Das Zusammenspiel von KH, pH und CO2

Teich4You

Mitglied
Moin.

Habe lange überlegt ob ich dazu ne Frage stelle, denke aber das ein bisschen Brainpower aus dem Forum vielleicht noch einige Infos zu Tage fördert.

Reden wir mal über meinen Teich:
-Wenig Besatz
-Luftheber
-Ausgangswasser KH 4
-pH im Teich 8,3

Durch wenig Besatz und wenig Bio, wenig CO2 Ausstoß.
Durch Luftheber der CO2 austreibt geht der pH Wert rauf auf 8,3 (Ausgangswasser 7,8 ). Dafür immer reichlich Sauerstoff im Wasser. Aber ob ich jetzt einen Belüfterring nutze oder den LH, CO2 treibe ich mit beiden raus.

Würde ich jetzt meinen Besatz erhöhen müsste mehr CO2 ins Wasser kommen, mehr Bio entstehen und damit auch langsam der pH Wert runter fahren, oder?

An meiner Hälterung habe ich nämlich eine andere Erfahrung gemacht. Damit der pH Wert nicht vollständig im Nirvana verschwindet brauche ich meine KH. Solange ich aber nur 1 KH im Wasser habe, habe ich immer diesen hohen pH Wert. Das hatte ich auch schon an der Hälterung. Trotz viel Fisch auf wenig Wasser und gut eingelaufenem Biofilter, war mein pH durchgehend bei 8,3 bis 8,4. Es kamen ein Rieselfilter und eine Belüftung zum Einsatz. Dort musste ich sogar noch zusätzlich aufhärten, weil nach spätestens 3-4 Tagen die KH komplett verschwunden ist. Das hätte dann einen Säuresturz nach sich gezogen. Aber durch das Aufhärten und sei es nur 1 KH war der pH Wert über 8!

Nun habe ich gestern einen Bericht gesehen in dem behauptet wird, dass die Japaner NUR mit Austernschalen arbeiten. Dadurch immer einen optimalen pH von rund 7 haben aber im Grunde keine KH.

Ich dachte bisher, dass die Austernschalen sich erst bei sehr niedrigen pH Werten lösen, die eigentlich schon nicht mehr gesundsheitsförderlich wären??? Wie machen die das dann in Japan?

Weiterhin habe ich an meiner Hälterung die erfahrung gemacht das die Nitrifikanten erst gut gearbeitet haben als ich einen KH von 4 hatte. Vorher wollten die einfach nicht so recht. Lag das wirklich am KH?

Hat da jemand eine Erklärung zu wie man Zuhause ein halbwegs stabiles System schafft mit einem moderaten pH Wert von 7 bis 7,5 ?
 

OlympiaKoi

Mitglied
Hallo Florian,

für einen niedrigen pH Wert hast Du zu wenig Fische schwimmen. Mit gutem Besatz liege ich mit Luftheber bei stabilen 7,4. Der pH Wert des Ausgangswasser ist nicht relevant, da sich die Verhältnisse des Teichsystems durchsetzen. Mit pH 8,3 kann kann man problemlos leben, ein Wunsch pH wäre natürlich niedriger.

Austernschalen sollen sich, wenn überhaupt, erst ab pH 7 auflösen. Wer KH braucht, nimmt besser Natron. Dabei steigt der pH Wert auch etwas mit.

Grüße,
Frank
 

Teich4You

Mitglied
OlympiaKoi schrieb:
Hallo Florian,

für einen niedrigen pH Wert hast Du zu wenig Fische schwimmen. Mit gutem Besatz liege ich mit Luftheber bei stabilen 7,4. Der pH Wert des Ausgangswasser ist nicht relevant, da sich die Verhältnisse des Teichsystems durchsetzen. Mit pH 8,3 kann kann man problemlos leben, ein Wunsch pH wäre natürlich niedriger.

Austernschalen sollen sich, wenn überhaupt, erst ab pH 7 auflösen. Wer KH braucht, nimmt besser Natron. Dabei steigt der pH Wert auch etwas mit.

Grüße,
Frank
Das würde ich ja gerne glauben und erwarte es eigentlich auch.
Deswegen habe ich ja das Beispiel mit der Hälterung aufgeführt.
Warum war da der pH Wert ebenso hoch trotz viel Fisch?

Zu viel Belüftung?
 

hansemann

Mitglied
Lies mal in meinem Thread Kohlenstoffzugabe. Auch bei 150 kg Fisch geht der ph-wert nicht nach unten, meine geringe KH und der Ph-wert mit knapp 8 bedeuten kaum CO2. Die starke Belüftung von Filter und/oder Teich mit Luft ist nicht optimal bei niedrigen KH (meine persönliche Meinung). Wegen dem Co2-Austrieb bzw. der PH-Werterhöhung. Aber in den Foren wird derzeit der Focus halt nur auf Stickstoffübersättigung gelegt, PH-Wert, KH und CO2 wird keine Beachtung geschenkt :wink:
 

OlympiaKoi

Mitglied
Bei einem starken Besatz wird kräftig CO2 abgeatmet. Was damit passiert, liegt an euch. Der Eine treibt das CO2 aus, der Andere nicht.

Grüße,
Frank
 

Teich4You

Mitglied
Ok also nochmal im Klartext:

An meiner Hälterung wurde demnach zuviel belüftet.

Im Teich durch den LH also auch. Aber das könnte man durch mehr Fische noch korrigieren.

Sollte es sich nicht korrigieren lassen, müsste man den LH gegen Pumpen austauschen und kontrollierter/weniger mit einem Belüfter arbeiten, oder mit einem pH Wert von 8,3 einfach weiter leben. :wink:
 

Beeheen

Mitglied
OlympiaKoi schrieb:
Weniger ausblubbern und mehr Fische erhöhen den CO2 Gehalt im Wasser. Mehr Futter kann sich auch bereits positiv auswirken. Ein Luftheber Thema ist es nicht.

Grüsse,
Frank

P.S. zum Luftheber-Teich belüften hatte ich mal dieses Video gemacht: https://www.youtube.com/watch?v=8oOdm2txp9E
Ich habe ein Becken mit 10.000 Liter, 15 Fische zwischen 40 und 55 cm, Futter ca. 300g am Tag.
KH 8 Ph 8,3 mit Belüftung der Japanmatten, ohne geblubber Ph 8.
Wieviel Fische, oder Futter brauche ich noch, damit der Ph runter geht? :lol:

Gruß Henry
 

tosa

Mitglied
es gibt auch noch andere Mittel die den KH nach oben beeinflussen und den PH nicht erhöhen. die sind nur einem User hier nicht bekannt...... deswegen empfiehlt er immer Natriumhydrogencarbonat.
 

Teich4You

Mitglied
Beeheen schrieb:
OlympiaKoi schrieb:
Weniger ausblubbern und mehr Fische erhöhen den CO2 Gehalt im Wasser. Mehr Futter kann sich auch bereits positiv auswirken. Ein Luftheber Thema ist es nicht.

Grüsse,
Frank

P.S. zum Luftheber-Teich belüften hatte ich mal dieses Video gemacht: https://www.youtube.com/watch?v=8oOdm2txp9E
Ich habe ein Becken mit 10.000 Liter, 15 Fische zwischen 40 und 55 cm, Futter ca. 300g am Tag.
KH 8 Ph 8,3 mit Belüftung der Japanmatten, ohne geblubber Ph 8.
Wieviel Fische, oder Futter brauche ich noch, damit der Ph runter geht? :lol:

Gruß Henry
Das zeigt ja genau mein Problem. Oder meinen Zustand, ein Problem ist es nicht direkt. Aber noch mehr Fische? Ich denke auch nicht das das in deinem Fall die Lösung sein kann.

Hast du ohne die Belüftung genug Sauerstoff im Teich?
 

Beeheen

Mitglied
Das Becken wird mindestens 2 mal pro Stunde umgewälzt und ist Indoor. Der Rücklauf ist eine Art Wasserfall, aber nur 5 cm über dem Wasserspiegel.
Bewegung ist genug im Becken und dem Verhalten der Fische nach, auch ausreichend Sauerstoff :wink:

Gruß Henry
 
Oben