Filter ersetzen?

traschdorf

Mitglied
Hallo,

nachdem wir das Haus unserer Eltern übernommen und renoviert haben, ist nun endlich der Gartenteich drann. Es handelt sich um einen älteren Folienteich mit ca. 10.000 Litern. Die Technik besteht aus einem Oase Biotec 10 Filter mit einer UV-C Lampe und einer Aquamax ich schätze mal 10.000. Kann das Schild auf der Pumpe leider nicht mehr lesen. Die Pumpe macht aber einen starken Durchfluss, wie wir meinen. Die Technik war schon sehr lange nicht im Betrieb, so dass der Teich sehr verdreckt war. Zuerst haben wir den kompletten Teich leer gemacht und die Folie gereinigt. Dann einen Teil der alten Bepflanzung entfernt und neue Pflanzen eingebracht. Die Größe des Teiches schätzen wir auf 10.000 Liter, ca. die Hälfte der Oberfläche als Flachzone mit Sand und Bepflanzung. Die Tiefe ca. auf 1,60 in der Tiefzone, wenn man das so sagen kann. Der Besatz sind jede Menge kleiner Goldfische. Alle im Schnitt um die 6 cm groß. Den Filter müssten wir jetzt neu bestücken incl. einer neuen Lampe. Unsere Frage ist jetzt: Lohnt sich die Neubestückung oder gibt es evtl. neue Filter, wie diese Druckfilter von Oase, CPF oder Sicce, die wir im Netz gefunden haben. Diese Druckfilter nehmen aufgrund der Bauart viel weniger Platz ein. Es gäbe evtl. auch die Möglichkeit, einen zweiten Oase Biotec 10 von einem Freund zu bekommen. Diesen könnte man dann evtl. parallel zum vorhanden Biotec 10 anschließen, wobei diese Möglichkeit schon viel an Platz einnehmen würde. Was meint ihr, welche Möglichkeit wäre die bessere? Beim Besatz soll es bei kleinen Goldfischen bleiben, wobei ich die Stückzahl nach und nach eher reduzieren möchte. Jetzt wimmelt es eher von den kleinen Schlumpis. Kois kommen leider nicht infrage, da wir hier wohl viel mehr Technik investieren müssten, um diese schönen großen Fische artgerecht zu halten. Daher solls bei den Goldfischen bleiben. Könnt ihr uns bitte ein paar Ratschläge geben, wie wir den vorhanden Teich mit seinen Bewohnern ordentlich filtern könnten? Regelmäßiges Säubern des Filters ist natürlich gegeben :D

Vielen Dank im Voraus für eure Ratschläge.

LG aus Hamm
 

klaus1

Mitglied
Hi,

diese Druckfilter wenn sie die Möglichkeit der Rückspülung (z.B. Oase) haben, sind durchaus zu empfehlen !
Der Vorteil ist hierbei das eine Reinigung in max. 2 Minuten erledigt ist.
Denn Reinigungsintervalle können bei solchen kleinen Filter (Biotec,Druckfilter usw.) schon mal alle 2 Tage nötig werden.
Für deinen Biotec 10 brauchst du min. 10 Minuten und machst dir eher die Hände nass/schmutzig.

Zur Goldie-Begrenzung wäre ein Sonnenbarsch eine gute Hilfe :wink:
 

Fred S

Mitglied
Kann ich leider nicht bestätigen, hatte auch einen Druckfilter, die Matten in den Druckfiltern verdrecken und verschlammen nach einer Weile hoffnungslos, da hilft auch das Rückspülen nicht, das befördert nur den Dreck raus der sich in der unteren Kammer gesammelt hat. Der einzige Vorteil ist das sie kompakt sind und unscheinbar wenn sie eingegraben sind. Der Biotec 10 hat eine vergleichsweise wesentlich größere Filterfläche von 6 großen Schwämmen, 2 Mattallamatten als Biofilmbesiedelung, Einströmerdüsen zur Sauerstoffanreicherung und an der Wandung des gesamten Behälter kann sich ein Bakterienfilm bilden durch die bessere Belüftung.
Die Schwämme lassen keinen Schmutz durch, filtern dadurch optimal bis sie, natürlich ausgewaschen werden müssen wenn sie überlaufen. Ich betreibe selbst 2stck parallel, das reinigen ist kein riesen Problem wenn man weiß wie.
Aber ich denke bei einem Goldfischteich muss man sicher nicht soviel Brühe machen, wenn man nicht will.
 

traschdorf

Mitglied
@ Fred S

Wie hast du deine beiden Filter angeschlossen und welche Fördermenge hat deine Pumpe? Und wie gehst du bei der Reinigung vor?

LG
Thomas
 

razor72

Moderator
Teammitglied
Bevor ich auf die Technik eingehe möchte ich auf folgende Aussage eingehen:
Der Besatz sind jede Menge kleiner Goldfische. Alle im Schnitt um die 6 cm groß.
Wenn der Teich schon länger existiert sollten die Goldis ca. 30cm haben.
Da sie so klein bleiben stimmt was nicht.

Es kann an zuwenig Futter liegen, es kann aber auch sein dass es einfach zuviele sind und daher die Wasserwerte so im Arsch sind dass die Tiere nicht wachsen.

Hamm ist ja quasi um die Ecke, aus welchen Stadtteil kommst Du?
 

traschdorf

Mitglied
@ Ralf

Hi, wir wohnen am Rand von Pelkum.

Der Teich wurde die letzten Jahre so gut wie nicht betreut. Im letzten Jahr haben wir das Haus übernommen und renoviert. Jetzt sind wir soweit durch und haben uns jetzt um den Teich gekümmert. Also ca. 1 m³ Dreck raus geholt. Teilweise Bepflanzung erneuert usw. Jetzt wollen wir die Filteranlage anschließen und dabei natürlich alles richtig machen.
Ich denke mal, dass wir einen Teil der Goldfische in gute Hände geben werden, wenn sich jemand findet (außer Angler), damit wir den Bestand ausgedünnt bekommen.

Wenn du möchtest, könnten wir uns ja mal auf einen Kaffee bei uns Treffen, dann könntest du die Situation vor Ort einschätzen. Wir sind für jeden Ratschlag dankbar.

LG
Thomas
 

klaus1

Mitglied
Fred S schrieb:
Kann ich leider nicht bestätigen, hatte auch einen Druckfilter, die Matten in den Druckfiltern verdrecken und verschlammen nach einer Weile hoffnungslos, da hilft auch das Rückspülen nicht, das befördert nur den Dreck raus der sich in der unteren Kammer gesammelt hat. Der einzige Vorteil ist das sie kompakt sind und unscheinbar wenn sie eingegraben sind. Der Biotec 10 hat eine vergleichsweise wesentlich größere Filterfläche von 6 großen Schwämmen, 2 Mattallamatten als Biofilmbesiedelung, Einströmerdüsen zur Sauerstoffanreicherung und an der Wandung des gesamten Behälter kann sich ein Bakterienfilm bilden durch die bessere Belüftung.
Die Schwämme lassen keinen Schmutz durch, filtern dadurch optimal bis sie, natürlich ausgewaschen werden müssen wenn sie überlaufen. Ich betreibe selbst 2stck parallel, das reinigen ist kein riesen Problem wenn man weiß wie.
Aber ich denke bei einem Goldfischteich muss man sicher nicht soviel Brühe machen, wenn man nicht will.
Das stimmt so nicht ganz !

Die guten Topffilter haben einen von außen zu betätigenden Hebel,
welcher die Schwämme reinigt/ausquetscht !
Die Größe sollte auch die Leistungsfähigkeit der Biotec 10 übersteigen :

https://www.oase-teichbau.de/oase-filtoclear-30000
 

Fred S

Mitglied
traschdorf schrieb:
@ Fred S

Wie hast du deine beiden Filter angeschlossen und welche Fördermenge hat deine Pumpe? Und wie gehst du bei der Reinigung vor?

LG
Thomas
Das sollte jetzt auch keine Empfehlung oder Werbung für den Biotec 10 sein, aber weil du Ihn hast und er gute Dienste leistet in der Feinfilterung. Für das Anschließen am Zufluss gibt es mehrere Möglichkeiten entweder über die Anschlusstüllen und die UVC wie vom Hersteller vorgesehen oder über 50er PVC Rohr aus dem Baumarkt, der Ausfluss mit 70er vom BM. Bilder kann ich dir nochmal zeigen wen s nötig ist, da ich es schon mal gemacht habe.
Der max. Durchfluss bei 2 Stck parallel liegt bei 11000 Liter, bei mir sind es 11500.
Bei der Reinigung sollte man die mit Wasser vollgesaugten Schwämme auf einen umgedrehten Bierkasten mehrfach wechselseitig ausschlagen in dem man sie immer wieder ins Wasser eintaucht oder man macht sich eine Vorrichtung nach dem Prinzip wie an der Tankstelle, wo man die Fußmatten vom Auto ausklopft. :D
So bekommt man sie gründlich sauber :wink:

Meine Filteranlage ist natürlich noch etwas anders aufgebaut, da ich andere Dimensionen (siehe mein Profil) zu bewältigen habe.
Aber eine Beratung vor Ort durch Ralf sollte zum Erfolg führen. :thumright:
 

traschdorf

Mitglied
Hi,

jau. Haben uns die Sache vor Ort angeschaut. Vielen Dank noch mal an Ralf.

Habe jetzt die Ersatzfilterschwämme und eine neue UV-C bestellt. Werde dann die beiden Biotecs parallel anschließen. Die Bitron hat ja 2 Ausgänge. Jeweils ein Ausgang in einen Filter. Bei der Aquamax 10.000 bekommt dann jeder einzelne Filter einen Durchfluss von ca. 5000 Liter. Damit würde ich es einfach mal versuchen. Wo ich noch ein Fragezeichen habe ist, ob das Wasser nicht zu schnell durch die Bitron gepumpt wird? Kann die UV-C da genügend Strahlung abgeben? Weiß garnicht, ob man die alte Aquamax 10.000 drosseln kann?
Darüber hinaus denke ich noch an einen Siebfilter für den groben Schmutz vor der Bitron nach, damit das grobe erst gar nicht in die Filter gelangt (Idee von Ralf). Und eine Reduzierung des Bestandes steht an. Also, wer Bedarf an kleinen Goldfischen hat, bitte einfach melden.

Ach so, und vielen Dank für eure Ratschläge.

LG
Thomas
 

Rascal23

Mitglied
Moin,

im Baumarkt gibt es HT-Rohr-Reduzierungen. Von 75 mm auf 50 mm
und von 50 mm auf 40 mm, da kannst Du einen 2 Zoll oder
einen 1,5 Zoll Schlauch anschließen. Natürlich mit einer Schlauchschelle sichern. :D
 

Fred S

Mitglied
So ist es, 75er T- Stück und 2 Reduzierungen :wink:
Der max. Durchfluss der Bitron, sollte sicher nicht höher sein wie die Herstellerempfehlung, da müsste man nachschauen, sonst reicht die Wirksamkeit nicht aus.
Ein Spaltsieb als Vorfilter ist Top :thumright: nutze ich auch.
Achte aber darauf, das das Wasser am Auslauf keinen Rückstau bekommt, die zwei 75er Ausgänge sollten sofort in ein 100 Rohr eingeleitet werden und ungehindert Abfließen können.
Gruß Fred :wink:
 

traschdorf

Mitglied
Hi,

habe mal online die Bedienungsanleitung der Bitron 25 gesucht. Dort steht beschrieben, das die Durchflussmenge max. ca. 3,5 m³ sein sollte. Komisch finde ich, dass das komplette Paket, bestehend aus Biotec10 + Bitron25 + Aquamax 10.000, für den jetzigen Teich verkauft wurde. War wohl damals Standartset. Also entweder hat der Händler damals Murks verkauft oder Oase hat hier ein Paket angeboten, welches nicht ausreichend war. Ganz toll.

Wie auch immer. Habe mir eine neue Lampe bestellt und die Quarzröhre gesäubert. Schauen wir also mal, ob ich den Teich klar bekommen.

An sonsten muss ich mir noch mal grundsätzlich Gedanken über die Technik machen.
 

Rascal23

Mitglied
Moin,

ich habe keine Erfahrung mit der Oase-Technik.
Habe aber gelesen, daß der Durchfluss bei der Bitron 24 von 4000-15000 l/h beträgt.
Und das sie per Bypass-Technik angeschlossen wird.
So wie ich das verstehe, wird nicht alles was durch den Filter fliest,
auch durch die Bitron geleitet.

Vielleicht kann sich ja mal jemand melden, der das so im Einsatz hat.
 
Oben