Kohlenstoffzugabe?

hansemann

Mitglied
Ich bräuchte mal einen Chemiker, Biologen, Mikrobiologen oder sonstigen Fachkundigen 8)
Kann unseren Koiteichen z.B. eine bestimmte Menge an Kohlenstoff in Form eines Pulvers (Kalk?) etc. zugegeben werden?
Ich denke, für die Nitrifikation der autotrophen Bakterien nicht verkehrt. Klar ist bei den meisten Koiteichen Nitrit kaum ein Thema, aber so von 0,1 mg/l abends auf max. 0,05 mg/l wäre ja doch eine kleine Verbesserung :lol:
Auch die Teichfolie könnte optisch gut ohne diese hellen "Kringel" auskommen, optisch nicht so der Bringer, stört natürlich nur den Koihalter, der klares Wasser hat :wink:
Biogene Entkalkung fällt mir dazu ein. Auch ein dichter, durchgängiger und kurzer grüner Algenteppich wäre durch mehr Kohlenstoff bzw. mehr CO² eventuell zu erreichen. CO² ist bei mir sehr gering, da PH ca. 7,7 bis 7,8 und KH um die 5-6.
Vielleicht hat ja einer eine Idee, z.B. täglich 100 Gramm Kalk oder so in der Teich und ja, ich weiß, es gehört eigentlich nur Frischwasser in den Teich. Das ist bei mir durch permanente Frischwasserzufuhr mit um die 20m³ die Woche gegeben 8)

Viele Grüße
Hans
 

GM-Koi

Mitglied
Hallo Hans,

ja, das geht. Ich nehme sowohl Natriumhydrogencarbonat als auch Calciumcarbonat (feinstvermahlen) CACO3. Haben KH-4 Leitungswasser, was für Algen + Wasserpflanzen scheinbar zu wenig ist. Hatten auch immer die typischen Kringel an der schlecht bewachsenen Folie.

Du darfst es nur nicht übertreiben, sonst wachsen dir die Algen zu stark und zu schnell.

1-2 mal pro Woche gebe ich bei ca. 33000 Liter Volumen 300-400 gr. Natron (Natriumhydrogencarbonat) und dazu ca. 50-80 gr. CalciumCarbonat aufgelöst in den Teich.

Seither hab ich KH zw. 5 und 6 und ca. 2-3cm Algen an der Folie.

Leider wachsen die Algen nun auch am Bodenablauf, so dass weniger Wasser durch kommt. Da muß ich dann ab und an reinigen.

Aber irgendwas ist ja immer :)
 

GM-Koi

Mitglied
Nun ja, der Filter läuft m.E. auch besser.

Hatte vorher immer PH-Werte von 8,1-8,4. Seit ich "beimpfe" hab ich morgens so 7,3 und abends so 7,8-7,9 (Teich mir Sonnensegel beschattet).

Damit haben die Koi keine Probleme. Wenn ich nicht beschatte, dann geht der PH Wert bis zum Abend (Sommer) auch auf 8,2 durch die Algen.

Wohlgemerkt, bei gleicher Menge Fisch. Es ist also nicht mehr CO2 im Wasser durch Fischatmung.

Wenn man keine Algen an der Folie haben möchte, oder das Wasserwechsel-Wasser einen hohen KH hat, dann kann man sich das Theater sparen.
 

OlympiaKoi

Mitglied
Der pH Wert steigt durch Natron eher. Im Sommer fällt er dagegen durch die höhere Futteraufnahme etwas.

Grüße,
Frank
 

edekoi

Mitglied
hansemann schrieb:
Vielleicht hat ja einer eine Idee, z.B. täglich 100 Gramm Kalk oder so in der Teich und ja, ich weiß, es gehört eigentlich nur Frischwasser in den Teich.

Viele Grüße
Hans
Setze mal einen vernünftigen großen Koi rein .... der atmet genug CO² ab.

Und das sogar Tag und Nacht. :wink:



Hansi, Hansi ... du hast immer Ideen. :lol:
 

hansemann

Mitglied
GM-Koi schrieb:
Hallo Hans,

ja, das geht. Ich nehme sowohl Natriumhydrogencarbonat als auch Calciumcarbonat (feinstvermahlen) CACO3. Haben KH-4 Leitungswasser, was für Algen + Wasserpflanzen scheinbar zu wenig ist. Hatten auch immer die typischen Kringel an der schlecht bewachsenen Folie.

Du darfst es nur nicht übertreiben, sonst wachsen dir die Algen zu stark und zu schnell.

1-2 mal pro Woche gebe ich bei ca. 33000 Liter Volumen 300-400 gr. Natron (Natriumhydrogencarbonat) und dazu ca. 50-80 gr. CalciumCarbonat aufgelöst in den Teich.

Seither hab ich KH zw. 5 und 6 und ca. 2-3cm Algen an der Folie.

Leider wachsen die Algen nun auch am Bodenablauf, so dass weniger Wasser durch kommt. Da muß ich dann ab und an reinigen.

Aber irgendwas ist ja immer :)
Danke Thorsten,
hätte nicht gedacht, dass es jemanden mit Praxiserfahrung gibt :thumright:

Viele Grüße
Hans
 
GM-Koi schrieb:
Hallo Hans,

ja, das geht. Ich nehme sowohl Natriumhydrogencarbonat als auch Calciumcarbonat (feinstvermahlen). Haben KH-4 Leitungswasser, was für Algen + Wasserpflanzen scheinbar zu wenig ist. Hatten auch immer die typischen Kringel an der schlecht bewachsenen Folie.

........
Kannst Du das mit den typischen Kringeln mal erklären?

Woher bekommt man in größeren Gebinden Calciumcarbonat (feinstvermahlen)?
 

klaus1

Mitglied
GM-Koi schrieb:
Hallo Hans,

ja, das geht. Ich nehme sowohl Natriumhydrogencarbonat als auch Calciumcarbonat (feinstvermahlen) CACO3. Haben KH-4 Leitungswasser, was für Algen + Wasserpflanzen scheinbar zu wenig ist. Hatten auch immer die typischen Kringel an der schlecht bewachsenen Folie.

Du darfst es nur nicht übertreiben, sonst wachsen dir die Algen zu stark und zu schnell.

1-2 mal pro Woche gebe ich bei ca. 33000 Liter Volumen 300-400 gr. Natron (Natriumhydrogencarbonat) und dazu ca. 50-80 gr. CalciumCarbonat aufgelöst in den Teich.

Seither hab ich KH zw. 5 und 6 und ca. 2-3cm Algen an der Folie.

Leider wachsen die Algen nun auch am Bodenablauf, so dass weniger Wasser durch kommt. Da muß ich dann ab und an reinigen.

Aber irgendwas ist ja immer :)

Also wenn da weiße Ablagerungen durch biogene Entkalkung im Teich sind,
dann ist das Calciumcarbonat , und es braucht dann auch nichts mehr hinzugegeben werden .... ist ja reichlich drin im Teich !


https://de.wikipedia.org/wiki/Biogene_Entkalkung
 

edekoi

Mitglied
klaus1 schrieb:
Also wenn da weiße Ablagerungen durch biogene Entkalkung im Teich sind,
dann ist das Calciumcarbonat , und es braucht dann auch nichts mehr hinzugegeben werden .... ist ja reichlich drin im Teich !
Richtig Klaus.

Wenn das Löslichkeitsprodukt schon deutlich überschrittten ist, dann löst sich kein weiteres Calciumcarbonat auf. Das Salz würde sich dann einfach ungelöst absetzen oder direkt vom Filter entsorgt werden.
 

hansemann

Mitglied
Setze mal einen vernünftigen großen Koi rein .... der atmet genug CO² ab.

Und das sogar Tag und Nacht. :wink:
Hallo Ekki,
ca. 150 KG Fischgewicht, die ersten Koi kratzen an der Jumbogröße, das sollte eigentlich reichen :lol:
Auch bei 1 kg täglicher Futterzufuhr ist meiner Meinung nach zu wenig CO² im Wasser, einfach der geringen Karbonathärte meines Ausgangswasser geschuldet. Optik an den Teichwänden und am Boden war ein Punkt, der 2. Punkt eine verbesserte Nitrifikation durch Kohlenstoffzugabe für die autotrophen Bakterien.

Viele Grüße
Hans
P.S. Mal ein Bild von der Bande, und ja, das Wasser sieht gut aus, aber mit einem flächigen, kurzen, strahlenden grünen Algenteppich sieht es noch einen Ticken besser aus :lol:
 

Anhänge

Oben