Fadenalgen

hondax4

Mitglied
Moin, möchte gerne mal wissen warum sich jetzt wo das Wasser doch bedeutend kälter wird, sich recht zügig überall lange Fadenalgen breit machen. Ist kein großes Problem weil sie ja auch irgendwann wieder verschwinden...... aber warum gerade wenn es kälter wird ?

Im langen Sommer waren gar keine Fadenalgen im Teich.
 

austriacarp

Mitglied
Habe auch recht viele zu Zeit. Denke das es bei mir durch den Eintrag von Laub kommt. Habe so viele Bäume im Bereich des Teiches das der Skimmer nicht nachkommt. Die Weidenblätter sind so dünn das sie sogar durchs Laubschutznetz durchkommen.
 

hondax4

Mitglied
Ich habe nur eine Ecke mit wasserlilien, habe auch noch nie ein Mittel gegen die Algen genommen....... wie gesagt, sie lösen sich ja auch von alleine auf.
 

keule07

Mitglied
hondax4 schrieb:
Moin, möchte gerne mal wissen warum sich jetzt wo das Wasser doch bedeutend kälter wird, sich recht zügig überall lange Fadenalgen breit machen. Ist kein großes Problem weil sie ja auch irgendwann wieder verschwinden...... aber warum gerade wenn es kälter wird ?

Im langen Sommer waren gar keine Fadenalgen im Teich.
Hallo Zusammen,

eine gute Frage... ich habe zur Zeit auch das Problem. :evil:
Bei mir sind drei Teichrosen, zwei Behälter mit Rohrkolben und eine mit Wasserlilien im Teich.
Aber ich glaube nicht das es davon kommt und Laub wird täglich entfernt.
Was könnte den da noch ein Grund für die Fadenalgen sein? :oops:

Grüße
Micha
 

kiutsuri

Mitglied
Hallo

Habt ihr mal die Wasserwerte gemessen?
Wenn ihr weiter füttert aber der Filter weniger abbaut, dann gibt's Fadenalgen...
 

keule07

Mitglied
kiutsuri schrieb:
Hallo

Habt ihr mal die Wasserwerte gemessen?
Wenn ihr weiter füttert aber der Filter weniger abbaut, dann gibt's Fadenalgen...
Das könnte es sein... :autsch:
Ich hatte Anfang September eine Behandlung am Teich vollzogen,
da wird der Filter wohl etwas abbekommen haben. :oops:

Danke für Denkanstoß... :roll:

Grüße
Micha
 

Fred S

Mitglied
Ich denke, es kommen mehrere Faktoren zusammen die im Ergebnis diese Auswirkung zusammen haben.
1. wie schon erwähnt, die Filterleistung lässt nach
2. das Nitrat ist sowieso genügend vorhanden und "Verbraucher" wie Seerosen, Wasserschwertlilien und teilw. Schwebealgen stellen ihren Verbrauch ein, so das es noch steigen kann.
3. das Wasser wird klarer die Konzentration der Schwebeteilchen nimmt ab, die Koi sind nicht mehr so aktiv, wühlen und suchen nicht mehr so nach Fressbarem
und fressen und zupfen nicht mehr so viel Fadenalgen ab, was wesentlich zur starken Vermehrung beiträgt.
Zu dem was Koi im Bezug auf Fadenalgenreduzierung leisten gab es mal ein sehr beweiskräftiges Video von MK.
Gruß Fred :wink:
 

kiutsuri

Mitglied
Hi

Der Filter wandelt zwar primär Amonium und Nitrit zu Nitrat, doch er verbraucht auch ein wenig Nitrat und Phosphat. Letzteres zusammen mit dem Silikat fördert das Fadenalgenwachstum.

Die Ausführungen von Fred finde ich auch gut. Schade gibt es kein Like für Beiträge.
 

Mario1

Mitglied
kiutsuri schrieb:
Hi
doch er verbraucht auch ein wenig Nitrat und Phosphat. Letzteres zusammen mit dem Silikat fördert das Fadenalgenwachstum.
Hallo,
für welchen Prozess verbraucht ein Biofilter NO³ und PO4 und von welchen Größenordnungen sprichtst du da?
Der TA hat, bis jetzt, noch keine Angaben zu z.B. NO³ und PO4- Werten gegeben, zum Silikatwert schon gleich garnicht.
Solange der TA hier keine WW und einige relvante Eckdaten zu seinem System liefert, ist alles "Raten aus der Glaskugel".

Ciao, Mario.
 
Oben