Koi nach Behandlung und Umbau träge

KOI & Co - Alles für den Koi und seinen Teich

Teichsieber

Mitglied
An der generellen Teichhygene zweifel ich eigentlich nicht.
Aus diesem Grund "eigentlich" solltest Du die Analyse machen lassen, sonst ist alles nur reine Vermutung und man sucht weiter an falschen Stellen. Ein Schwammfilter kann keinen schnellen und sauberen mechanischen Abtransport von Kot, etc. gewährleisten, das Material bleibt ewig im System und wird weiter gelöst, somit ist der Filter selbst quasi eine "Schmuddelecke".
 

chief

Mitglied
Ich werde mich mit einer solchen Analyse mal befassen, dankeschön.
Mit dem Filter bin ich eigentlich zufrieden. Die "Endlosbandeinheit" filtert gröberen Schmutz gut heraus und die Schwämme werden ca. 1-2 pro Woche gesäubert/ausgedrückt. Natürlich nicht vergleichbar mit Trommelfilter oder Änhlichem. Die Differenz versuche ich durch Wasserwechsel auszugleichen.
 

top-shop64

Mitglied
Hallo
Ich hatte letztens Jahr auch Probleme mit Bakterien es lag unter anderem an einer Rohrleitung 110er kg Rohr die ich nur 1x die Woche für den Wasserwechsel zog
nachdem mich eine koi Tierärztin daraufhin wies und ich nin 1x täglich zog und mit Milchsäure Bakterien behandelte habe ich Ruhe
Gruß Dirk
 

chief

Mitglied
Hallo Dirk,
daher lag das Problem bei dir an einer sogenannten „Schmuddelecke“?
Welche Milchsäurebakterien werden angewendet?
 

Hatto

Mitglied
Abgesehen von den Wasserwechseln wäre es nicht schlecht Medikamenten-Reste per Aktivkohle rauszufiltern, die Rückstände setzen sonst nicht nur den Fischen sondern auch den Filterbakterien zu.
Die Behandlung wie weiter vorne beschrieben auf den Zyklus der Würmer abstimmen.
Einen Schwung Filterbakterien neu einbringen.
Wenn dein GH (nicht genannt) zu niedrig ist bremst das die Funktion der Filterbakterien aus, dann haben die Keime leichtes Spiel.
Die geschwächten Koi sind jetzt natürlich anfällig für neue Krankheiten. Durch die Medikamente hast Du jetzt erst mal ein bakteriologisches Ungleichgewicht und Keimzahlen können bei dem warmen Wetter stark nach oben gehen. Da hilft nur viel UVC und schnelles Handeln was nun die Folgekrankheiten angeht.
Da die Filterschwämme ja durch die Medikamente mit behandelt wurden sehe ich da kein Problem, ausser eben dass die "guten" Filterbakterien gepusht bzw. frisch eingebracht werden müssen.

Falls der Wurmbefall noch vorhanden ist - wegen zeitlich falsch gesetzter Behandlungen - dann müssen die ganzen Entwurmungs-Etappen wiederholt werden, sonst kriegst Du die Parasiten nie weg. Hilft ja alles nichts, ausser konsequent durchzuhalten.
 

chief

Mitglied
Hallo,
also Antibiotika in Form von Mittel gegen Bakterien sind nicht eingesetzt worden, sondern nur "Antiwurmmittel". Daher haben diese keinen Einfluss auf die Biologie des Filters. Die Wasserwerte haben sich während der gesamten Behandlung zu den oben genannten Werten nicht geändert.
Die Behandlung der Würmer war erfolgreich, dies wurde gestern über einen Abstrich bewiesen, indem keine Würmer mehr gefunden werden konnten (7 Tage nach der 2. Behandlung), daher waren die Behandlungsabstände diesmal richtig gewählt und eine 3. Behandlung ist in dem Fall nicht notwendig.
 

chief

Mitglied
Nächstes Update:

Die Koi werden zur Zeit mit einem AB gegen bakterielle Infektion behandelt. Das Mittel scheint gut zu wirken, da sich das Wohlbefinden der Koi augenscheinlich deutlich bessert. Heute Abend wird die letzte "Dosis" verabreicht. Der Koi mit den teilweise abstehenden Schuppen scheint von Tag zu Tag fitter zu werden, sodass er schon wieder richtig nach Futter bettelt. Auch die Schuppen legen sich immer mehr an. Bis optisch überhaupt nichts mehr zu sehen ist, wird es denke ich aber noch ein paar Tage dauern.

Gefüttert wird unregelmäßig nach Bedarf (ca. 1-2 mal pro Tag), um den Filter nicht zu sehr zu belasten. Seit Beginn der Behandlung haben sich die Wasserwerte jedoch nicht verschlechtert, sodass ich im Allgemeinen sehr zufrieden mit der Entwicklung bin.

Ab Donnerstag werden dann über Aktivkohle alle Medikamentenreste und Ähnliches herausgefiltert und weiterhin wöchentlich 10-20% Wasser gewechselt.

Damit die Koi noch gut für den Winter vorbereitet werden, habe ich mir dazu noch einen Futterautomaten bestellt, der die regelmäßig Fütterung übernehmen soll, da ich dies berufsbedingt mehrmals über den Tag hin nicht schaffe.
 

cmyk

Mitglied
Ab Donnerstag werden dann über Aktivkohle alle Medikamentenreste und Ähnliches herausgefiltert und weiterhin wöchentlich 10-20% Wasser gewechselt.
Aktivkohle hin oder her, woher willst du wissen wann die Aktivkohle mit den Schadstoffen beladen und damit am Ende ihrer Aufnahmefähigkeit ist ? Ist ja nicht Indikatorgefärbt ;) Wenn nämlich beladen gibt sie die gebundenen Stoffe gerade wieder ab. Und je billiger die Kohle desto kleiner die Oberfläche und die Aufnahmefähigkeit. Gute Aktivkohle ist teuer....
Ich würde das Geld lieber in häufigeren Wasserwechsel investieren...

gruss
holger
 

chief

Mitglied
Hallo Holger,

die Aktivkohle wird nur maximal eine Woche im System bleiben, von daher sehe ich keine Gefahr, dass es die Stoffe wiederabgibt.

Wasserwechsel werden so oder so gemacht, unabhängig von der Aktivkohle.
 
Oben