Erfahrungsaustausch zu Wasserwerten aus gegebenem Anlaß

Fred S

Mitglied
Also Koifreunde, folgendes Problem würde ich gerne mit euch klären.
Ich habe den MK Blog 2496 angeschaut wo alle Koi plötzlich tot waren.
Darauf hin habe ich gleich wieder mal meine Wasserwerte vormittags gemessen.
Im Koiteich alles ok. Ph 7,5 und Kh erstaunlicher weise sogar 6
Als ich aber im Aufzuchtteich gemessen habe war ich erschrocken, Ph 7,5 und Kh 0 also keine Anzeige. Der Teich ist klar aber der Boden ist überwuchert mit einem schätzungsweise 5cm dickem Fadenalgenteppich.
Das würde bedeuten, nach der Aussage von Kammerer, das die Fadenalgen alles an Karbonathärte aufgebraucht haben und eigentlich nicht mehr existieren können also absterben müssten, andererseits müsste meine Koibrut tot sein und der Teich vielleicht umgekippt sein, also ich bin da jetzt ein bisschen ratlos. Ich habe natürlich wenigstens erstmal Brunnenwasser dazu laufen lassen, nach meiner Messung mit folgenden Werten Ph6,5 und Gh7
Die kleinen Koi 2-4cm zeigen keine Reaktion suchen nach Futter und fressen an der Futterstelle. Der Teich hat volle Sonne und schwankt natürlich heftig von 21-27Grad, aber das nur nebenbei, die kleinen Koi scheinen die Wärme zu genießen da sie sich gerne im Flachbereich brutzeln lassen ?
Diese Tatsachen passen also überhaupt nicht zusammen.
Vielleicht hat jemand Ahnung oder Erfahrung und ist bereit sich mit mir über dieses Problem auszutauschen.
M.f.G. Fred
 

Anhänge

austriacarp

Mitglied
Ich würde mal auf 0,3 bis 0,4 aufsalzen. Den Fischen tut es gut und die Fadenalgen sind auch weg und somit solltest die Wasserhärte auch wieder in den Griff bekommen mit den laufenden Wasserwechsel. Ist aber nur meine Meinung dazu. Die Fische sind aber wegen den PH Wert gestorben und nicht wegen der Wasserhärte. Ich habe KH 16 und PH 8,5 somit kriege ich diese Probleme nicht habe aber dafür wieder andere.
 
Hallo Fredl,
austriacarp schrieb:
Die Fische sind aber wegen den PH Wert gestorben und nicht wegen der Wasserhärte.
das behaupten die Experten in dem Video. Trifft aber sehr wahrscheinlich nicht zu. Die Angaben zu den pH-Werten geben diesen Zusammenhang nicht her. Hört man genau zu zweifeln die beiden indirekt selber etwas daran.
Gestorben sind die Koi eher an einem viel zu hohen Gehalt an Kohlendioxid und den Folgen daraus auf die Blutparameter der Koi.
 

klaus1

Mitglied
Mikrobiologie schrieb:
Hallo Fredl,
austriacarp schrieb:
Die Fische sind aber wegen den PH Wert gestorben und nicht wegen der Wasserhärte.
das behaupten die Experten in dem Video. Trifft aber sehr wahrscheinlich nicht zu. Die Angaben zu den pH-Werten geben diesen Zusammenhang nicht her. Hört man genau zu zweifeln die beiden indirekt selber etwas daran.
Gestorben sind die Koi eher an einem viel zu hohen Gehalt an Kohlendioxid und den Folgen daraus auf die Blutparameter der Koi.

Moin,

wie geht denn das genau ??

Bisher glaube ich :

keine (sehr geringe) KH und dann viel CO2 bedeutet pH <<6 !!!

( und das lässt die Nitrifikanten die Arbeit einstellen ! )

... nennt sich Säuresturz :idea:
 

Fred S

Mitglied
Ich sehe gerade, das sich ein Fehler eingeschlichen hat beim Brunnenwasser habe ich natürlich das KH gemessen und das war 7 (nicht den GH, der ist eh immer über 14).
Hallo Fredl, danke für deine Einschätzung, mit dem Salz muß ich mal schauen ob ich das letztlich einsetzen werde, den der Aufzuchtteich hat ja bepflanzte Flachwasserbereiche mit Schilf, Rohrkolben und Wasserschwertlilien, die sollten nicht unbedingt eingehen.
Die Messung am Abend hat dann Ph 8,5 und Kh 2 ergeben, also der kleine Teich schwankt schon immer heftig mit den Werten, was der Große erstaunlicher Weise kaum macht und beide haben volle Sonne, Südseite halt. Hat aber auch seinen Vorteil.
Der Widerspruch ist eben auf der einen Seite möglichst Phosphatbinder ins Wasser um den Algen die Nahrung zu entziehen und andererseits Kh anheben was sie dann wieder zum wachsen verwenden, dann noch 20% Wasserwechsel wöchentlich und das "teure und gute Zeug geht in die Gosse" und alles fängt von Vorne an, das ist doch Wahnsinn. :shock:
Gruß Fred

Ach hab noch was vergessen - und wenn man dann glücklicherweise alle Algen vernichtet hat, hat man wieder Probleme mit zu hohem Nitrat und Ammonium vermutlich oder was sonst noch, da ja Algen auch zur Wasserverbesserung und zum Schadstoffabbau beitragen.
Es ist schon verückt, aber trotzdem schön :lol: :lol: :lol:
 

Teich4You

Mitglied
Fred S schrieb:
... das ist doch Wahnsinn. :shock:
Das ganze Koihobby ist Wahnsinn. :D


Du könntest doch einfach kontinuierlich ein ganz klein wenig Wasser zulaufen lassen. Damit dosierst du ständig KH zu und das sollte den pH Wert in Schach halten. Die Algen holst du notfalls mit einer Salzkur raus. Dann wären alle Probleme beseitigt. Und natürlich die Randbepflanzung. :D
 

austriacarp

Mitglied
Ich habe mit den Pflanzen beim Aufsalzen bis zu 0,5 absolut kein Problem. Einzig die Seerosen vermehren sich nicht so stark und das ist mir sogar recht. Rohrkolben, Uffersegge und Dotterblumen absolut kein Problem. Kann dir gerne ein Foto machen.
 

Ernst P

Mitglied
klaus1 schrieb:
Moin,

wie geht denn das genau ??

Bisher glaube ich :

keine (sehr geringe) KH und dann viel CO2 bedeutet pH <<6 !!!

( und das lässt die Nitrifikanten die Arbeit einstellen ! )

... nennt sich Säuresturz :idea:
Sorry aber das ja jetzt totaler Quatsch, wo hast du das her den her?
 

klaus1

Mitglied
Ernst P schrieb:
klaus1 schrieb:
Moin,

wie geht denn das genau ??

Bisher glaube ich :

keine (sehr geringe) KH und dann viel CO2 bedeutet pH <<6 !!!

( und das lässt die Nitrifikanten die Arbeit einstellen ! )

... nennt sich Säuresturz :idea:
Sorry aber das ja jetzt totaler Quatsch, wo hast du das her den her?
Na dann kläre uns/mich doch jetzt auch mal auf !! :p
 
Oben