Koi schwimmt untypisch

Fred S

Mitglied
Ich habe mir im Frühjahr unter anderem, einen schönen Ginrin Kohaku als Thosai gekauft, in zwischen hat er auch vernünftig an Größe zugelegt. Nach dem er seine anfängliche Scheu verloren hat und seit längerem mit den großen Koi mit schwimmt und das Futter auch von der Oberfläche hohlt, ist mir aufgefallen das er meist mit dem Kopf schräg nach oben schwimmt, ständig oder sagen wir mal meistens mit der Schwanzflosse rudert und die Brustflossen breit hält, er ist nicht in der Lage wie die anderen im Wasser zu schweben oder durch das Wasser zu gleiten. Selbst wenn er mal eine Zeit lang gerade schwimmt ist er immer am rudern mit der Schwanzflosse. Das fällt richtig auf und im kalten Wasser verstärkt sich das vermutlich noch.
Ich häng mal noch ein Bild vom Kauf dran, den im Teich sieht man ihn schlecht er kommt nicht nah genug ran. Irgendetwas scheint mit seiner Schwimmblase nicht in Ordnung zu sein.
Er wird vermutlich seine Schwimmblase nicht richtig mit Luft füllen können.
Ich denke auch da kann man nicht s tun :cry:
Gruß Fred
 

Anhänge

Hi-Shusui

Mitglied
Hallo Fred,

wenn er "angestrengt" schwimmt und eher Richtung Boden sinkt sobald er aufhöhrt zu rudern, könnte das auf ein Schwimmblasenproblem hindeuten. Habe auch so einen Kandiaten (eigene nachzucht von 2017) Es hat sich bei ihm auch jetzt zum Herbst hin verstärkt.

Auch da gibt es (wenn es die Schwimmblase ist) gibt es soweit ich weiß nur sehr wenig Chance auf Heilung. Du hast doch Frau Doktor Pees in Leipzig, schreibt die einfach mal an.
 

konny

Mitglied
Häufig in solchen Fällen hat sich Flüssigkeit in der Schwimmblase angesammelt. Das passiert manchmal infolge einer Schwimmblasenentzündung. Man kann es zwar Punkttieren aber die Blase wird sich wieder füllen. Die Chance auf Heilung besteht nur wenn dieses sehr frühzeitig behandelt wird und selbst dann gibt es keine Garantie.
 

razor72

Moderator
Teammitglied
Ich habe die Diskussion mal abgetrennt und den Beitrag auch gleich gesperrt.

Meiner Meinung nach ist dazu alles gesagt und daher kann er in den tiefen des Forums verschwinden.
 

Martin69

Mitglied
Wie sieht denn das Schicksal eines solchen Fisches unbehandelt aus ?
 

cmyk

Mitglied
Hatte auch mal solch einen Kandidaten. Hat damals fast 3 Monate die meiste Zeit am Boden abgelegen, aber noch Sinkfutter gefressen. Irgendwann kam er dann mehrmals am Tag nach oben und hat Luft gesschnappt. Nach ca. 2Wochen schwamm er wieder vollkommen normal. Aber nur für ca. 4 Wochen, dann ging es wieder los. Habe ihn dann erlöst.

gruss
holger
 

razor72

Moderator
Teammitglied
@Holger
so ähnlich war es auch bei meinem.
Es lag am Boden, hat aber Schwimmfutter gefressen.
Ich habe ihn auf Temperatur gebracht, aufgesalzen, Milchsäurebakterien also alles was man "normal" versucht.

Nach ein paar Monaten wurde es, selbst im gut beheiztem Aquarium, nicht besser und da habe ich ihn dann auch erlöst.
 

Fred S

Mitglied
Da scheint ja so ein Problem gar nicht so selten zu sein. Ich hatte vor Jahren schon mal so einen "Aka Showa" der war allerdings schon 60cm als es anfing. Wenn er aufhörte zu schwimmen sank er zu Boden und wenn er an die Oberfläche kam versuchte er vermutlich immer mal Luft zu schlucken, die dann aber wieder als "Blubberblasen" nach und nach aus den Kiemen entwichen. Zum Winter zu verschlimmerte sich das, durch das viele Abliegen wurde auch die Bauchseite entzündlich, so nahm das Ende seinen Lauf. :cry:
Bei dem Kleinen jetzt ist es zwar noch nicht so krass, aber er hat sich keine Zukunft auch wenn ich erstmal noch auf ein Wunder warte. :shock: MB Kur :D
In der Natur regelt sich sowas sicher schnell. Ein Fisch mit auffälligem Schwimmverhalten wird als erster gefressen.
Gruß Fred
 

razor72

Moderator
Teammitglied
MB bringt da, nach meiner Erfahrung, nichts und bevor er im Winter irgendwo "vergammelt" und dir vielleicht die Wasserwerte zerstört würde ich ihn vorher erlösen.
 

Kobi99

Mitglied
Hab auch einen solchen Fall. Gekauft im Sommer 2017 fing sie nach kurzer Zeit an abzuliegen. 60cm großes Showa Weibchen.
Komischerweise wurde es dann über den Herbst/Winter im kalt gefahrenen Teich teilweise etwas besser, das ging dann aber nur bis März.
Im Sommer wurde sie punktiert, da kam reichlich Flüssigkeit und prompte Besserung und keinerlei Anzeichen mehr. Heute, genau 3 Monate später, liegt sie bei 15° zum ersten mal wieder ab. Dreht zwischendurch immer mal wieder eine Runde, allerdings total angestrengt. Genau wie vor der Behandlung.
Wir werden sie wohl erlösen, obwohl mir das ziemlich schwer fällt.
 

Martin69

Mitglied
razor72 schrieb:
MB bringt da, nach meiner Erfahrung, nichts und bevor er im Winter irgendwo "vergammelt" und dir vielleicht die Wasserwerte zerstört würde ich ihn vorher erlösen.
Hör lieber darauf Fred , als ein Wunder zu erwarten :? Weiss ist beschi..en und du hast ja noch einen Kandidaten , aber besser so :|
 
Oben