Mathematik ? Oder Technik...?

Bastati

Mitglied
Hi!

Woher weiß ich, wieviel Wasser pro Stunde umgewälzt wird ? Da ja auch ein gewisser weg zwischen Filter und Pumpe und Teich ist.

Mit einer Formel ? Oder gibt es dafür Geräte o.ä.?
 

Teich4You

Mitglied
Bastati schrieb:
Hi!

Woher weiß ich, wieviel Wasser pro Stunde umgewälzt wird ? Da ja auch ein gewisser weg zwischen Filter und Pumpe und Teich ist.

Mit einer Formel ? Oder gibt es dafür Geräte o.ä.?
Der Weg zwischen den Komponenten nennt sich Wiederstand.
Jedes Rohr und jede Komponente hat eine Oberfläche, versehen mit einer gewissen Rauhigkeit, die das Wasser im Grunde bremst.
Ebenso haben verschiedene Bau/Formteile auch nochmal Einfluss.
Ein 87 Grad Bogen bremst das Wasser mehr, wie ein 15 Grad Bogen.
Alle Komponenten zusammen ergeben letztendlich den Gesamtwiederstand, den das Wasser überwinden muss, oder an dem es letztendlich Energie/Fließgeschwindigkeit verliert.

Es gibt einige Rechner-Tools im Netz mit denen man seine Bauteile grob rechnen kann. Links habe ich gerade nicht parat.

Weiterhin kommt hinzu, dass die Kennlinien der Pumpenhersteller oft geschönt sind. Das heißt deine Pumpe liefert im Grunde nicht das was drauf steht.

Lassen wir es dabei erst mal bestehen.

Relativ genaue Messungen sind per Ultraschallsensoren möglich. Allerdings braucht es dafür auch geeignete Messpunkte, die nicht in jedem Filter-/Teichsystem vorhanden sind. Dabei handelt es sich meist um unverbaute gerade Rohrstrecken.

Eine ungenaue, aber Annährungsmethode, ist das bereits angesprochene Auslitern mit Eimern, Kübeln oder Müllsäcken.

Auf Grund der genannten Dinge ist es eben oft nicht einfach, oder einfach nicht möglich das genau zu bestimmen.

Eine weitere Methode die ich mal in den Raum geworfen habe ist die Betrachtung des Skimmer. Bei Faustformeln geht man davon aus, dass ein Bodenablauf in Schwerkraft 10.000-12.000 Liter bringt. Ein Skimmer hingegen braucht circa 7.000-8.000 Liter bis er anfängt zu ziehen. Das bedeutet wenn der oder die Bodenabläufe voll ausgelastet sind, geht es erst an den Skimmer. Je nachdem wie stark dieser dann zieht, könnte man Rückschlüsse auf die Umwälzung ziehen. Das ist sicherlich genauso ungenau und wurde auch schon stark kritisiert. Ich behaupte aber, dass es trotzdem ein Anhaltspunkt ist. Fängt der Skimmer an zu arbeiten hat er seine 7.000-8.000 Liter. Geht er deutlich unter bekommt er eher schon 10.000 Liter. Anhand dieser Methode und meines eigenen Setups (HF 28.000 + HF 16.000 =44.000 brutto) und der Tatsache das der Skimmer nach Spülung des Trommelfilter kurze Zeit für 5-10cm im Wasser verschwindet, gehe ich davon aus das ich irgendwo 32-36m³ Umwälzung habe. Zumindest direkt nach Spülen des Trommelfilters.
 

Münsteraner

Mitglied
Auslitern der Pumpe ohne Widerstand geht erst mal einfach...

http://www.koi-live.de/ftopic45078-0-asc-15.html

Da sich der Widerstand bei mir auf ein ca. 20 cm gerades langes KG 110er Rohr beschränkt, war ich da schon fertig.

Du kannst aber, z.B. einen großen blauen Müllsack leer über das Auslaufrohr stülpen. Dann lässt du diesen fast vollpumpen und stoppst die Zeit, bis du wieder dicht machst. Dann misst du die Menge an Wasser, die sich im Sack befindet und ermittelst den Flow. Das bringt vielleicht keine 100%igen Ergebnisse, ist aber einfach und schnell gemacht.
 

ThorstenC

Mitglied
Wer nicht die techn. Möglichkeiten hat, Pumpen an einem Messstand oder im Teich per Ultraschall auszumessen, kann auch "grob" mit den genannten "Auslitermethoden" es versuchen.
Das ist sicher nicht 100% korrekt- aber immer ein grober Anhaltspunkt.

So habe ich damals auch meine Pupspumpenversuche gestartet.

Um die Suppe in die Mörtelkiste laufen zu lassen, musste ich den zwangsweise mit der Unterkante des Auslaufrohres ca. 5cm über den Rand der Mörtelkiste heben.

Somit wurde der LH also ca. 25cm aus seiner optimalen Leistungslage (komplett getaucht- förderhöhe null)gezupfelt.

Mehrere Messungen- meine bessere Hälfte stoppte ergaben ca. 8-9s für 70 Liter Wasser....mit 8s gerechnet:
ergibt 525 Liter die Minute
oder 31,5 m³/h

Also ca. 30m³/h bei ein wenig Förderhöhe mit knapp über 100Watt...
 

Anhänge

Fred S

Mitglied
Dazu hatte Koirolli ein schönes Video eingestellt.
50 Liter Maurerbottich unter Teicheinlauf, Zeit stoppen und entsprechend ausrechnen. :D
Pech wer sein Einlauf unter Wasser hat, dann hilft nur Teich ablassen. :lol:
Gruß Fred

P.s. ich haps jedenfalls so ausgelietert :D
 
Oben