Teichbau 2018 - 22.000 Liter

Zwiper

Mitglied
Hallo,
ich lese hier schon länger mit, dies wird aber mein erster Post. Kurz zu mir: Ich heiße Matthias und komme aus 34346 Hann. Münden, 31 Jahre Jung und habe schon seit 21 Jahren ein Aquarium, zwischzeitlich auch mehrere und fast genauso lange einen Teich. Erst ein ganz kleiner und dann den in der unten zu sehenden Form für ungefähr 10-12 Jahre. Er wurde mit einem Oase Biotec 4 und 9W UV gefiltert. Ein Bachlauf lief immer solange es keinen Frost gab, auch im Winter. Dazu hatte ich eine kleine Oase Sauerstoffpumpe mit 2,5W, die lief 365 Tage und fungiert auch als Eisfreihalter. Hat die letzten Jahre alles gut funktioniert, war am Ende aber zugewachsen und ich wollte den Kois mal ein besseres zu Hause als diese "Pfütze" bieten und etwas ambitionierter in das Thema einsteigen.

Bin auch im Gelhaar Forum angemeldet und habe mir da Tipps geben lassen zum Teichbau und dieses Jahr dann auch meinen Teich neugebaut. Jetzt will ich euch zeigen was ich so zustande gebracht habe und versuche das mal etwas zusammen zu fassen. :)

Das war der alte Teich vor dem Umbau, ein 3.500L Fertigbecken mit 5 Kois und 12 Goldfischen.




Nachdem ich dann über einige Wochen verteilt alles vom alten Teich abgerissen habe sah es so aus und ich habe die angedachte Form des neuen mal skizziert. Blau = Filter, Rot = Teich und gelb = Bachlauf. Orange sollte eine Flachzone sein, die ist dann aber später nach rechts gewandert.



Dann fing es gleich gut an, da der Bagger nicht durchs Tor passte. Daraufhin wurde innerhalb von 30min ein „kleiner“ Kran organisiert und es konnte mit dem Baggern losgehen.






Nachdem der Bagger fertig war musste ich noch jede Menge per Hand ausschachten, vor allem im Bereich des Filters. Der Bagger stand zum Schluss da und konnte auch nirgendwo mehr hin. Dann habe ich die Bodenplatte gegossen (leider nicht gerade) und dort gleich 2 Bodenabläufe für den Filter integriert. Danach habe ich die Mauer des Filters hochgezogen und für den Bereich rechts für die Flachzone.







Weiter habe ich die Bodenabläufe in den Teich verlegt, Gräben für die Palisaden gezogen, die Wände etwas vorgeformt, begradigt und vom Teichbauer wurden sie mit Lehm verputzt.





Dann kamen die Folie und die Folienschweißer, welche das Ganze auch sehr gut verlegt haben. Es war die Firma Corinth Abdichtungen.
In den Technik Schacht habe ich mit nem Freund noch Strom, einen Sicherungskasten, Steckdosen und einen Wasseranschluss verlegt. Für den Überlauf auch noch ein Drainagerohr installiert.






In dem Filterbecken sieht man auch die Edelstahlschienen für die Abtrennung der Kammern. Diese haben mich einiges an Zeit und Nerven gekostet, da sie anfangs undicht waren und ich insgesamt 4 Mal das Filterbecken gefüllt und wieder abgelassen haben, mögliche Lecks gesucht und nachgedichtet habe. Auch die Bodenabläufe waren seitens der Folienschweißer in Verdacht und ich hatte mir Absperrscheiben geholt um auch das auszuschließen. Nach einer Kartusche Innotec und 3 Wochen hatte ich es dann aber geschafft….




Dann konnte ich die Filtermedien einsetzen, zuerst klassische Bürsten und dann Patronen die zu der Kammer mit den beiden Pumpen führen. Diese pumpen das Wasser aus der Kammer in den Teich, eine drückt dabei auch durch die UVC Lampe. Es ist also ein Schwerkraftsystem und bisher bin ich sehr zufrieden, funktioniert einwandfrei. Die Pumpen sind eine 18.000L Oase und eine 26.000L Aquaforte Rohrpumpe.



Insgesamt hat der Teich jetzt ein Volumen von 22.000 Litern und der Filter hat 2.800 Liter.
Da der Teich nun lief und die Fische eingezogen waren habe ich mich dem Bachlauf gewidmet. Die ganze Konstruktion ist höher geworden als ich dachte, aber mit den Steinen verkleidet sieht es ganz gut aus.
Ich wollte ihn zuerst über einen Abzweig von einer der beiden Pumpen speisen, das hat allerdings nicht funktioniert. Der Höhenunterschied ist zu groß und das Wasser hat den leichteren Weg durch das 110er Rohr in den Teich bevorzugt. Ich habe dann nochmal etwas umgebaut und eine separate Pumpe die ich noch vom alten Teich hatte für den Bachlauf verwendet.




Jetzt bin ich noch dabei die Terrasse über den Filter zu bauen was auch schon länger dauert als gedacht, da folgen die Fotos noch. Dann ist das Projekt für das erste fertig.

Bei Fragen immer raus damit. :)
 

Hi-Shusui

Mitglied
Hallo,

tolles Projekt. :thumright:

Was ich nicht ganz verstanden habe ist wie du die Bodenabläufe in der Filterkammer öffnen und schließen kannst? Nehme mal and die sollen zur Bürstenreinigung dienen?

Ich habe zwar selber keine Bürsten im Betrieb, könnte mir aber vorstellen, dass die mit steigender Besatzdichte und Futtereintrag schnell an ihre Grenzen kommen.
 

norge

Mitglied
Hallo Matthias,
ist ne schöne Teichanlage geworden. :thumright:
Ich hoffe nur,das dir deine gewählte Teichfilterung in
Zukunft nicht zu viel Arbeit bereiten wird.

Gruß
Stefan
 

Zwiper

Mitglied
Danke euch, ich weiß das ich da mit dem Filterkonzept nicht up to date bin, wollte aber extra eine günstige und unkomplizierte Lösung mit so wenig Technik wie möglich. Der Teich hat im Endeffekt eh doppelt so viel gekostet wie ich anfangs mal gehofft hatte. :autsch:

Ich möchte aber auch nicht zu viele Kois reinsetzen und kann mir auch noch nicht vorstellen kiloweise Futter pro Tag reinzuschmeißen. Plane momentan bei 15 Tieren schluss zu machen und einfach soviel zu Füttern wie sie in kurzer Zeit fressen und das immer dann wenn ich da bin zum Füttern. Das waren wo es noch wärmer und heller war meist 3 mal am Tag, momentan noch 2 mal und weniger Menge, weil das Wasser nur noch 11 Grad hat.

@Karsten: Auf dem Bild mit dem Technikbereich links im Bild neben dem Filterbecken erkennt man unten am Boden 2 Schieber in einer schwarzen Maurerwanne. Mit denen kann ich die beiden Bodenabläufe im Filter öffnen.Ein Ablauf sitzt unter den Bürsten und der andere unter den Patronen.

Plan ist dann einfach alle Schieber vom und zum Teich zu zumachen, die Abläufe im Filter zu öffnen und den Dreck mit dem Gartenschlauch einfach rauszuspülen. Werde ich zumindest bei den Bürsten jetzt vor dem Winter noch einmal probieren, die Patronen sehen noch aus wie neu.
 

Hi-Shusui

Mitglied
:D na ob es bei 15 Koi bleibt sehen wir spätestens ende nächsten Jahres :wink:

Die Bürstenpflege wird wohl so funktionieren. Bin mal gespannt ob die zur verfügung stehende Biologie auch genügt um nächstes Jahr auf gute Wasserwerte zu kommen.
Im Notfall lässt sich immer noch ein gepumpter Rieselfilter nachrüsten :wink:

Aber erst mal viel Spass mit dem Teich und den Bewohnern :fisch: :fisch: :freu:
 

Zwiper

Mitglied
Ja ich bin gespannt wie es nächstes Jahr dann alles läuft und ob ich mich dann auch an meine eigene Vorgabe halte. :lol:

Die Patronen haben schon ne ordentliche Öberfläche, sind 75cm hoch und die Bürsten haben auch 80cm länge. Das Becken ist ja recht tief.

Danke dir, den hab ich auf jeden Fall! Jetzt hoffe ich das alle gut über den Winter kommen, aber da das bei meinem alten 80cm tiefen Teich auch geklappt hat bin ich da guter Dinge. :freu:
 

keule07

Mitglied
Sehr schönes Projekt, viel Spaß mit dem Teich und den Bewohnern! :thumleft:
Aber bei dieser Filterabdeckung kannst Du Dir sicher das Fitnessstudio sparen... :mrgreen: :wink:


Grüße
Micha
 

Gummibaer

Mitglied
zu den Gasdruckfeder würde ich dir auf jedenfall raten.
Hoffe mal das deine Holzbalken wegen der Feuchtigkeit nicht zu sehr schaffen und sich verzeihen.
Habe dieses Jahr meinen Filterdeckel neu machen müssen hatte früher auch die Unterkonstukion nur mit Holz aber im Lauf der Jahre war das dann nicht mehr das gelbe vom Ei.
Meine neue Unterkonstruktion habe ich jetzt aus Alu Vierkantprofilen gemacht, ist schon mal leichter und es verzieht sich auch nix mehr
 

keule07

Mitglied
Gummibaer schrieb:
zu den Gasdruckfeder würde ich dir auf jedenfall raten.
Hoffe mal das deine Holzbalken wegen der Feuchtigkeit nicht zu sehr schaffen und sich verzeihen.
Habe dieses Jahr meinen Filterdeckel neu machen müssen hatte früher auch die Unterkonstukion nur mit Holz aber im Lauf der Jahre war das dann nicht mehr das gelbe vom Ei.
Meine neue Unterkonstruktion habe ich jetzt aus Alu Vierkantprofilen gemacht, ist schon mal leichter und es verzieht sich auch nix mehr
Und dann noch mit WPC in gewünschter Farbe belegt, dann bleibt es leicht und man spart sich auch das streichen. :thumright:

Grüße
Micha
 

Zwiper

Mitglied
Danke für das Lob. :)

Die "Streichholz" Harken sind nur bis ich die Dämpfer habe :lol:
Die großen Klappen dürften so 80kg haben und die kleine 55-60kg. Ist schon nicht ohne die hoch zu wuchten.

Aber ich finde es momentan noch recht schwierig die richtigen Dämpfer zu finden. Habe zwar schon auf gasfederhop.de mit dem Berechnungsprogramm und auf febrotec.de mit deren Ecxelliste gespielt, aber die Maße und Befestigungspunkte die ich ausgespuckt bekommen habe passen irgendwie noch nicht.

Habe extra Hartholz gewählt, da sollte sich nichts verziehen hoffe ich. Das Bongossi wird wohl auch für Hafenanlagen dauerhaft unter Wasser verwendet und das Walaba war schon Jahrelang unter Wasser bevor es geerntet wurde. Streichen muss man auch nichts, das Holz soll dann einen silberigen Belag bekommen und 30 Jahren Wind und Wetter standhalten. Mal gucken ob das stimmt.
 
Oben