Nitrit zu hoch

Eva72

Mitglied
Hallo zusammen,
Mein Teich 18000 Liter, 8 Kois ca. 40cm, siebfilter, Tonnenfilter 1000 Liter
(bürsten,japanmatten,helix)
Teich ohne Fische läuft seit Anfang März, Anfang und Mitte Mai Kois dazu.
Seit 4 Tagen nitritwert bei 0,6 mg, nitratwert bei 6 mg, pH-wert bei 7,6. Ausgangs-Karbonatwert 10, kh 8, gh 8 gdH.
Gefüttert wurde 4 x 20g. Heute nicht gefüttert. Teilwasserwechsel die letzten 2 Wochen ca. 8000 Liter.
Frage: wie lange ist dieser Nitritwert noch unbedenklich? Soll ich den UVC Klärer ausschalten (Dem siebfilter vorgeschaltet)?

Hoffe auf euere Hilfe

Gruß eva
 

OlympiaKoi

Mitglied
Hallo Eva,

der Filter startet jetzt so langsam und Nitrit wird sich noch bis zum Nitritpeak vervielfachen. Mit etwas Salz wird das von den Fischen geduldet.

Viele Grüße,
Frank
 

austriacarp

Mitglied
Würde wie Frank schon geschrieben hat auf salzen da die Giftigkeit des Nitrit gesenkt wird. Füttern abstellen ist keine Lösung da sich das Einlaufen des Filters verlängert weil sich die Filter Bakterien ja vom Nitrit ernähren. Also weiter füttern und Nitrit im Auge behalten. Wichtig ist auch dabei den PH Wert zu kontrollieren.
 

Münsteraner

Mitglied
Ja, es wär besser gewesen im März schon ein bisschen Ammonium in den Teich zu kippen, damit sich die Biologie einläuft.

Das passiert halt jetzt. Nitritpeak ist normal, aber für die Fische sicher nicht unbedenklich. Salz rein. Ruhig ein paar Kilo, damit du auf der sicheren Seite bist. Nur nicht über 0,5%, aber das wären ja gleich 90 kg bei dir. Fütterung stark runterfahren, aber nicht einstellen. Ordentlich Wasserwechsel. Am besten ist, wenn du den Wasserhahn leicht aufdrehst, das Wasser tagsüber durch einen schönen langen Schlauch, der ausgerollt in der Sonne liegt, einlaufen lässt. Sonst geht die Wassertemperatur stark in die Knie. Gut belüften.

Zu überlegen wäre, ob du eingefahrenes Filtermaterial aus einem anderen Teich dazu nimmst. Dann geht es schneller. Allerdings kann man sich damit auch Krankheiten und Parasiten einschleppen. Ist halt ein zweischneidiges Schwert.
 
Münsteraner schrieb:
Zu überlegen wäre, ob du eingefahrenes Filtermaterial aus einem anderen Teich dazu nimmst. Dann geht es schneller. Allerdings kann man sich damit auch Krankheiten und Parasiten einschleppen. Ist halt ein zweischneidiges Schwert.
Um dieses Risiko zu vermeiden kannst Du eine aktive Lösung echter Nitrifikanten zur Ertüchtigung des Biofilters zugeben. Schnell, praktisch und preisgünstig wenn Du all das andere beiseite lässt.
 

Eva72

Mitglied
Erst mal danke für eure Antworten.
Soviel ich weiß, ändert aufsalzen nichts am hohen Nitritwert, sondern fördert nur das Wohlbefinden der koi. Also keine Lösung zur Reduzierung des nitritwertes. Lasse mich aber gerne eines besseren belehren.
Frage: wo bekommt man denn echte Nitrifikanten? Ich kenne nur Starterbakterien.
:roll:
 

OlympiaKoi

Mitglied
Falsch verstanden. Ein geringe Menge Salz blockiert bereits die Nitritaufnahme beim Fisch. Das verschafft Dir bzw. den Koi die notwendige Zeit.

Grüße,
Frank
 

Münsteraner

Mitglied
Eva72 schrieb:
Soviel ich weiß, ändert aufsalzen nichts am hohen Nitritwert, sondern fördert nur das Wohlbefinden der koi. Also keine Lösung zur Reduzierung des nitritwertes. Lasse mich aber gerne eines besseren belehren.
Salz ist vergleichbar mit einem Küchenhandschuh. Wenn du das Backblech aus dem Ofen holst, dann ändert der Küchenhandschuh nicht die Temperatur des Bleches, aber, wie du unschwer einsiehst, trotzdem eine super Erfindung.
 
Oben