Kiefer richtig schneiden

KOI & Co - Alles für den Koi und seinen Teich

Bernd82

Mitglied
Hallo Leute,
ich hab gestern ne große Zierkiefer bekommen...
Die will ich mir zu nem Gartenbonsai (Zierpflanze) zurecht schneiden...

Bin mir nur nicht sicher, wie ich es am besten mache :?
Hab ja nur einen Versuch :twisted:

Habt ihr Tipps für mich ?

Grob mal als vergleich: Der Betontrog ist 150x70x60cm groß :p
 

Anhänge

Tsukubai

Mitglied
Hi Bernd,

an deiner Stelle würde ich mit deiner Kiefer nichts überstürzen.
Ich würde die Kiefer zuerst von allen Seiten in Ruhe betrachten und eine Hauptansichtsseite auswählen. Dann würde ich mir Gedanken über den Astaufbau machen. Mit der Gestaltung würde ich bis zum Winterende (ca. März) warten und dann die Zweige die nicht verwendet werden sauber entfernen und die Gestaltungsäste leicht zurückschneiden. Der Schnitt sollte aber so gesetzt werden, sodass am Zweig noch Nadeln sind. In Folge dessen entstehen am Zweig neue Knospen aus denen sich neue Zweige bilden. Wenn die Verzweigung dichter wird, dann kannst du im nächsten Frühjahr die Knospen rausdrehen. Damit erreichst du eine verstärkte Knospenbildung mit der Folge, dass die Kiefer noch dichter wird.

Anbei zwei Bilder meiner Mädchenkiefer, welche auch völlig aus der Form geraten war.

Viele Grüße :wink: Thomas
 

Anhänge

Bernd82

Mitglied
Klasse... So wäre es wünschenswert :p

Sichtseite hab ich festgelegt, da sie auf einer Seite hin wenig Äste hat. Als stände sie an ner Wand.

Mein Problem ist, welcher Ast wäre ideal zur guten Optik,
welcher kann weg...

Wie gesagt: Habe nur einen Versuch :? :lol:

Muss ich bei dem großen Baum die geschnittenen Äste versiegeln ?
 

Tsukubai

Mitglied
Hi Bernd,

wenn du deine Kiefer im Garten auspflanzen solltest, dann verbessere deinen Gartenboden mit sandig humoser Erde und verabreiche einem organischen Dünger.

Viele Grüße :wink:
Thomas
 

cmyk

Mitglied
Mikrobiologie schrieb:
Hallo Bernd,
Bernd82 schrieb:
Mein Problem ist, welcher Ast wäre ideal zur guten Optik,
welcher kann weg...

Wie gesagt: Habe nur einen Versuch :?
ich halte es für ein gewagtes Unternehmen aus diesem Baum noch einen ansehnlichen Bonsai zu kreieren.

das find ich auch. Ich wäre da einfach zu ahnunglos, bei Bernd weiss ich es nicht, glaube aber das er auch kein Bonsaispezi ist. Meiner Meinung nach müsste da eine Person rumschneiden die weiß was sie tut glaube ich.

gruss
holger
 

Tsukubai

Mitglied
Mikrobiologie schrieb:
ich halte es für ein gewagtes Unternehmen aus diesem Baum noch einen ansehnlichen Bonsai zu kreieren.
Und genau das wäre meine persönliche Motivation aus dieser Kiefer etwas optisch Ansehnliches zu gestalten.

Bernd, wie gesagt, lass dir mit der Gestaltung noch etwas Zeit und setze die Kiefer an eine geeignete Stelle im Garten. In der "warmen" Gartenerde überwintert sie besser als im Kübel. Bei Frost wärme den Boden mit Buchen -oder Eichenlaub und decke das Laub mit Reisig ab. Bis zum Frühjahr holst du dir Anregungen, entweder über Literatur oder Workshops

http://www.bonsai-park.de/epages/637781 ... e/Seminare

Hier kostet der Kurs nur 10,-- Euro

Formschnitt/ Gartenbonsai - Nadel - Seminar
Artikel-Nr.: 18. März 2017
von 11 - 14 Uhr, hier werden alle Praktiken von Nadel- Gartenbäumen in Theorie und Praxis durchgeführt
10,00 € *

Und mit dem erlangten Wissen legst du los. Hau rein Bernd, du schaffst das!!!

Viele Grüße :wink:
Thomas
 

phil

Mitglied
moin thomas,
wir haben vor kurzem auch eine kiefer gepflanzt. wäre z.b. rindenmulch eine alternative zu laub?
desweiteren haben wir auch kleine in so selbst gebaute töpfe gesetzt. die wollte ich unter der teichabdeckung überwintern, damit denen nicht ganz so kalt wird und sie vor wind geschützt sind. ist das so empfehlenswert oder eher nicht?
 

Bernd82

Mitglied
Ich werde auf jeden Fall mal bis in´s Frühjahr warten...
Demnächst setze ich sie auch an den Teich wo sie in Mutterboden dann gut gedeien kann...

Diese Kiefer hat mein Vater als Setzling vor 26 Jahren in diesen Trog gesetzt der bei dem Haus stand als Geländer an nem Balkon...
Nun hat ironischer weise mein Schwiegervater das Haus gekauft :lol:
und ich hab mir die Kiefer gekrallt :p :p :p

Daher will ich alles versuchen dass es mit dem Schnitt im Frühjahr klappt :p

Zum Seminar ist es mir deutlich zu weit. Aber so etwas würde mich sehr reizen mal mit zu machen...
 

Tsukubai

Mitglied
phil schrieb:
moin thomas,
wir haben vor kurzem auch eine kiefer gepflanzt. wäre z.b. rindenmulch eine alternative zu laub?
Hallo Phil,

eine Abdeckung des Wurzelbereiches frisch gepflanzter Gehölze ist auch mit Rindenmulch möglich, aber nicht mit jedem!!!!
Um so feiner die Korngröße des Rindenmulches, desto dichter bzw. luftundurchlässiger wird es. Somit würde eine dickere Schicht deiner Kiefer eher schaden. Eine dünnere Schicht hat praktisch keine isolierende Wirkung. Feiner Rindenmulch speichert auch Wasser und friert bei Frost. Dein Rindenmulch sollte dementsprechend keine 0 - Anteile haben.

Frisches Herbstlaub von Eichen und Buchen ist im ersten Jahr strukturstabil und kann in dickeren Schichten aufgetragen werden, was dadurch auch besser isoliert. Dies muss man aber nur dann anwenden, wenn man auch wirklich in einer kalten Region wohnt. Das Reisig dient dazu, damit der Wind die Blätter nicht wegweht.

phil schrieb:
desweiteren haben wir auch kleine in so selbst gebaute töpfe gesetzt. die wollte ich unter der teichabdeckung überwintern, damit denen nicht ganz so kalt wird und sie vor wind geschützt sind. ist das so empfehlenswert oder eher nicht?
Eine Überwinterung unter der Teichabdeckung ist natürlich möglich, aber hier ist Vorsicht geboten. Warm und feucht ist genau das Richtige für Schädlinge. Du solltest deine Bäume im Auge behalten.

Viele Grüße :wink:
Thomas
 

Creoclotron

Mitglied
Das sieht richtig klasse aus! Konnte mir auch hier im Thread selbst weiterhelfen. Bin über die Suchfunktion hier angekommen! Danke zusammen!!
 
Oben