Teichdoku im Noden

Xenomorphin

Mitglied
Hallo zusammen,

ich bin schon länger stille Mitleserin aber wollte mich hiermit kurz vorstellen:

Ich (Katharina/ GF einer kleinen Designagentur in Hamburg) habe zusammen mit meinem Mann Achim (Transport- und Fuhrparkleiter der Firma ABS in Kaltenkirchen) einen kleinen ca. 38.000 l Teich im hohen Norden, genauer gesagt in Bad Schwartau nahe Lübeck.

Als Nordlichter sind wir eigentlich mehr im Koi-Freunde-Nord Forum unterwegs, daher seht es mir bitte nach wenn unsere Mini-Doku auch dort steht.

Wie bei so vielen Koihaltern wollten wir ursprünglich gar keinen Koi-Teich, aber ja, so ein bisschen Wasser im Garten wäre schon schön. Also habe ich irgendwann 2013 meinen Mann dabei ertappt wie er von einen Tag auf den anderen ein Riesen-Loch in unseren Garten buddelte. Nur mit Händen, Schubkarre und Spaten:



Ok, einen großen Naturteich fänden wir beide schön, schliesslich hatten wir schon eine Mini-Pfütze mit 2.500 l im Garten. Also buddelte er direkt an den kleinen Teich ran (der damals noch voller Kies war), mit vielen Treppen für meine Planzkörbe etc. (absoluter Strömungskiller wie wir jetzt wissen):



Ein Fachmann verlegte und verschweisste uns dann die Folie (unter permanentem Gefluche, da es leider der heissteste Tag des Jahres war und es sooo viele Kurven gab):



Dann hiess es endlich: Wasser marsch!



Der Garten sah erstmal aus wie ausgebombt, aber he, wir hatten unseren Teich!
 

Anhänge

Xenomorphin

Mitglied
Da der Garten ja nicht so bleiben konnte und Achim ja schon für die ganzen Grob-Arbeiten zuständig war hiess es für mich jetzt Pflanzen einbuddeln und Ufer gestalten:





Bis hierhin bewohnten 9 Goldorfen, 3 Sonnenbarsche und ein paar Gründlinge den Teich. Gefiltert wurde über zwei Filtoclear 30.000 (Druckfilter), da ja eh nicht viel Dreck anfiel.
 

Anhänge

Xenomorphin

Mitglied
Aber dann sind wir "nur um mal zu gucken" zu einem Koihändler in der Nähe gefahren... Und das Schicksal nahm seinen Lauf ;-)

Es wurde bunter im Wasser und am Ufer:



Am Anfang kauften wir (wahrscheinlich ganz klassisch) so ziemlich von jeder Art einen Koi, was einem eben so gefiel ;-)





Inzwischen möchte ich (wahrscheinlich ebenso klassisch) eher hin zu mehr Gosanke, aber da mein Mann sich sehr ungerne von ihm anvertrauten Tieren trennt (Thema Überbesatz) kann das noch ein langer Weg werden.

Filtertechnisch sieht es derzeit so aus: Wir holten uns einen Oase Biotec 30 der die Filtoclear unterstützen sollte aber unglaublich viel Arbeit bei der Reinigung macht. Und das im Sommer gerne wöchentlich :-/

Daher möchten wir sobald es geht lieber auf Schwerkraft und einen gescheiten Filter mit Biostufe umrüsten. Mit dem Erdaushub dieser geplannten Filterkammer möchten wir das hintere Gartenstückchen etwas anheben, daher entsteht ganz hinten derzeit eine kleine Mauer:



Aber da die Umbauten inklusive Bodenabläufe recht umfangreich sein werden und dafür auch beruflich gerade keine Zeit und privat nicht unbedingt Budget übrig ist könnte der Zustand noch eine Weile so bleiben ;-)

LG
Katharina
 

Anhänge

Dänu

Mitglied
Hallo Katharina

eine wunderschöne Teichlandschaft ohne überflüssigen "Schnickschnack" am Teichrand und ausserdem der Koi nicht als Hauptattraktion sondern als Teil eines Ganzen.

Gefällt mir sehr gut :D

Gruss Dany :)
 

Hoshy

Mitglied
Moin Katharina
Willkommen im Forum.Mit dem Überbesatz hast du recht,aber da werdet ihr bestimmt eine Lösung finden.Ich kann mich Dany nur anschliessen,ein gelungenes Gesamtbild :thumleft:
 

Fred S

Mitglied
Dänu schrieb:
Hallo Katharina

eine wunderschöne Teichlandschaft ohne überflüssigen "Schnickschnack" am Teichrand und ausserdem der Koi nicht als Hauptattraktion sondern als Teil eines Ganzen.

Gefällt mir sehr gut :D

Gruss Dany :)
Dem kann ich nur zustimmen, gefällt mir sehr gut, ist immer ein Augenschmaus
so eine Gestaltung auch wenn sie nicht den Idealanforderungen entspricht, wichtig ist es funktioniert.
Gruß Fred
 

Xenomorphin

Mitglied
Danke euch! Ich sitze beruflich die meiste Zeit am Rechner, daher ist der Garten mein Ort für Entspannung. In der Erde wühlen und Fische beobachten hilft einfach ungemein beim runterkommen.

Schade ist eben nur dass der Teich nicht gleich von Anfang an mit Augenmerk auf Koi konzipiert wurde, das würde einem bei Filter, Verrohrung, Abdeckung, Isolation... das Nachrüsten ersparen.

Aber ok, so überwintern die Koi halt drinnen in 10.000 und 2.500 l bis wir eine bessere Lösung gefunden haben.

LG
Katharina
 
Oben