Planung / Realisierung der Anlage

ArmFaust

Mitglied
@cmyk

Ich wollte ggf. eine kleine Holzterrasse an den Teich setzen als Separe`.


@ErnstP

Also ist es tatsächlich notwendig einen Kanalanschluss herzustellen?
Die Vorteile erkenne ich selbst verständlich, dachte jedoch, es sei kein muss.
 

neptun33

Mitglied
Hallo,

kannst du nicht einen Anschluss am Haus nutzen? Den ersten Sommer habe ich aus Zeitmangel auch ohne Kanalanschluß leben müssen. Jetzt wird bei mir das Abwasser vom Trommler und Wasserwechsel in einer Tonne gesammelt und von einer Schmutzwasserpumpe ca. 25m durch einen 50mm Schlauch zum Haus gepumpt. Da sich auch ein Frischwasseranschluß am Teich gut macht habe ich beides plus Elektrokabel zusammen verlegt. Der Aufwand hat sich gelohnt.
Wenn möglich würde ich den Teich auch an die Terrasse bauen. Sonst siehst du von dort nur die Mauer und keine Fische.

VG
Michael
 

Hoshy

Mitglied
ArmFaust schrieb:
@ErnstP

Also ist es tatsächlich notwendig einen Kanalanschluss herzustellen?
Die Vorteile erkenne ich selbst verständlich, dachte jedoch, es sei kein muss.
Moin
Eine Sammelkammer ist ausreichend,von hier aus kann das Wasser im Garten zum giessen und düngen verwendet werden.Ein Kanalanschluß ist nicht notwendig.Und wenn ein Kanalanschluß benutzt wird,darf das Wasser welches für den Teich verwendet wird,nicht über den Gartenzähler laufen.
 

ArmFaust

Mitglied
Es wäre möglich einen Anschluss herzustellen, allerdings mit extrem viel Aufwand.

Variante 1:
20 Meter neben der im Boden liegenden Drainage das Rohr verlegen und dann unter die Drainage und an die Abzweigung.

Variante 2:
5 Meter buddeln, dann unter die Drainage (Kies raus, Drainage zerschneiden und am Ende alles flicken). Anschließend unter die betonierten Randsteine der Terrasse durch und die Terrasse danach 3 Meter hoch nehmen und ans Fallrohr ran.

Variante 3:
Auffangbecken und mehr Arbeit.


Das Haus steht jetzt 1 1/2 Jahre. Überall Rasen und Terrasse ist fix und fertig.
Endlich keine Baustellen mehr auf dem Grundstück. Es würde mir das Herz zerreißen alles wieder hoch zu nehmen.
Es ärgert mich so maßlos, dass ich damals das dumme Rohr vergessen hatte.
Immerhin liegt ein Erdkabel.

Wenn ich mir die Möglichkeiten betrachte, kommt eigentlich nur Variante 3 in Betracht.
 

Münsteraner

Mitglied
Naja, kannst auch auf einen Vlieser gehen. Normales Teichwasser vom Wasserwechsel kannst du im Garten verregnen. Kostet aber mehr. Mehr Strom, teurere Pumpen & Vlies.

Ich persönlich würde buddeln. Und wenn der Garten dann ausschaut, als wäre eine Bombe eingeschlagen, dann wird sich herausstellen, ob sie dich wirklich liebt.

:lol:
 

Gummibaer

Mitglied
Münsteraner schrieb:
Naja, kannst auch auf einen Vlieser gehen. Normales Teichwasser vom Wasserwechsel kannst du im Garten verregnen. Kostet aber mehr. Mehr Strom, teurere Pumpen & Vlies.
Warum sollte der mehr kosten?
Hast du schon einmal einen Vlieser in Betrieb gehabt?
Strom mehr für was denn?
Teuere Pumpen warum
Gut ok Vlies kostet aber das ist selbst bei meinen 40 kubik überschaubar mit +/- 10 Rollen dafür hab ich keine Abwasser gebühr oder brauche Geld für Spülpumpen und Gaze die ja hin und wieder gewechselt werden.
 

ArmFaust

Mitglied
Planungsfortschritt:

So, ich habe gegrübelt und überredet. Ich werde mein Teichprojekt wie folgt angehen.
Am Ende des Sommers werde ich unseren knapp 8.000 Liter Pool auf der Terrasse abbauen und anschließend nicht darum herumkommen, die ein oder andere Terrassenplatte aufzunehmen und neu zu verlegen.
Denke durch das Gewicht wird sich hier etwas gesetzt habe.

Diese Gelegenheit werde ich dazu nutzen, an das Regenwasserrohr zu gelangen und einen Anschluss für den Teich herzustellen.
Die Anschließende Drecksarbeit wird es sein, unter dem betonierten Randstein der Terrasse und der Drainage unter dem Rasen, dass KG Rohr zu verlegen.
Egal, ich habe mich für einen „aktiven“ Ablauf entschieden und aufgrund meines Platzmangels gegen ein Sammelbecken / Sammeltonne.

Bisher stehen lediglich diese Zeichnung und ein Plan in meinem Köpfchen.

Gestaltung:
Die hintere Seite des Teiches wird rund 5 Meter haben. Die linke Seite zum Zaun etwa 4,5 - 5 Meter.
Nagelt mich auf die Maße bitte nicht fest. Es dient für mich lediglich dazu, besser zu planen und ein Bild vor Augen zu haben.
Der Teich soll später rund 45-50 cm aus dem Erdreich ragen. Für mich stellt dies eine gute Sitzhöhe dar.
Rechtsseitig lege ich mir ein Hochbeet an. Ich liebe Japanischen Ahorn. Im Idealfall spendet er ein wenig Schatten.
Weiterer Schatten wird zur Mittagszeit durch einen rund 10 Meter hohen Baum hinter dem Zaun linksseitig gespendet.
Im hinteren Bereich wollte ich eine kleine Flachwasserzone einbauen. Ich mag Wasserpflanzen und ja, ich habe auch gelesen, dass Koi-Teiche einem Schwimmbadbecken gleichkommen sollten und Kois die Pflanzen zerstören können.
Mir dennoch egal. Den hinteren Bereich wollte ich flach gestalten, aber dennoch steile Kanten einbauen. Tiefe in der Mitte 2 Meter.

Wenn Teich, dann vernünftig. Ich bin begeistern von Teichscheiben. Wie auf der Skizze zu erkennen, würde ich gerne zwei verbauen. In die Ecke werde ich ordentlich Metall betonieren müssen.
Bei den Maßen der Scheiben werde ich sicherlich bei 1,50 Meter und 1,20 Meter landen.
Das obere Ende der Scheiben möchte ich nicht wie auf der Skizze abdecken und auch nicht in einen Rahmen einfassen.
Leider habe ich bisher nur maßlos überteuerte Preise im Netz gefunden. Entgegen etwaiger Forenbeiträge in denen Bastler von Preisen im Bereich 50 – 500 € berichtet haben für ihre Scheiben.
Für 1000+ € werde ich das Vorhaben definitiv überdenken.

Filter, das Thema aller Themen:
Mittig am Boden schwebt mir ein Bodenablauf vor. Entweder im vorden linken oder hinteren rechten noch ein Skimmer.
An der linken Seite möchte ich ein Filterbecken bauen und dieses mit WBC oder Ähnlichem abdecken.
Stoßdämpfer sollen es zur linken Seite hochhalten. Habe es so bei einem Bekannten gesehen und es gefiel mir sehr.
Bisher plane ich ein Sieb oder Vliesfilter für den Groben Schmutz und anschließenden einen standartmäßigen Bürstenfilter.
Verbessert mich bitte an dieser Stelle, wenn die Zusammenstellung völliger Blödsinn sein sollte.


Teichmaterial:
Ich möchte den Teich aus 17,5 Schaltsteinen hochziehen. Ordentlich Eisen und Beton sollen für die Stabilität sorgen.
Hierzu ein paar Fragen. Dämme ich den Teich an der Außenseite oder die Innenseite?
Des Weiteren frage ich mich, ob ich den Schaltstein von außen gegen Feuchtigkeit schützen muss.
Ich habe sehr harten und nassen Lehmboden.
Nach den MAuerarbeiten werde ich den Teich klassisch folieren.

Für Verbesserungsvorschläge und etwaige Kritik bin ich offen. Wie gesagt, noch ist kein Handgriff gemacht im Garten. Noch ist alles heilbar.

http://www.koi-live.de/files/skizze_170.jpg
 

Anhänge

Münsteraner

Mitglied
Gummibaer schrieb:
Münsteraner schrieb:
Naja, kannst auch auf einen Vlieser gehen. Normales Teichwasser vom Wasserwechsel kannst du im Garten verregnen. Kostet aber mehr. Mehr Strom, teurere Pumpen & Vlies.
Warum sollte der mehr kosten?
Hast du schon einmal einen Vlieser in Betrieb gehabt?
Strom mehr für was denn?
Teuere Pumpen warum
Gut ok Vlies kostet aber das ist selbst bei meinen 40 kubik überschaubar mit +/- 10 Rollen dafür hab ich keine Abwasser gebühr oder brauche Geld für Spülpumpen und Gaze die ja hin und wieder gewechselt werden.
Ich seh es jetzt erst...

Wie hoch ist denn die Höhendifferenz, du du überwinden musst? Welche Pumpen sind es? Kannst du eine billige, robuste und stromsparende Rohrpumpe oder noch besser Pilzkopfpumpe einsetzen? Oder muss es so was sein wie Blue Eco, Oase Titanium etc. Nun kannst du mal rechnen.
 
Oben