Joghurt als Filterstarter ???

Rascal23

Mitglied
Hallo Koigemeinde,

hat schon mal jemand von Euch seinen Filter mit
Natur-Joghurt ( Milchsäurebakterien ) als billige Alternative gestartet ?

Oder ist das absoluter Quatsch ?

Oder sollte man einfach nur abwarten ?

Gruß Micha :)
 

razor72

Moderator
Teammitglied
Als Filterstarter ist es Blödsinn, zum stärken es allgemeinen Wohlbefindens allerdings OK.

Als "Filterstarter" nimm lieber eine handvoll Kompost.
 
Hallo Andreas,
Kin-gin-rin schrieb:
wo wäre den da das Problem? Geht es um Krankheitserreger?
so ist es. Bei den meisten Hobbygärtnern erreicht der Komposthaufen nicht die erforderliche Temperatur um Krankheitserreger abzutöten. Es it oft mehr ein Verfaulen/Verrotten denn eine Kompostierung die da stattfindet.

Ich händle das so:
1. für die Bäume/Sträucher mein eigener Kompost
2. zur Pflanzzeit eigens hergestellter Bokashi
3. zur Auffrischung von Humus/Organik im Gemüsebeet Kompost aus dem Kompostwerk plus Bokashi
 

iSpider

Mitglied
Was soll dieser Thread?
Ok im Joghurt sind Milchsäurebakterien. Was sollen die im Teich machen?
Und im Kompost sind auch irgendwelche Bakterien. Was sollen die im Teich machen.

Ich bin fürs hinein urinieren. Da ist dann wenigstens Harnstoff im Wasser.
 

dirk oo

Mitglied
antwort

hi.
ich denke milchsäure bakterien tragen gutes für das immunsystem der fische und deren darmflora zu..
kompost und humus oder auch waldboden enthalten nitrosomonas. die bei uns im filter(bioblock) vorkommen und das wasser denitrifizieren.. richtig??

grüße...
 

Rascal23

Mitglied
Vielen Dank für Eure Antworten.

Die Idee mit dem Joghurt kam mir eigentlich nur,
weil es ja auch Milchsäurebakterien als probiotische Filterbakterien
für Koiteiche zu kaufen gibt.

Gruß Micha
 

razor72

Moderator
Teammitglied
Re: antwort

dirk oo schrieb:
hi.
ich denke milchsäure bakterien tragen gutes für das immunsystem der fische und deren darmflora zu..
kompost und humus oder auch waldboden enthalten nitrosomonas. die bei uns im filter(bioblock) vorkommen und das wasser denitrifizieren.. richtig??

grüße...
Richtig formuliert.

Um Krankheitserreger mache ich mir dabei 0 Sorgen. Ich wohne direkt am Feld und hatte mal eine Wildwechselkamera bei mir am Teich aufgestellt.
Es fehlten eigentlich nur noch Reh und Wildschwein als Trink-bzw. Badegäste.
 

edekoi

Mitglied
Re: antwort

dirk oo schrieb:
hi.
ich denke milchsäure bakterien tragen gutes für das immunsystem der fische und deren darmflora zu..
kompost und humus oder auch waldboden enthalten nitrosomonas. die bei uns im filter(bioblock) vorkommen und das wasser denitrifizieren.. richtig??

grüße...
Kann man denn Organismen bzw. Prozyten, die sich an "trockene" Waldökosysteme angepasst haben, einfach mal dauerhaft unter Wasser umsiedeln?
Und dort sollen sie sich dann sogar noch so wohl fühlen, dass sie sich massenhaft vermehren und hunderte Quadratmeter des Filtermediums besiedeln?
 

razor72

Moderator
Teammitglied
Laut Lars klappt das, die Bakterien brauchen ja Feuchtigkeit um zu überleben.
Es sind dieselben Baktereienstämme.
 

wr

Business Mitglied
Hallo,

und was sollen die Milchsäurebakterien stoffwechseltechnisch anstellen ?
Yoghurt produzieren ? Böse verdrängen ? Wären böse vorhanden , wäre der Fisch krank .

Ich rätsle noch !!

Gruß W
 

razor72

Moderator
Teammitglied
Laut Frau Dr.Schleicher steigern die Milchsäurebakterien (z.B. von Kanne) das Wohlbefinden und stärken das Immunsystem.

Ich verwende es regelmäßig, kann aber nicht sagen ob es wirklich hilft, oder ob es mein "Glaube" ist.
 
Oben