Neues Terrassenholz?

Münsteraner

Mitglied
Hallo zusammen,

ich muss dieses Jahr notgedrungen die Teichterrasse erneuern, weil die Douglasie nach nunmehr 7 Jahren ziemlich schäbig ausschaut. Statisch gibt´s kein echtes Problem. Diverse Umbauten waren auch notwenig, was der Optik nicht zum Vorteil gereichte. Die Regierung hat´s beschlossen. Eine kostenminimierende Sanierung des Altholzes wurde abgelehnt.

Es wird eine Fläche von 3 * 5 Metern benötigt. Sind bei 14,5 cm Bretterbreite also ca. 100 laufende Meter.

Welches Holz ist witterungsbeständig bzw. beständig gegen Pilz- und Schädlingsbefall, robust und preislich akzeptabel? Insbesondere ist wohl die Pilzbeständigkeit wichtig. Die Terrasse ist über den Filterkammern. Somit kann man von beständig hoher Luftfeuchte ausgehen.

Hat jemand Erfahrung mit diesem Thermoholz? Das soll ja sehr witterungsbeständig sein. Aber auch die Stabilität soll ja unter dem frittieren leiden.

Hält Tropenholz wirklich so gut, wie immer beschrieben? Und wie stelle ich fest, wenn ich hochwertiges Bongossi, Ipé oder Teak bestelle, nicht minderwertige Borneo-Pappel bekomme?

Oder soll ich Sibirische Lärche nehmen? Die Russen brauchen ja auch wieder mal Geld, um ihr Atomarsenal auf Vordermann zu bringen. Eiche? Robinie? Oder wieder Douglasie? Ipé für 15 Euro den Meter? Lohnt das? Tue ich dem Klima einen gefallen, wenn ich den Kohlenstoff der Tropenhölzer sicher und dauerhaft in meinen Terrassendielen binde?

Wo kann man das Holz am Besten beziehen?

Ich wäre also dankbar für eure Anregungen, Erfahrungen, Links, Angebote usf.

Münsteraner
 

Münsteraner

Mitglied
Danke Jürgen, gefindet! Das war ja schon mal wertvoll. Cumaru...

:wink:

Mit welchen Händlern habt ihr denn gute Erfahrungen gemacht? Kann man so was guten Gewissens im Netz kaufen?

Sonstige Erfahrungen mit Bongossi oder sonstigem?
 

edekoi

Mitglied
Münsteraner schrieb:
Mit welchen Händlern habt ihr denn gute Erfahrungen gemacht? Kann man so was guten Gewissens im Netz kaufen?
Nein ... Holz sucht man immer selbst aus.

Es sei denn, du bestellst 2. oder 3. Wahl.
 

cmyk

Mitglied
Hi, da für mich Tropenholz keine Option ist habe ich meine Terrasse über´m Filter aus deutscher Lärche gemacht. Wird alle 2 Jahre mit einer guten Lasur (nein, keine Osmo) gestrichen. Ist jetzt 7 Jahre alt und immer noch top. Eine Steigerung wäre wohl noch die Sibirische Lärche, aber ich bin mit dem Preis-Leistungsverhältnis der Deutschen Lärche mehr als zufrieden. Gekauft habe ich die Dielen damals beim Baumarkt aufgrund einer 30 % Aktion. Allerdings die Bretter selbst ausgesucht und sortiert.

grüssle
Holger
 

Anhänge

Münsteraner

Mitglied
Ja, mit Überdachung ist das sicher ein anderer Schnack.

Meine Regierung votiert gerade auch stark gegen tropische Hölzer. :?
 

zoom9

Mitglied
Hi,

wir haben unsere Terrasse 2010 mit Thermofichte gebaut. Bin bis heute davon sehr überzeugt. Es saugt sich kaum voll, kein Vergleich zur Brücke die aus Lärche gebaut ist. Vermutlich würde ich heute auch noch etwas mehr investieren und zu Thermobuche greifen.
Was die Farbe angeht muss man wissen was man möchte. Ohne Behandlung wird es grau so wie anderes Holz auch. Alle 2 Jahre mit einer Lasur drüber reicht aber aus.
Was noch für eine Filterabdeckung sprechen würde ist das Gewicht. Denn es ist erstaunlich leicht, auch gegenüber Lärche. Die Tropenhölzer sind dagegen deutlich schwerer.
Also ich würde immer wieder Thermoholz wählen.

VG
Hubertus
 
Oben