Helix nur ab und zu belüften

Hanny

Mitglied
Hi,

ich habe seitdem ich eine neu Pumpe habe, das Problem, dass ich Luft ansauge aus der Helix Kammer...

Bevor ich jetzt alles umbaue... hatte ich ein Idee :idea:

Würde es nicht reichen, das Helix nur alle 30 Minuten für 2 Minuten zu belüften?

Bislang mache ich halt diesen und es funktioniert
https://www.youtube.com/watch?v=LXB92Kx-MXo

Das würde doch reichen um zu reinigen und auch der Sauerstoff sollte ausreichend sein? Strom sparen tut man auch noch dabei.

Oder ist das eine blöde Idee?

Grüße,
Hanny
 

fbr

Mitglied
Hallo Hanny,
Code:
Oder ist das eine blöde Idee?
JA
Ohne Belüftung keine "Filterleistung der Bakkis"
lt. Video optimal bei hoher Laufzeit der Belüftungspumpe :lol:
 

Teichmann71

Mitglied
Nein. Das ist keine dumme Idee. Das geht sehr wohl.
Bei mir werden nur 10 min / Stunde bewegt.
Nachts sollte man allerdings die Sauerstoffwerte im Auge behalten.

Gruß Jürgen
 

edekoi

Mitglied
Sehe ich auch so.

Wenn genug Flow in der Biokammer ist (was mit der neuen Pumpe ja so scheint) und das Hel-X schön angeströmt wird, dann reicht es aus das Biomedium nur ab und zu "umzurühren".

Japanmatten lässt man ja auch nicht ständig in der Biokammer rotieren. :wink:
 

edekoi

Mitglied
Hanny,

evtl. kannst du ja auch durch einen 15° oder 30° Bogen in der Biokammer dafür sorgen, dass das Hel-X ständig in leichter Bewegung bleibt?
 

hansemann

Mitglied
Mittlerweile ist es ja Dauerthema in foren und so :lol:
Viele bewegen HelX 24/7 stark mittels Belüfter.
Wenige schaffen es und bewegen HelX permanent ohne zusätzliche Belüftung.
Dann gibt es koikichi, die sind felsenfest davon überzeugt, die HelX-Bude muss bis über Anschlag vollgestopft werden und das HelX unbewegt sein, belüften aber noch :wink:
Ebenso gibt es "Vollstopfer", die auch auf Belüftung verzichten. Manche rühren ab und an HelX um.
Und natürlich "Mischer", die belüften und bewegen teilweise usw.
Egal wie, scheint alles in den meisten Fällen zu funktionieren :mrgreen:

Viele Grüße
Hans
 

cmyk

Mitglied
schön geschrieben Hans, wir können ja mal eine Umfrage starten mit dem Titel "welcher HelX Typ bist du?"

a) Dauerbelüfter
b) Vollstopfer
c) Intervall Belüfter
d) Handmischer
e) Flowrührer

:D

gruß
holger
 

hansemann

Mitglied
Interessant wäre zudem, ob es jemanden gibt, der mal umgestellt hat, also z.B. von HelX bewegt auf HelX unbewegt (natürlich mit der selben Menge HelX) und die Wasserwerte photometrisch ermittelt hat.
Wobei es ja auch heißt, bei ruhendem HelX laufen "andere Prozesse" ab, kleine Tierchen wären hier zahlreicher vorhanden, als im HelX-Whirlpool etc. :wink:
Was solls, ich messe (falls ich mal messe) photometrisch bei mir am Teich max. 0,2 mg Nitrit bei insgesamt 1 kg Futter täglich auf 4 Fütterungen verteilt. Ammonium messe ich (noch seltener) mit JBL-Tröpfchen, da passt immer alles :lol:
Derzeit 600 Liter HelX mittels 2 Belüftungspumpen und 2 Membranteller 24/7 bewegt.

Natürlich könnte ich:
a. auf 2.200 Liter erhöhen (Vollstopfen) und belüften
b. einen Rieselfilter zusätzlich installieren
c. Japanmatten nachrüsten
...

Aber wozu, damit Nitrit dann vielleicht 0,1 mg/l ist?
Ich bleibe dabei, rein für den Abbau von Ammonium und Nitrit reichen nach einem ordentlichen Vorfilter um die 100 Liter HelX 24/7 gut bewegt (12, 13, 14, 17er HelX) je 150 g Futter.
Der Teich inkl. Biofilm im Filter, Rohrleitungen, Wänden, Boden wird ja mit der Zeit nicht schlechter, eher stabiler, sofern man nicht ständig Medikamente in den Teich wirft.
Jeder hat Nitrit im Wasser, nur die wenigsten messen ordentlich 8)

Viele Grüße
Hans
 
Antwort

Kann den ganzen Hype bezgl.der pauschalen Festbettfilter Empfehlung von 5 bis 10 % vom Teichvolumen sowieso nicht verstehen. Schliesslich richtet sich die grösse des Biofilters nicht nach dem Teichvolumen, sondern nach dem Besatz, der damit verbundenen Futtermenge und der somit anfallenden Belastung des Wasser. Hier gibt es feste Parameter wieviel Oberfläche bei welchem Rohproteingehalt und welcher Wassertemperatur benötigt werden um eine ausreichende Nitrifikation sicherzustellen.
Ausserdem wird jeder der schon einmal einen mehrere Kubikmeter grossen Festbettfilter wegen Kanalbildung gereinigt hat ein zweites Mal germ darauf verzichten
 

hansemann

Mitglied
Ausserdem wird jeder der schon einmal einen mehrere Kubikmeter grossen Festbettfilter wegen Kanalbildung gereinigt hat ein zweites Mal germ darauf verzichten
Gab es da nicht mal einen Koikichi, der eine überdimensionale Biokammer mit HelX-Stangen hatte? Die Freude war wohl nur von kurzer Dauer und die HelX-Stangen wurden m³-Weise verschenkt.
Ich habe noch die Bilder des gigantischen Filters vor Augen :shock:
 

koiroli

Mitglied
Naja,
derjenige der die Idee mit dem Vollstopfen von den Filtern so propagiert, lässt die Filter ja sicherlich von Mitarbeitern reinigen - da ist das alles kein Problem :lol:

lg Roland,
der sogar schon Kanalbildung in angesaugtem Helix hatte
 

Geisy

Mitglied
Hallo

Ich hab ruhendes Helix und nur einen sehr groben 6mm Vorfilter.
Dies wird automatisch alle 3Tage für 30Min umgerührt und der Dreck abgelassen.
Das läuft so seid einem Jahr ohne Probleme.

Früher hatte man Mattenfilter nach den Bürsten.

Gruß
Norbert
 

Thulsadom

Mitglied
Momentan benutze ich auch ruhendes, schwimmendes Hel-X KKF17 (150l) als Feinstfilter direkt hinter der SiFi in einer 350l Kammer. Um das gesamte Hel-X Volumen zu nutzen, halte ich dieses mit einer Filtermedienauflage unterhalb der Kammeraustritte gedrückt. Bisher mit sehr guten Ergebnis- bereits nach SiFi und Hel-X (ca.500mm gestaucht) ist das Wasser glasklar. Würde ich belüften, dann würden sich die festgesetzten Partikel im Hel-X in der nächsten Filterkammer verteilen. So funzt es momentan bei mir!
 
Oben