Schnell Hilfe beim Stör

knaecke

Mitglied
Hallo zusammen,
Habe seid ca 4 Jahren meinen Koi-Teich mit ca 65m2 ( errechnet, da ohne Wasseruhr befüllt ...
Seid zwei jahren haben sich zu meinen Koi zwei Störe ca 45 cm hinzu gesellt.
Habe in der Zeit keine Probleme mit dem Teich oder mit der Wasserqualität gehabt, doch seid gestern liegt ein Stör auf der Seite und krümmt sich. Wenn ich ihn heraus hole "atmet" er noch, bewegt etwas die Flossen. Die kiemen sehen meines Erachtens gut aus und sind kräftig rot. Auch sonst zeigt er keine Auffälligkeiten an. Wenn er aber wieder eingesetzt wird sinkt er wieder runder, fast ohne Bewegung, und bleibt schief auf dem Grund liegen. Dem zweiten koi geht es, genau wie allen Koi, die ganze zeit prächtig. Selbst als vor einigen Wochen ein Teil des Teiches zugefrohren war. Jetzt hat der Teich eine Temeratur oben von 4-5°C, unten demnach ca zwei Grad wärmer.
der Teich hat eine Durchschnittstiefe von 1,5m, tiefere Stellen im Schmutzgraben bis 1,8m. Der Filter läüft auf Sparflamme mit einer 16000 Oase die sich derzeit ca 25cm unter der Oberfläche befindet um Verwirbelungen unten zu unterbinden. Desweiteren läuft Belüfter. Wasser ist klar. Hoffe genug Info. Kann mir schnell jemand helfen??
Danke im vorraus.
 

knaecke

Mitglied
Das ist mal ne schnelle Antwort! 2,5 minuten! Danke erstmal dafür.
Habe das mit dem Stör ja erst gestern festgestellt. Eben habe ich an der stelle wo er jetzt liegt, steht oder hängt, (weiß nicht wie ich es beschreiben soll), etwas sinkfutter drüber gestreut. konnte aber nichts beobachten ob er wasaufgenommen hat. Er ist nicht mager aber auch nicht fett. muss gleich leider erst arbeiten. werde ihn morgen nochmal vorsichtig heraus holen und fotos machen. Bringt es was ihn in ein wärmeres Quarntäne_Becken zu setzen?
Danke jedem für weitere Hilfe, lese heute Abend sofort nochmal.
mfg
 

Koisa

Mitglied
Leider habe ich nicht so viel Ahnung von Stören...da werden dir hier wohl andere Helfen müssen.
Hatte nur gedacht, dass diese Angaben noch etwas weiterhelfen können.
Versuch vielleicht die Wasserwerte noch zu ermitteln.
Ich habe gelesen, dass viele Störe in Koiteichen verhungern, weil das Futter nicht zu Ihnen auf den Teichboden gelangt.
Das mit dem Quarantänebecken ist bestimmt nicht schlecht, da hast du ihn besser im Auge und kannst ihn geziehlt füttern+behandeln....musst ihn nur langsam an die Wasserthemperatur gewöhnen

Ich drück Dir die Daumen

Lg Isa
 

Karl der Koi

Mitglied
Hallo knaecke !

Also bringen tut die Haltung im Quarantänebecken immer was, in dieser Situation.
Du wirst da kaum herumkommen. Nur so kannst Du Deinen Stör überhaupt behandeln. Im Teich geht das jetzt sowiso nicht mehr.
Der bleibt den Winter aber dann in Quarantäne. Das muß Dir klar sein.

Was er haben könnte, weiß ich nicht. in dem Punkt kann ich Dir nicht weiter helfen. Mit Stören kenne ich mich nicht aus und habe auch keine bei mir drinn.
Ich drücke Dir die Daumen, das das wieder wird.


Viele Grüße Karlchen :p

PS.: Ich finde ja die Störe auch so knuffig.
Schade das Die so groß werden. :cry:
 

Karl der Koi

Mitglied
Hallo Isa !

Mensch, Du bist aber auch schnell mit dem Schreiben!


Aber Du weißt ja. " Zwei Doofe und ein Gedanke ". :lol: :lol:
Isa jetzt aber nicht falsch verstehen! :!: :wink:


Mit freundlichen Grüßen
Karlchen :p
 

Kin-gin-rin

Mitglied
Hallo,

hab auch keine Ahnung vom Störr, nur soviel,das er nicht rückwärts schwimmen kann und kühleres Wasser bevorzugt.
Deswegen würd ich die IH nicht zu sehr aufheizen.
Hoffnung würd ich mir aber beim aktuellen Zustand keine mehr machen




____________________

Gruß Andreas
 

Felix92

Mitglied
also ich hatte das gleiche problem auch mal
bei mir lag es am geringem sauerstoffgehalt
es hat aber etwas gebracht als ich den teich mit mehr wasser befüllt habe und so auch den sauerstoffgehalt erhöht habe!!!!
es hat auch geholfen den stör vowärts durch den teich zu "schieben"
er hat jetzt keine Probleme mehr;)
viel glück
 

alexander1

Mitglied
Hallo
Der Stör sollte in ein extra Becken mit 18-21Grad.Becken muss belüftet werden falls Sauerstoffmangel das Problem ist.Sowohl kann auch eine Massage an der Unterseite des Störes durchgeführt werden was die Durchblutung bessert.Die roten Kiemen machen mir sorgen.Vllt sind rote Kiemen das gleiche wie beim Koi...
:roll: gruß ale
 

Masterdrive

Mitglied
Sauerstoff, Sauerstoff, Sauerstoff............................

Teilwasserwechsel und Sauerstoff..............................

Störe brauchen viiiiiiiiel Sauerstoff
 

ortega04

Mitglied
wie schon gesagt brauchen störe viel luft im wasser.
besorge dir eine starke fuftpumpe und hänge die lüftersteine unter den filterauslauf. dadurch wird die luft gut im teich verteilt.
wenn du zu viele pflanzen im teich hast, könnte es sein das sie dir um diese jahreszeit den sauerstoff aus dem teich ziehen.
nimm den stör in die hand und halte ihn über einen lüfterstein. lasse ihn erst los wenn er sich zu stark wehrt und losschwimmen will. wenn er immernoch nicht zu boden sinkt und sich nicht rührt wiederhole den vorgang bis er wieder normal schwimmt.
hatte auch mal das gleiche problem mit meinem stör und es hat nach einer halben stunde wieder bestens geklappt mit dem kerl. der hat mittlerweile eine länge von 120cm, ist handzahm, frisst nur aus meiner hand und ist kerngesund.
also viel glück mit dem stör und ich hoffe es klappt alles.

gruß andy
 

Kai

Mitglied
alexander1 hat geschrieben
Der Stör sollte in ein extra Becken mit 18-21Grad.

Nichts da warm Wasser, bei Stören immer kaltes Wasser selst im Hochsommer, so aus der Wasserleitung und von hinten in die Kiemen rein

Das krümmen ist zu meist ein Sauerstoffmangel haben die andern schon richtig erkannt :shock:
Störe reagieren sehr schnell auf Wasserveränderungen sind da sehr emfindlich
hoffe er lebt noch
Mfg Kai
 
Ein Sauerstoffdefizit halte ich bei diesen Temperaturen für nahezu ausgeschlossen. Davon abgesehen hägt ein Stör bei Sauerstoffmangel, genau wie andere Fische, dicht unter der Wasseroberfläche und atmet stark. Wenn sich ein Stör krampfartig dreht und windet, dann ist das in aller Regel ein nervliches Problem und deutet auf eine Vergiftung hin. Seltsam ist allerdings, dass nur ein Stör von Zweien diese Anzeichen hat. Nervliche Schäden werden beim Stör häufig durch Kupfer im Wasser verursacht. Das könnte z.B. ein Fadenalgenvernichter sein oder ein Folgeschaden einer Behandlung mit Malachitgrünoxalat.
 
Oben