Planung eines 26m3 Teichs

KOI & Co - Alles für den Koi und seinen Teich

Shifti

Mitglied
Wie gesagt würde ich die koi gerne im neuen Filter überwintern.
Die wanddurchführung wird in 2 Stück kg 160 erfolgen.
Blöde Frage aber meint ihr die koi schwimmen dort hindurch oder sollte ich die zwei Kammern abtrennen? Der größte ist vielleicht 60 cm
 

Kawarigoi

Mitglied
Wie gesagt würde ich die koi gerne im neuen Filter überwintern.
Die wanddurchführung wird in 2 Stück kg 160 erfolgen.
Blöde Frage aber meint ihr die koi schwimmen dort hindurch oder sollte ich die zwei Kammern abtrennen? Der größte ist vielleicht 60 cm
ja da passen 60cm Koi durch. Würde ich auf jeden Fall schließen.
 

Nigishiki

Mitglied
Mir persönlich wäre es ja egal wenn sie in die nächste Kammer schwimmen.
Spricht etwas dagegen? :oops:
Wäre mir auch egal.. Mir fällt spontan die Verletzungsgefahr (an scharfen Kanten z.B.) ein..

Mal 2 meinerseits Fragen zur Betonarbeit:

1.) Ich sehe, dass die Eisenmatte Kontakt zur Erde hat. Mir sagte mal ein alter Maurer: Das macht man so nicht, Junge! Da fängt das Eisen an zu rosten und der Rost geht im Beton weiter. Er meinte das Eisen ist so irgendwann weg gegammelt.. Ob da was dran ist? Keine Ahnung..
2.) Warum machst Du Dir es so schwer und setzt die aufrechten Eisen vor dem Betonieren in die Bodenplatte? Das ist doch beim Schalsteine setzen Murks.. Da passen die Kammern am Ende nicht zu 100% und Du musst ggf. mit der Flex abschneiden.. Ich hab bei mir das Fundament gegossen, die erste Reihe Steine gesetzt und ausgerichtet . Dann mit nem 10er Bohrer (bei nem 10er Eisen) ca. 10 cm tief gebohrt und anschließend die Eisen mit nem Hammer reingehauen. Absolut sauber und bombenfest. Das ziehst Du nie wieder raus..
 

Shifti

Mitglied
Wäre mir auch egal.. Mir fällt spontan die Verletzungsgefahr (an scharfen Kanten z.B.) ein..

Mal 2 meinerseits Fragen zur Betonarbeit:

1.) Ich sehe, dass die Eisenmatte Kontakt zur Erde hat. Mir sagte mal ein alter Maurer: Das macht man so nicht, Junge! Da fängt das Eisen an zu rosten und der Rost geht im Beton weiter. Er meinte das Eisen ist so irgendwann weg gegammelt.. Ob da was dran ist? Keine Ahnung..
2.) Warum machst Du Dir es so schwer und setzt die aufrechten Eisen vor dem Betonieren in die Bodenplatte? Das ist doch beim Schalsteine setzen Murks.. Da passen die Kammern am Ende nicht zu 100% und Du musst ggf. mit der Flex abschneiden.. Ich hab bei mir das Fundament gegossen, die erste Reihe Steine gesetzt und ausgerichtet . Dann mit nem 10er Bohrer (bei nem 10er Eisen) ca. 10 cm tief gebohrt und anschließend die Eisen mit nem Hammer reingehauen. Absolut sauber und bombenfest. Das ziehst Du nie wieder raus..
Hi Alex,

dass mit der Verletzungsgefahr kam mir auch in den Sinn - werde mal schauen ob ich dort einfach eine Steckmuffe anbringen kann.
Dann ist das Problem vielleicht gelöst. Falls nicht trenne ich die Kammer ab.

Zu deinen Fragen
1. Die Eisenmatte wurde beim betonieren per Hand "hochgezogen" so das sie mittig positioniert ist.
2. Dachte ich spare mir dadurch Arbeit aber das hat nicht so ganz geklappt :rolleyes::p
3 Eisen musste ich absägen und neu setzen.
Bei den nächsten Kammern geh ich aber so vor wie du es auch gemacht hast ;)

VG Oli
 

Shifti

Mitglied
Hier nochmal ein Update

Die ersten zwei Reichen Schalsteine wurden gesetzt und Rohre verlegt.

Langsam sieht man was es werden soll:D

Morgen wird wieder Beton gemacht...

1600367268924.png
1600367319515.png
1600367343954.png
 

Shifti

Mitglied
So die Betonarbeiten sind vorerst beendet :D

Morgen soll verfugt werden da ich den Filter mit Dichtschlämme abdichten möchte.
Könnt Ihr mir zwecks Verfugen ein Produkt empfehlen?

1600594405905.png
1600594445555.png
1600594474111.png
 

Hoshy

Plus Mitglied
Moin
Da du mit Schlämme arbeiten willst,bei den Verarbeitungshinweisen der Schlämme steht alles drauf .Untergrundvorbereitung usw.Daran würde ich mich auch halten,wenn du keine Probleme bekommen möchtest.
 
Oben