boden rütteln oder nicht?

phil

Mitglied
hallo,
bei meinem sohn am haus, befindet sich ein kleiner vorgarten, von 2x14m. da das haus hanglage hat, hat der vorgarten eine höhe von 0 auf ca1,40m, vom weg aus gesehen. wir haben eine bruchsteinmauer davor gesetzt, und dahinter einen streifen ausbetoniert. bedeckt soll der boden werden, mit unkrautschutzvlies, mit holzhackschnitzeln drauf. nun die frage: hauptsächlich im unteren, höheren bereich muss, bevor das vlies aufgebracht werden kann, bis zu 1.4m aufgefüllt werden. im oberen, flacheren bereich, passt die höhe in etwa. der boden würde sich natürlich setzen, was nicht das ziel der übung sein soll. ich wollte eigentlich aller vllt 50cm, den eingebrachten füllboden rütteln. jetzt las ich jedoch, dass das keine gute idee ist, da der boden dadurch wasserundurchlässig wird. rüttle ich ihn nicht ab, wird sich alles sicher setzen. wie kann ich das problem lösen, ohne es in 5 jahren erneut machen zu müssen?
 

Fred S

Mitglied
Ohne abrüttel bekommst du da über Jahre keine Ruhe rein.
Die Entwässerung in solchen Fällen wird üblicherweise mit Drainagerohre zur Bruchsteinmauer geführt und bei Vermörtelung dieser sind Bohrlöcher entsprechend zu setzen.
 

phil

Mitglied
Ohne abrüttel bekommst du da über Jahre keine Ruhe rein.
Die Entwässerung in solchen Fällen wird üblicherweise mit Drainagerohre zur Bruchsteinmauer geführt und bei Vermörtelung dieser sind Bohrlöcher entsprechend zu setzen.
Ich hab das bei mir am Haus, vor 15 Jahren auch ohne drain gemacht. Und die Burgen hatten das auch nicht und stehen noch
Um Ruhe rein zu bekommen, wollte ich es ja eigentlich verdichten. Dann aber das Argument, daß die Hydraulik des Bodens gestört wird.
Ok, also doch rütteln.
 

guimo

Mitglied
Du kannst ja auch grobes RCL einbringen und nur die letzten 20 - 25cm Mutterboden.
 
Oben