Frage zu: Redundanz Trommelfilter

Taribo72

Mitglied
Hallo zusammen,
ich überlege, meinen Trommelfilter (in Schwerkraft) redundant/ausfallsicher umzubauen. Hierfür würde ich einen zweiten baugleichen Trommler (PP65) anschaffen und danach in eine gemeinsame Biokammer leiten. Jetzt meine konrekte Frage:
Macht es Sinn, 3 BA`s und Skimmer in eine Sammelkammer vor die Trommler laufen zu lassen oder ist es besser, jeweils die Hälfte der Leitungen direkt an die beiden Trommler anzuschließen? Habe beide Varianten bereits in Blocks gesehen und bin mir unsicher, was die bessere/sichere Lösung darstellt. Oder ist es eventuell sogar egal?

Hoffentlich habe ich mich verständlich ausgedrückt. Schon mal Danke für eure Rückmeldungen dazu.

Grüße
Thomas
 

guimo

Mitglied
Hallo Thomas,

ich würde es so wie du es schon angemerkt hast, auch machen. Alles in eine Sammelkammer und dann auf beide TF aufteilen. Wenn du bestimmte BA´s an den 1. TF und die anderen an den 2. TF anschließt und dann einer ausfällt, kommt ja auch "nur" der Schmutz aus den entsprechenden Anschlüssen an.
 

OlympiaKoi

Mitglied
Hallo Thomas,

ich würde direkt in die Filter gehen, da die Sammelkammer oft zu Ablagerungen am Boden führt. Dieser Schmutz sollte besser der Filter raus holen. Alternativ die Sammelkammer so geschickt anströmen, dass nichts liegen bleiben kann.

Grüße,
Frank
 

der_odo

Mitglied
Hallo Thomas,

ich würde direkt in die Filter gehen, da die Sammelkammer oft zu Ablagerungen am Boden führt. Dieser Schmutz sollte besser der Filter raus holen. Alternativ die Sammelkammer so geschickt anströmen, dass nichts liegen bleiben kann.

Grüße,
Frank
Ich hatte vor dem Filterumbau auch zuerst eine Sammelkammer und erst dahinter den Vorfilter. Was sicht dort trotz höherer Durchstömungsgeschwindigkeit ansammelt, ist schon enorm.
Und wenn man dann den Dreck aufwühlt, kommt der Vorfilter gar nicht mehr klar...
 
Ich hatte vor dem Filterumbau auch zuerst eine Sammelkammer und erst dahinter den Vorfilter. Was sicht dort trotz höherer Durchstömungsgeschwindigkeit ansammelt, ist schon enorm.
Und wenn man dann den Dreck aufwühlt, kommt der Vorfilter gar nicht mehr klar...
Stell Dir vor Du kannst den Dreck aus der Sammelkammer separat entfernen/ablassen. Wie da der Vorfilter bzw. das gesamte System entlastet wird.
 

Taribo72

Mitglied
Ganz herzlichen Dank für eure Beiträge!

@Mikroprobe: Meinst du, das funktioniert mit einem normalen Schmutzablauf? Da müssten zwischen Sammelkammer und Trommler Zugschieber angebracht werden, richtig?
 

Flo58

Mitglied
Ich habe bei mir aktuell noch eine Sammelkammer bevor es in den mechanischen Filter geht. Dort sammelt sich dann alles was schwebt, also Futter Blätter etc. Werde bei meinem Umbau keine Sammelkammer mehr einsetzen, da ich in dieser fast täglich abfischen muss.
 

welle

Mitglied
Ich würde auch alle Bodenabläufe und Skimmer in eine Sammelkammer laufen lassen und dort die Trommler anschließen. Passende Sammelkammern bekommst du z.B. bei Ammerlandfilter, du kannst sie dir notfalls aber auch selber bauen.
 

flex

Mitglied
Hallo Taribo72,
in deiner geplanten Anordnung, sind Ablagerungen in der Vorkammer dein geringstes Problem.
Beide Trommelfilter in Schwerkraft über eine gemeinsame Vorkammer zu speisen und
danach wieder in einer gemeinsamen Biokammer zusammenzuführen,
stellt ein Bypass beider Systeme dar und stört u.U. die Funktionseigenschaften beider Trommelfilter.
Grüße FLEX
 

Flugfisch

Mitglied
Moin

was soll dabei die TF stören? Wenn hinter jedem TF ne Pumpe hängt, passiert da gar nix negatives. Bei mir ist die Teichnachspeisung in der Vorkammer installiert. Jede Stunde für 30 Sekunden an. Dadurch liegt da nix fest.
 

Taribo72

Mitglied
Hallo Flex,
das verstehe ich nicht. Der Wasserstand mit einer gemeinsamen Vorkommer ist in beiden TF bis zur Gaze gleich hoch, die Sensoren zur Auslösung der Spülungen sind im saubenen Bereich nach der Gaze. Wo siehst du das Potential, dass sich die TF gegenseitig "stören". Es würde doch auch weitee funktionieren, wenn ein TF ausfällt, nur mit doppelter Durchflussmenge im anderen TF.
@Flugfisch: Die beiden Pumpen wollte ich hinter die gemeinsame Biologie (bewegtes Helix) setzen und die beiden Rückläufe dann direkt in den Teich zurück. Weshalb ist es besser, die Pumpen direkt hinter dir Trommler zu setzen?
@Frank: Die Sammelkammer hat nach meinem Verständnis den Vorteil, dass der Flow bei Ausfall eines Trommlers nahezu gleich bleibt und das Wasser aus allen BA`s und Skimmer gezogen wird.
Danke für eure Antworten.

Grüße aus Baden.....
 

flex

Mitglied
Hallo Taribo72,
wenn du zwei Trommelfilter aus einer Kammer speist,
ist nicht sichergestellt das sich der Eine beim Niveauausgleich nicht auch mit dem Wasser des Anderen bedient und
das soeben eingesammelt Gut wieder zurück in die Sammelkammer befördert.
Wenn du hinter den Trommelfiltern aus einer gemeinsamen Biokammer pumpst,
werden die Levelsensoren nicht entsprechend dem Verschmutzungsgrad reagieren können,
da auch diese Kammer wie ein Ausgleichsbehälter arbeitet.
Die Hydraulik ist bei dieser Anordnung etwas schwierig, vielleicht ist es besser wenn du die Filterstrecken trennst.
Grüße FLEX
 
Na ja, ich glaube nicht, dass das Wasser komplett rückwärts durch den TF geht, welcher gerade inkativ ist. Da gehört schon etwas mehr Druck dazu, bevor die Gaze komplett frei wird.
 
Oben