Regenwassernutzung

KOI & Co - Alles für den Koi und seinen Teich

Fred S

Mitglied
Ich trenne mal das Thema vom Brunnen, da es ja doch erhebliche Unterschiede bzw. Meinungen dazu gibt, und egal wie die Meinungen dazu sind man hier entsprechende Hinweise finden soll als Neuling oder aus anderen Gründen.;)
Da es jetzt hoffentlich Jahreszeit gemäß etwas mehr Niederschläge gibt die unter gewissen Umständen nutzbar währen.
Wir sind uns einig das Wasser von Dächern die nicht "sauber" geregnet sind, viel Schmutz und auch Vogelkot enthalten dem zu Folge viele Keime in den Teich spülen. Bei länger anhaltenden Regen sollte sich das verbessern. Da Wind auch während des Regens Blätter u.a. auf s Dach bläst ist ein oder auch doppelter Damenstrumpf als Filter sinnvoll da dieser sich leicht befestigen lässt.
Das Problem bei Regenwasser hab ich gemessen, ist PH 5,5 und KH 0
Bedeutet also man kann seinen PH Wert damit senken, weil die meisten Teiche eher einen PH Wert über 7,5 haben und höher, das ist erstmal ein Vorteil und unproblematisch bis 6,5 denk ich.
Problematischer ist es beim KH Wert hier sollte man möglichst nicht 4 KH unterschreiten da alle Organismen(Fische, Filterbiologie)diese Karbonate brauchen und auch verbrauchen, richtig ???
Da wäre nun die Frage was füge ich dem Wasser zu um es brauchbar zu machen, da KH Plus oder Koi stabil und andere brauchbare Produkte ja nicht billig sind, kann ich letztendlich dann auch Leitungswasser nehmen wenn das billiger ist.:confused:
Es gäbe natürlich noch preiswerte Alternativen wie Hydrogencarbonat, naturbelassenen Düngekalk mit Magnesium und was weiss ich noch wichtig ist.
Austernschalen ist auch so eine "Empfehlung" wo bei das eher langfristig einen Säuresturz verhindern soll.
Also wie gesagt das sind so meine Gedankengänge zu dem Thema, die gerne auch korrigiert werde können mit Wissen und Erfahrungen.
Wenn Regenwasser erstmal versickert und als Grundwasser aus dem Brunnen kommt, also aus dem Schoße von Mutter Erde sieht das anders aus, da ist dann alles drin an Mineralien was so gebraucht wird, aber manchmal auch mehr als gewünscht :p:p
Passt gerade zum Wetter :oops:;)
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:

keule07

Mitglied
Interessantes Thema...
Die Nutzung von Regenwasser finde ich prinzipiell schon gut, mit Filter zum Teich = spart Wasserkosten. Aber ich hätte Bedenken, wie Du es selber schon geschrieben hast, dass bei zu viel Einleitung von Regenwasser der PH und KH zu niedrig wird bzw. in meinen Augen zu sehr hoch und runter springt wenn noch mit Frischwasser gearbeitet wird. Wäre jetzt nur die Frage, vorausgesetzt die Werte im Teich bewegen sich im zulässigen min./max. Bereich, ob das häufige rauf und runter nicht auf Dauer schädlich für die Koi ist. :rolleyes: (und da passe ich aktuell mit meinem Kenntnisstand)
 

Rascal23

Mitglied
Moin,

Regenwasser aufzubereiten macht irgendwo Arbeit und kostet irgendwo Geld.:(
Da kann ich man gleich den Wasserhahn aufdrehen und Frischwasser bleibt Frischwasser.;)
 

KarpfenB

Mitglied
Grüße,

Ich benutze auch gelegentlich Regenwasser um den Ph wert und die Gh anzupassen die bei uns im Ort mit 16Dgh aus der Leitung kommt.

Wir haben die Möglichkeit vom Carport Regenwasser direkt in den Teich Zuleiten oder übers sickkerrohr durch den Garten an den öffentlichen Anschluss.

Allerdings mache ich das nur wenn es längere zeit geregnet hat und das Dach dadurch sauber gespült ist ohne eine Zisterne wo es noch Wochen rumm steht.

Um die Werte etwas anzupassen halte ich es bei mir für nutzbar allerdings würde ich damit nicht den regelmäßigen Teilwasser Wechsel machen oder sonstiges.

Aber in der Großstadt oder im Industrie Gebiet könnte es mit der Verschmutzung schon wieder anders aussehen als bei uns auf dem Land.
 

Fred S

Mitglied
Es ist wieder soweit, nutzt den Regen um eure "hohen PH werte" auf ein angenehmen PH Wert von 7 bis 7,5 zu bringen, die Koi werden es euch danken :p ach so und KH Wert nat. im Auge behalten, aber das wisst ihr ja;)
 
Zuletzt bearbeitet:

Mario1

Mitglied
Hey,
ich nicht. Wasser kommt mit ph7 und kh4 aus der Leitung. Besser geht's nicht.
Regenwasser, so es denn welches gibt, wird im 5000l Specher aufegfangen und im Sommer zum Gießen verwendet.
Ciao, Mario.
 

Fred S

Mitglied
Micha, wenn du einen PH von 8,5 hättest reicht das nicht aus.
Ich muß eigentlich sagen, das mein Wert durch Regen "nur" von oben, noch nie merklich gefallen ist, und ich habe auch zur Tiefe eine sehr große Oberfläche.
 
Zuletzt bearbeitet:

mkburg

Mitglied
Hallo,

mein Regenwasser von ca. 230 m² Dachfläche läuft in ein offenen Brunnen (4,5 m tief mit 1m Betonringen), dort vermischt es sich mit dem Erdreich, der Brunnen hat selber nur 2,3 m³ Wasser.
Von dort befülle ich mein Teich.
Im Teich habe ich noch nie weniger als PH von 7,2 und kh von 4-6 gehabt.

Michael
 

michael w

Mitglied
Hallo Micha,

es ist für dich gut, wenn es schon 20 Jahre ohne Probleme bei dir läuft.
Als Empfehlung würde ich es aber nicht anbieten.
So wie du es beschreibst, sehe ich es ähnlich wie mit einer Zisterne.
Kommt dein Brunnenwasser mit den Regenwasser zusammen, kann das ganze schon anfangen zu leben
bevor es in den Teich gelangt. Hier können sich a) die Algen im Vorfeld freuen und b) können auch
Keime sich schon gütlich tun bzw entwickeln.
Ich schreibe mit Absicht und vorsichtig " können" ;)
 

Fred S

Mitglied
Da ich der Anstifter bin und es draußen gerade weiter heftig regnet und in meine Teiche fließt, folgendes ohne jetzt getroffene Aussagen zu bewerten.
Regenwasser gehört nun mal zum natürlichen, biologischen Kreislauf und gelangt ob nun übers Erdreich zu Grundwasser und Brunnen oder oberflächlich in Flüsse, Teiche und Seen.
Etwas Sorgfalt bei der Nutzung ist schon sinnvoll.
Will da aber nicht großartig drauf eingehen, weil ich Wissen "um die Gefahren" voraussetze (z.b. verschmutzte Dächer, Dachrinnen aus Kupfer etc.).
Mancher schlägt die Hände über n Kopf zusammen weil er seinen Teich nicht mit Bakterien, Pilzen und Keimen "überfluten" will und dies seinen teuren und empfindlichen Koi nicht "zumuten" kann oder sie es nicht gewöhnt sind und Probleme machen würden.
Gründe dafür wurden auch schon durchgesprochen.
Andere haben überhaupt keine Probleme bei sinnvoller Anwendung und nutzen diese Möglichkeit seit Jahren.
Eine Frage von funktionierender Biologie im Teich, biologisches Gleichgewicht, Größe und "Vielfalt" im Teich spielen da eine Rolle, selbst Algen und deren Bekämpfung.
Das alles macht den Unterschied, Wissen und Erfahrung ........
Ich leite Regenwasser wenn dann frisch ein ;)
 

Martin69

Plus Mitglied
Woher weisst du dass?
Mache ich schon über 20 Jahre.
Vom Hörensagen?
Wissen erfährt man in der Regel über Hören , Sagen und auch Lesen , Niemanden ist das angeboren auch wenn Manche es so rüberkommen lassen ;) Mir ging es in der Antwort deiner Aussage um deinen Brunnen , denn der ist zur Förderung von Grund oder Schichtwasser gedacht , jeder Liter Regenwasser bringt " Dreck " mit ein und versifft dir deinen Brunnen . Nun kannst du sicher über Jahre so verfahren und nix feststellen , da der Brunnen auf einer guten Ader steht oder irgendwann merken das die Förderleistung permanent abnimmt ( mir passiert ) Also musst ich die Sohle säubern um wieder voll Zulauf zu bekommen . War nicht soo toll da unser hier 9 m tief ist und Faulschlamm und sogar tote Vögel drin schwammen . Um mehr ging es mir nicht und persönlich habe ich alles Regenwasser jetzt auf Sisterne gelegt . Nutze das Wasser natürlich auch , lasse jetzt aber jährlich ne Reinigungsfirma kommen die das macht , dauert 15 min und kostet mir nen Lächeln und 100 Euro ;)
 

Fred S

Mitglied
Martin, aber bitte wenigstens über Damenstrumpf filtern bevor s in die Sisterne geht oder ??? :);)
Und das mit der Reinigungsfirma und die 100 Euro, da reden wir noch mal :p;)
 
Oben