Rund um's auffetten von Koifutter

seabiscuit

Mitglied
Weil man verpeilt hat im Herbst auf den Winter vor zu bereiten.

Bzw. Den Teich an der 0 Grad Grenze überwintert hat bzw. Massenhaft Temperaturschwankungen.

Die Folge: Extreme Verluste von Energie.

Also brauchen die Fische ganz schnell Energie. Wie geht das am besten, über Öle!

Ein Rennpferd bekommt an einem Wettkampftag bis zu 2 Liter Öl über den Tag verteilt.
 

Fred S

Mitglied
Was Du so alles weißt, mit dem Rennpferd und so :D
Bloß nervig ist das das Öl im Wasser aufschwimmt oder sich ablöst zum größten Teil.
Die Frage nach dem warum Öl kann man sich eh hier sparen, das steht bei jeder Produktempfehlung.
Entweder man glaubt es oder läßt es sein. :lol: :lol: :lol:
Gruß Fred :wink: :fisch:
 

OlympiaKoi

Mitglied
Richtig, Öl ist ein guter Energielieferant. Wenn es gut ins Pellet eingezogen ist, geht nur wenig Fett ins Wasser. Das zusätzliche Öl wird planmäßig im Herbst und Frühjahr angewendet.

Grüße,
Frank
 

Fred S

Mitglied
Frank, das Problem ist das das meiste Futter so hart gepresst ist, das es das Öl nur ganz schlecht auf nimmt, selbst nach 12 Std., schwimmt das Öl noch heftig auf. Ich habe es mal bei dem Wheat Germ sinkend, was ich noch füttern muß, probiert, das nervt, da lass ichs lieber sein.
 

Andi McKoi

Mitglied
hey,

hatte vor jahren mal probiert, das futter mit öl (aufzuwerten). die koi guckten mich komisch an, drehten mir den rücken zu und ließen das futter im skimmer verschwinden. :lol: das war absolut nicht ihr fall!

aber knobi dagegen, das geht immer! :thumright: zu jeder jahreszeit! :fisch:

somit habe ich all die jahre nicht mehr aufgefettet. im frühjahr ganz normales wheat germ futter gefüttert, in der woche zwei, drei mal mit knobi eingesprüht und alles gut.

hochwertiges futter braucht man meiner meinung nach nicht unbedingt aufzuwerten, denn es enthält bereits alles was ein koi braucht. und um fische vernünftig zu konditionieren, ist das futter "nur" ein wichtiger baustein von vielen.

mfg andi
 

Mario1

Mitglied
Hallo,
hab die Manscherei auch mal angefangen; die Koi wollten das nicht haben und 'nen "schöner" Fettfilm auf dem Wasser!
Ich bin auch der Überzeugung, dass es genügend fettes Futter auf dem Markt gibt und man da nicht noch zusätzlich (unkontrolliert) rumpanschen muß.
Davon mal abgesehen, kriegt der Karpfen in der Natur auch nichts extra Aufgefettetes.
Ciao, Mario.
 

Fred S

Mitglied
Mario, also das kann ich so nicht akzeptieren. In der Natur findet der Karpfen aber dafür fette Regenwürmer, Schnecken, Leich und vieles mehr.
:lol: :lol: :lol: :p
 

Mario1

Mitglied
Hallo,
unsere Koi bekommen das ganze Jahr Mastfutter!
In deiner Aufzählung des hochwertigen Karpfenfutter hast du übrigens Boilie's vergessen :lol: !
Ciao, Mario.
 

OlympiaKoi

Mitglied
Mit Öl wird bei mir das Futter besser angenommen und die Ausscheidungen sind eher geringer. Insbesondere bei Lachsöl gehen die Koi richtig ab.

Viele Grüße,
Frank
 
Ich setzte im Herbst und Frühjahr auch Lachsöl zu. So ca. ein bis eineinhalb Kaffelöffel auf einen halben Liter Futter. Lass das dann gut einziehen. Keine großartigen Probleme mit Fettrückständen auf dem Wasser.
 

seabiscuit

Mitglied
Fred S schrieb:
Mario, also das kann ich so nicht akzeptieren. In der Natur findet der Karpfen aber dafür fette Regenwürmer, Schnecken, Leich und vieles mehr.
:lol: :lol: :lol: :p
Seit wann bestehen Regenwürmer, Schnecken und Laich aus Fett.

Das sind Proteine und spuren von Fett aber mehr auch nicht!!!!!
 
Oben