filterstarter - jedes jahr neu? jedes jahr mehrfach u. wann?

taxus

Mitglied
jedes jahr stelle ich mir diese frage: braucht man filterstarter neu oder belebt sich ein eingefahrenes system von alleine mit dem steigenden stoffwechsel wie in der natur? - oder sind die bakkis dann nur ein beitrag zur konjunktur?
filterstarter mehrfach im jahr? ich kenne einen koikichi, der seinen teich dramatisch überbesetzt hat, dessen filter absolut unterdimensioniert ist, und der dies mit regelmäßigen bakkigaben kompensiert. fische sind putzmunter und seit ca, 20 jahren keinen einzigen verlust. obwohl ich nur 1 fisch auf 2m3 habe, gebe ich deshalb nach dem wasserwechsel manchmal bakkis dazu, um mein gewissen zu beruhigen - auch das nur ein beitrag zur konjunktur?
und zuletzt die frage, von wann bis wann in der saison machen bakki-gaben sinn? aqua 5dry z.b. gibt die wirksamkeit mit 12 bis 24 grad an. haltet Ihr Euch daran?
vg taxus.
 

Kin-gin-rin

Mitglied
Moin,

wenn du deinen Teich im Frühjahr nicht schrubbst brauchst du das nicht.
Im Teich sind genug Bakterien um den Filter einzufahren.
Hier gilt auch wie in jedem Teich die Fütterung langsam hochfahren.




Gruß Andreas
 

michael w

Mitglied
hallo,

es wird sicherlich situationen geben, wo man flterstarter benötigt.
lässt du deinen filter über winter durchlaufen, bleibt dein millieu
ja bestehen.

wie auch andresa geschrieben hat, die fütterung steigt ja im allgemeinen mit der temperatur.
 

Dänu

Mitglied
und zuletzt die frage, von wann bis wann in der saison machen bakki-gaben sinn? aqua 5dry z.b. gibt die wirksamkeit mit 12 bis 24 grad an.
Hallo

Unsere Filterbakterien gehören zu den aeroben mesophilen Bakterien was nichts anders heisst, dass sie zum Leben Sauerstoff benötigen und ihr Wachstumsoptimum im mittleren Temperaturbereich zwischen 20°C und 40°C liegt. Wird der Teich ausserhalb dieses Temperaturbereiches beimpft, kommen wir den Temperaturbedürfnissen dieser Bakterien nicht entgegen.

Den Teich oder Filter bei kaltem Wasser zu beimpfen und so ein Art Bakteriendepot anzulegen kann man machen. Es werden aber mit Sicherheit Teile des Impfgutes auf der Strecke bleiben. Der Rest wird jedoch bei idealer Wärme die Arbeit aufnehmen.

Übrigens bestimmen wir mit der Ermittlung der aeroben mesophilen Keimzahl den Hygienestatus unseres Teichwassers. Im „Keimzahlthread“ dieses Forums gibt es viele interessante Information betreff Bakterien im Koiteich.

Gerade jetzt im Frühling bei steigender Fütterung und zunehmendem Keimdruck im Wasser, macht der Blick in diesen Thread Sinn. Ein Inhaltsverzeichnis hilft bei der Suche der Themen.

Gruss Dany :)
 

taxus

Mitglied
hi dany,
heißt das, Du würdest erst bei 20 grad wassertemperatur anfangen, die bakkis zu zugeben? ich habe ja zweifel, ob wir dieses jahr noch 16 grad wassertemperatur erreichen! :twisted: erderwärmung funktioniert irgendwie nicht!
ich würde denken, wenn man 20 grad wt erreicht hat, sollte der filter auch schon ohne hilfe hochgefahren sein.
vg taxus.
 

Dänu

Mitglied
Hoi Taxus

ich schreibe in dem Beitrag von der Optimaltemperatur. Irgendwo im Keimzahlthread habe ich auch schon darüber berichtet. Mann kann diesen Temperaturbereich erweitern von 10°C bis fast 50°C. Es gibt immer Bakterien die Abweichungen von der Idealumgebung wegstecken oder sich dort auch vermehren können.

Ich persönlich wenn überhaupt, würde ab 15°C impfen, weil es in diesem Temperaturbereich nach meinen Keimzahl-Erfahrungen bereits grosse Bakterienaktivität gibt.
Somit habe ich auch wenig bis kein Verlust des Impfgutes.

Gruss Dany :)
 

mkburg

Mitglied
Hallo,

wenn du deine Wasserwerte misst, siehst du doch ob die Bakterie da sind.
Ich lasse mein Filter im Winter auch bei kleiner Pumpenleistung durchfahren.
Da haben es die Bakterien einfacher im Frühjahr.

Michael
 
Oben