Koi Herpes? Bitte um Rat

Koi an CyHV-3 gestorben?

  • Ja

    Stimmen: 0 0,0%
  • Nein

    Stimmen: 0 0,0%

  • Anzahl der Umfrageteilnehmer
    0

BigBell

Mitglied
Hallo zusammen,

ich habe letztes Jahr 4 neue Koi zu meinen 2 älteren in meinen Teich (10000l) eingesetzt und dieses Jahr wie es begann wärmer zu werden (Wasser Temp. über 10 Grad) starben mir plötzlich zwei meiner geliebten Tiere weg.

Zuerst dachte ich mir die Fische hätten nur die Karpfenpocken und haben vl den Winter nicht so gut überstanden jedoch setzten sich die "Karpfenpocken" auch bei den anderen Fischen fest.
Ich versuchte mit zwei Salzbädern entgegenzuwirken, was auch kurzzeitig sehr gut half, jedoch starben mit auch weitere zwei Kois weg (innerhalb einer Woche).

Was mir im Nachhinein auch aufgefallen ist, war das die Kois eher zögerlich gefressen haben und teilweise ab und zu etwas schief im Wasser geschwommen sind.

Naja alles in allem wolle ich euch hier um euren Rat fragen was der Grund dafür gewesen sein könnte. Ich habe zwar schon seit einigen Jahren Kois und hatte auch schon das ein oder andere Problem, welches ich aber Lösen konnte, doch sowas ist mit noch nie passiert :|

Ich habe euch ein paar Fotos (ACHTUNG: nichts für schwache Gemüter!) des letzten verendeten Kois angehängt und hoffe ihr könnt mir weiterhelfen und sagen, ob dieser und seine Kollegen an den Koi Herpes Virus gestorben sein könnten.

Ich bin mittlerweile wirklich Ratlos! :|
 

Anhänge

BigBell

Mitglied
Hallo,

Vielen Dank erstmal und sorry, werde ich gleich ergänzen!

Hier meine genaueren Daten:
- Wasserwerte: Alles OK laut "Tetra Pond Test 6in1" und Temp: aktuell 14 Grad
- Teichgröße: ca 9000-10000l und aktueller Besatz 2 Koi
- Pumpe: Oase AquaMax Eco Twin 30000
- Filter: ähnlich Oase FiltoClear 16000 (weiß ich nicht genau auswendig)
- keine Pflanzen im Teich, Wasserwechsel wurde vor ca 1 Monat durchgeführt (80% Wasserwechsel mit Brunnenwasser)
- Fische sind meist am Boden und bewegen sich sehr wenig - wenig Futterverlangen

Wie gesagt, dass einzige was mir aufgefallen ist, ist das ein paar der verstorbenen Koi eher schräg im Wasser und nahe der Oberfläche gestanden sind (mit angelegten Flossen)
 

konny

Mitglied
Moin,
mir scheint es eher mit Wasserwerten und Energie zusammen zu hängen, zumindest wäre das mein erster Verdacht.

Ich denke außer vielen Ratschlägen hier im Forum wäre zusätzlich ein erfahrener User vor Ort sicher eine gute Lösung für den Rest vom Bestand. Da muß im Teich oder im Teichmanagement etwas im Argen liegen was nicht so offensichtlich zu sein scheint.
 

phil

Mitglied
moin,
ich denke, 80% tww und das auch noch im märz, ist wohl pures gift, für die quasi nicht vorhandene biologie im teich, was zu starken wasserwert-schwankungen führen dürfte und, gepaart mit der frühen jahreszeit, ursächlich sein könnte.

wow...wat´n satz :shock: :lol:
 

aixkoi

Mitglied
Hi,

KHV kannst Du bei diesen Temperaturen eigentlich ausschließen.
das ist so nicht (mehr) ganz richtig. Das FLI als nationales Referenzlabor für KHV-I hat seine frühere Aussage zu den Temperaturen erweitert. Siehe hier unter 1.2:

https://openagrar.bmel-forschung.de/rec ... s_00005505

Die Symptome weisen auf KHV oder Columnaris hin. Sicherheit bekommst du nur durch eine Kiemen-Gewebeuntersuchung z.B. bei Tauros Diagnostik. Ein guter Koi-TA oder Fachmann kann aber auch die Flavobakterien columnare mikroskopisch bei 400x nachweisen.
 

razor72

Moderator
Teammitglied
@aixkoi
Danke für die Info, das ist an mir vorbeigegangen.

Ich bin da bei konny, die große Wasserwechsel mit dem Brunnenwasser könnte der Auslöser gewesen sein.
 

phil

Mitglied
hi mikrobe,
das war auch nur spass und ich werde nicht vor gericht ziehen...wahrscheinlich zumindest nicht.
 

michael w

Mitglied
hallo,

ich schallte mich mal noch vor den gerichtsstreit ein :lol:

wasserwechsel 80% vor einen monat = Brunnenwasser :!:

meine frage wäre hier, hast du dein brunnenwasser dieses jahr
schon einmal untersucht bzw untersuchen lassen.
so schön wie ein eigener brunnen sein kann, so gefährlich
kann aber auch das wasser daraus sein.
aus meiner sicht sind hier die regelmäßigen wasserproben sehr sehr
wichtig. diese sollten auch nicht mit teststreifen durchgeführt werden.

80%, welche phil schon kritisch angemerkt hat , finde ich auch
als wasserwechsel sehr heftig.
hatte mikrobe nicht auch vor kurzem angemerkt, das es über 10% schon
zu problemen kommen kann.

bevor ich hier über KHV nachdenke, würde ich aus meiner sicht
beim wasserwechsel anfangen.
 

BigBell

Mitglied
Schönen Abend,

erstmal muss ich mich recht herzlich bei euch bedanken und echt ein riesen Lob an dieses Forum aussprechen! Danke für euren Einsatz und eure Hilfsbereitschaft :)

Ich verstehe mittlerweile, dass der Wasserwechsel sicherlich mehr wie schlecht für die Kois war, vor allem die extreme Menge. Ich habe damals aus Panik gehandelt und einfach mal den größten Teil des Teichwassers ausgetauscht. Dies werde ich bestimmt nie wieder machen!

Zu der Frage mit der Wasserqualität: Ich habe ca Mitte bis Ende des letzten Jahres einmal die Brunnenwasserqualität überprüft und da hat diese auch gepasst. Heuer leider noch nicht, wobei ich nicht ganz glaube das meine Kois durch das Brunnenwasser gestorben sind, denn ich habe das Wasser erneuert wie die ersten beiden gestorben sind. Das merkwürdige war, dass alle verstorbenen Fische die selben "Karpfenpocken/KHV" ? gehabt haben.

Ich weiß jetzt nur nicht wie ich jetzt weitermachen soll. Wenn ich einen Kiemenprobe einsende (falls dies die Beste Möglichkeit ist) und es stellt sich heraus das es doch KHV ist, wie "desinfiziere" ich den ganzen Teich am besten? Vor allem ist mein Teich am Grund mit großen Steinen ausgelegt.

LG
 
Oben