappe könntest du bei Bedarf die Trichteröffnung etwas größer gestalten, falls nicht alle Pellets genau treffen.
 

Beeheen

Mitglied
Kannst du dir nicht die ganzen Rohre sparen, wenn du den Trichter direkt auf die Abdeckung setzt und der Futterautomat senkrecht darüber hängt?
Mit einem Streifen Kunststoff oder Pappe könntest du bei Bedarf die Trichteröffnung etwas größer gestalten, falls nicht alle Pellets genau treffen.
So habe ich es bei mir auch, das Futter verklebt zwar nicht, aber der feine Staub/Abrieb klebt am Trichter und fängt an zu schimmeln.
Den Trichter muss ich jede Woche reinigen, zufrieden bin ich damit nicht.

Gruß Henry
 
Oben