Nitrit von 0,1 über Nacht auf 0,8

austriacarp

Mitglied
Hallo
Habe seit Monaten einen konstanten Nitritwert mit maximal 0,2 abends und über Nacht plötzlich 0,8 ohne das ich irgend etwas verändert habe. Salz habe ich 0,1 im Teich und immer die gleiche Futtermenge an die Temperaturen angepasst. Das einzige was sich verändert hat sind die Birkenblüten vom lieben Nachbarn die in Mengen in den Teich gefallen sind und das Wasser wurde auch sofort trüb obwohl das durch den Skimmer innerhalb von 2 Tagen bereinigt war. Kann es sein das sich ein Nitritwert auf Grund des Eintrages von den Blüten so drastisch ändert? Wäre euch für Tipps aus Erfahrungen diesbezüglich dankbar.
 

Teich4You

Mitglied
Erste Frage ist womit hast du gemessen und wie alt waren die Reagenzien, sollten welche benutzt worden sein.

Zweite Frage ist ob du auch eine Gegenprobe genommen hast zur ersten.

Dritte Frage von mir ist, ob dein Skimmer ernsthaft 2 Tage braucht um die Oberfläche abzuziehen?

Vierte Frage ist, warum du 0,1 Salz im Teich hast?


Der Eintrag von Biomaterial in den Teich ist letztendlich nichts als der natürliche Stickstoffkreislauf, der auch mit Blättern/Blüten auf dem Erdboden passiert, wenn dieses dann abgebaut wird.

Es gibt auch nach einer starken Algenblüte, wenn man diese mit UVC nieder macht, manchmal einen Nitrit Peak. Ganz einfach, weil die abgestorbenen Algen ja auch abgebaut und verstoffwechselt werden müssen.

Ob das allerdings durch ein paar Blätter/Blüten bereits nach 2 Tagen so sein kann, halte ich für unwahrscheinlich. So schnell werden diese ja nicht zersetzt. Sicher das da nichts anderes über längere Zeit im Teich unterwegs ist? Oder gibt es Stoffe in der Birke die die Biologie schädigen?

Soweit meine Ansätze.
 

austriacarp

Mitglied
Danke mal für deinen Input.
Gemessen habe ich 2 mal hintereinander mit Sera Tröpfchen Test.
Der Skimmer hat 2 Tage gebraucht weil die Blüten permanent nachgekommen sind. Die kleine Teichoberfläche macht er sonst in einer Stunde sauber.
Wenn das mit den absterben der Algen zusammenhängt dann wird es das auch sein da der Teich genau so schnell wieder klar war wie er grün geworden ist und im Sieb 150 Micron waren zu dem noch viele abgestorbene Fadenalgen was sonst nicht der Fall ist. 0.1 Salz hatte ich zur Sicherheit im Wasser wegen den Nitrit da der Filter erst ein paar Monate läuft und anfangs der Nitritwert bei 0,6 war. 0,1 Salz ist aber der max Wert und soll als Sicherheit dienen weil ich sehr viel Wasser Wechsel mache außer im Frühjahr da salze ich 1 mal auf 0,5 auf wegen der Fadenalgen. Wie schaut das dann eigentlich aus wenn man Fadenalgen Mittel verwendet da müsste doch der Nitritpeak vorprogrammiert sein oder passiert das nur bei Schwebealgen.
 

Teich4You

Mitglied
Ich kann es dir nicht beantworten was nun der Auslöser ist/war.

Nachdem Einsatz eines Fadenalgen-Mittel hatte ich keine Probleme mit Nitrit. Die Algenreste werden bei mir aber auch umgehend aus dem Teich gefiltert und verlassen das System.
 

Fred S

Mitglied
Naja Florian, so wie ich vermute wird das bei dir mit den Fadenalgen nicht so doll gewesen sein, das sich ein Absterben gleich bemerkbar macht.
Und meines Wissens brauchen doch die Schwebe- und Fadenalgen das als Pflanzendünger bezeichnete Nitrat auf, so das dieser Wert in die Höhe gehen müsste, wenn Algen vernichtet werden. Denn Nitrit wird doch von den nitrifizierenden Bakterien umgewandelt in Nitrat und wenn kein Verbraucher da ist geht der Wert des Nitrat in die Höhe.... oder wie.
Also seit ich mit UVC mein Wasser klar halte und wenig Fadenalgen habe, ist mein Nitratwert deutlich höher. Es hat ebend alles Vor- und Nachteile, wenn man in die Natur eingreift.
Gruß Fred :frech:

P.s. und denke dran, du solltest was zurück nehmen :cry: ,ich merke mir sowas :twisted:
 

JeMe

Mitglied
....wenn die Fadenlagen wichtiger Teil deiner noch nicht funktionierenden Biologie waren und dir vorher zuverlässig die Vorstufen zum Nitrit abgeräumt haben, kann eine schlagartige Beseitigung zum Problem werden, auch weil du zudem massiv absterbende Biomasse dem Teich zuführst.
 

Fred S

Mitglied
JeMe schrieb:
....wenn die Fadenlagen wichtiger Teil deiner noch nicht funktionierenden Biologie waren und dir vorher zuverlässig die Vorstufen zum Nitrit abgeräumt haben, kann eine schlagartige Beseitigung zum Problem werden, auch weil du zudem massiv absterbende Biomasse dem Teich zuführst.
Ich weiß nicht ob du mir das jetzt erzählst, irgendwas haut bei deiner Aussage nicht hin. Die Fadenalgen wirken nicht als Vorstufe.
Erst entsteht das Nitrit dies wird von Bakterien in Nitrat umgewandelt und das wiederum wird von Faden- und Schwebealgen eingebaut oder "aufgebraucht"
also ist die Alge der Letzte Saubermann. Wenn die fehlt steigt das Nitrat.
Und meine funktionierende Biologie wandelt viel schädliches Nitrit in Nitrat um was dann als Dünger von Pflanzen sprich Algen aufgenommen wir.
Mann eh :roll:
Und abgestorbene Biomasse wird natürlich in 1. Stufe vom Filter und den Bakterien rausgefiltert und umgebaut--logisch
 

Teich4You

Mitglied
Fred S schrieb:
Naja Florian, so wie ich vermute wird das bei dir mit den Fadenalgen nicht so doll gewesen sein, das sich ein Absterben gleich bemerkbar macht.
Und meines Wissens brauchen doch die Schwebe- und Fadenalgen das als Pflanzendünger bezeichnete Nitrat auf, so das dieser Wert in die Höhe gehen müsste, wenn Algen vernichtet werden. Denn Nitrit wird doch von den nitrifizierenden Bakterien umgewandelt in Nitrat und wenn kein Verbraucher da ist geht der Wert des Nitrat in die Höhe.... oder wie.
Also seit ich mit UVC mein Wasser klar halte und wenig Fadenalgen habe, ist mein Nitratwert deutlich höher. Es hat ebend alles Vor- und Nachteile, wenn man in die Natur eingreift.
Gruß Fred :frech:

P.s. und denke dran, du solltest was zurück nehmen :cry: ,ich merke mir sowas :twisted:
Ich warte auch nicht bis mein Teich zugebombt ist mit den Dingern.
Das hatte ich einmal und brauche es nicht wieder.

Natürlich wird Nitrat irgendwo höher sein.
Ist ja unabdingbar.
Messe ich aber nicht.
 
Fred S schrieb:
JeMe schrieb:
....wenn die Fadenlagen wichtiger Teil deiner noch nicht funktionierenden Biologie waren und dir vorher zuverlässig die Vorstufen zum Nitrit abgeräumt haben, kann eine schlagartige Beseitigung zum Problem werden, auch weil du zudem massiv absterbende Biomasse dem Teich zuführst.
Ich weiß nicht ob du mir das jetzt erzählst, irgendwas haut bei deiner Aussage nicht hin. Die Fadenalgen wirken nicht als Vorstufe.
Tun sie doch.
Fred S schrieb:
Erst entsteht das Nitrit dies wird von Bakterien in Nitrat umgewandelt und das wiederum wird von Faden- und Schwebealgen eingebaut oder "aufgebraucht"
Das ist so nicht ganz korrekt. Zumindest ein Teil des Ammonium wird von den Algen konsumiert.
Fred S schrieb:
also ist die Alge der Letzte Saubermann.
Ist sie nicht nur. Sie ist auch der erste Saubermann falls noch vorhanden.
Fred S schrieb:
Erzähl keine Mythen hier. Mann eh :lol:
 

Fred S

Mitglied
Das die Alge auch ohne Filter ein Reinigungsefekt hat ist mir klar und verschiedene Stoffe aufnimmt.
Mir ging es Haupsächlich darum das ohne Pflanzen das Nitrat im Wasser zunimmt deswegen währe idealerweise die letzte Stufe ein Pflanzenfilter du Schlaumeier und das sind weisgott nicht alles Mythen.
Wie sagte doch der MK, dort wo die Alge ihre Arbeit getan hat ist das Wasser gesund ob nun vor oder nach dem Filter, aber Nitrat reduziert sie.
 
Oben