Neues Mittel gegen bakterielle Infektionen

konny

Mitglied
Liebe Koifreunde,
ich hatte das Vergnügen seit Oktober ein neues Mittel gegen bakterielle Infektionen an diversen Koi mit unterschiedlich ausgeprägten bakteriellen Entzündungen einzusetzen.
ALLE Koi sind ohne weitere Medikamente gesund geworden, teils nach nur einer Behandlung, bei den schweren Fällen mehr, immer abhängig davon wie gut die Wunden begannen zu heilen und wie schwer sie waren.
Dieses Mittel setzt sich aus 2 Spray zusammen die ohne Vorbereitung der Wunde aufgetragen werden, wo sie Wunde und Fisch desinfizieren und u.a. so die Heilung einleiten.
Wenn der krankmachende Keim eliminiert ist kann die Wunde heilen :wink:

Ab Anfang Februar auch bei mir erhältlich.
 

Anhänge

konny

Mitglied
Dieser Koi wurde nur mit Anokath Koi-antiBac behandelt. Zu Beginn alle 3 Tage für 1 Woche, dann einmal in der Woche für weitere 3 Wochen.
Kein Salz im Wasser, kein WPO zum vorbereiten der Wunde und KEIN Antibiotikum.
Er schwimmt in einer IH bei 24 grad.

Dieses ist nur einer der schwereren Fälle gewesen.
 

Anhänge

karlheinz

Business Mitglied
Servus,

dann braucht man ja zukünftig nie mehr Antibiogramme und Antibiotika, und das nur mit Wasser und Salz...Respekt !!!!
 

konny

Mitglied
karlheinz schrieb:
Servus,

dann braucht man ja zukünftig nie mehr Antibiogramme und Antibiotika, und das nur mit Wasser und Salz...Respekt !!!!
Ich überhöre mal den Sarkasmus :wink:

Es handelt sich ja nicht um Speisesalz sondern um ein Natriumhypochlorid das auch in Desinfektionsmittel und z.B. Bleiche enthalten ist. Nur das es in der Konzentration nicht bleichend oder ätzend wirkt.

Antibiogramme werden nie überflüssig und sicher wird es Fälle geben wo ein Antibiotika nötig ist. Bei den Fällen die ich bisher damit behandelt habe war es aber nicht nötig und wird bei richtiger Anwendung auch weniger nötig sein.
 

Fred S

Mitglied
Danke für deine Info Konny, klingt interessant werd ich mir merken das es das bei dir gibt und die Bilder sprechen ja für sich.
Ich hätte da keine Heilungschance erwartet und den Koi vermutlich erlöst, das ist schon echt heftig.
Gruß Fred
 

razor72

Moderator
Teammitglied
@FredS
Da hatte ich schon schlimmere Fälle, aus einer Auflösung, wieder hochgepäppelt.
(Ohne Tierazt und Antibiotika)

Zum Mittel:
Meiner Meinung nach wird oftmals viel zu schnell zu Antibiotika gegriffen.
Gutes Wasser ist häufig schon die halbe Miete, wenn jetzt noch ein schonendes Mittel hinzukommt kann es einiges Tierarztbesuche ersparen.

Natürlich wird es nie vollkommen einen Tierarzt ersetzen können und wenn es nicht besser wird würde ich auch nicht zulange warten, aber es kann eine gute Ergänzung sein.
 

irgendsontyp

Mitglied
Hallo Ralf,

wenn ich mir die Bilder von Konny anschaue, hätte ich vermutlich einen Tierarzt kontaktiert. Dieser hätte wahrscheinlich ein Antibiotikum verabreicht.

Die Frage, die ich mir bei solchen Produkten stelle:

Sind solche Produkte jetzt für Koi-Hobbyisten gedacht, die vielleicht sogar aus Kostengründen keinen Tierarzt kontaktieren? Häufig, wenn es hier um Gesundheitsberatung geht, heisst es: frag einen Profi -> Arzt. Dieser würde wohl ein Antibiogramm erstellen und gezielt behandeln.

Ein solches Produkt verleitet doch schon dazu, das Zepter selbst in die Hand zu nehmen und einfach mal drauflos zu behandeln...

Viele Grüße

Daniel
 

edekoi

Mitglied
Konny, vielen Dank für die Infos.

Wieder eine Option mehr, im Fall des Falles handlungsfähig zu bleiben.
 

Degujerry

Mitglied
Moin
Dann melde ich mich mal.Der Koi auf dem Bild ist meiner.Ich hatte im Sommer mir Bakterien in den Teich geholt.Es fiel erst nicht auf und fing mit Wunden am Bauch an.Als ich es entdeckte wurde ein Antibiogramm erstellt und ich bekam vom TA Antibiotika.Leider hat es nichts gebracht auch ein anderes Antibiotika nicht.Sie waren resitent.Mir sind die Tiere reihenweise eingegangen.Es wurde mit Chloramin alles platt gemacht.Die Wunden wurden behandelt aber heilten nie richtig.Die Kleinen hatten wir erst nach Wochen eingefangen bekommen und sie wurden in die IH gesetzt.Da ich nichts mehr zu verlieren hatte und Konny Testobjekte suchte habe ich mitgemacht.Endlich heilen die Wunden und ich bin mit dem Ergebnis zufrieden.Ich scheue mich nicht einen TA zu holen und bin auch bereit dafür zu bezahlen.Ich doktor nicht einfach an meinen Fischen rum.Anbei noch einige Fotos von meinem Schlimmsten.
Gruß Sylke
 

Anhänge

Fred S

Mitglied
Also ich hab ja Gott sei Dank, solche wahnsinns Wunden noch nicht gehabt. In meiner Anfangszeit nur "Schuppenstreube"wie ein Tannzapfen und aufgebläht oder wenn jetzt dann Verletzungen durch ablaichen. Da hatte ich dieses Jahr auch Fr. Dr. Pees da.
Aber meine Frage zu solchen Extremen, schließt sich denn da wieder das "Schuppenkleid"vernünftig und wie sieht es mit der Farbe aus ?
Wer weiß das.
 

konny

Mitglied
Da können nur Schuppen nach wachsen wenn die Schuppentaschen nicht verletzt sind. Bei so tiefen Wunden gibt es nur eine Narbe. Normalerweise weiß, also auch keine Farbe mehr.
 

Degujerry

Mitglied
Moin
Bei den meisten sind weiße Narben ohne Farbe zurückgeblieben.Bei einem Doitzu Showa ist die Farbe wieder gekommen.
Gruß Sylke
 
Oben