Todesfall - Versuch einer Diagnose

Koi Sepp

Mitglied
Liebe Blog-Teilnehmer

Ich bin erst ganz neu hier und habe mir das ein oder andere in der Rubrik "Krankheit" schon angeschaut. Fand einige genannten Symptome auch bei meiner Koi-Dame, die gestern Abend leider das zeitlich gesegnet hat.

Ich bin mir bewusst, dass man so per Ferndiagnose mit Wasserwerten, Fotos etc. eventuell nicht viel sagen kann. Aber vielleicht habt Ihr ja trotzdem Ideen, Anregungen etc.
Habe inzwischen auch das ein oder andere über die Mikroskopie gelesen und werde mich zukünftig hier sicherlich mehr mit beschäftigen. Weihnachten steht ja vor der Tür, da kann man sich ja beispielsweise ein Mikroskop wünschen.

Jetzt aber zum aktuellen Fall:

Shusui Koi, weiblich 3 Jahre, 59 cm
hatte im Sommer auch abgelaicht (war ihre erste Handlung im neuen Teich)

Symptome:
- Fressverweigerung oder zumindest nicht sichtbar, dass sie fraß
- Deutlich weniger aktiv als Mitbewohner des Teiches
- Teilweise schwimmen/treiben an der Oberfläche, teilweise in Seitenlage
- "Stehen" am Wassereinlauf
- Gegen Ende einseitige Bewegung des linken Kiemendeckels.

Letzteres war für mich dann der Grund, sie trotz nahenden Winter aus dem Teich zu holen. Habe den Wintergarten in eine Innenhälterung umgebaut. Befüllt war das Becken natürlich mit Teichwasser, dass a, regelmäßig (teil-)getauscht wurde und b, sich langsam und kontrolliert erwärmte. Filter und Luftsprudler waren installiert.

Wasserwerte waren wie folgt:
NO3 50 (kleiner Filter muss erst noch einlaufen; regelmäßiger Wasserwechsel durchgeführt)
NO2 0,25
GH 7
KH 6
pH 7,0
CL 0

Habe noch ein paar Fotos post mortem eingestellt. Vielleicht werden ja noch Auffälligkeiten entdeckt. Eine parasitäre Untersuchung lag leider nicht vor.

Vielen herzlichen Dank für alle Antworten und gutes Überwintern für alle.

Der Koi - Sepp
 

Anhänge

austriacarp

Mitglied
Wenn dir eine Einseitige Bewegung des Kiemendeckels aufgefallen ist solltest du dir die Kiemen mal anschauen. Bei Nitritvergiftungen sterben die Koi 3 bis 4 Wochen nach der Vergiftung und da kann das Wasser schon lange wieder in Ordnung sein. EMS ist auch eine Krankheit die meist eintritt wenn das Wasser kalt wird. Meist fällt das aber auf wenn die Koiauf der Seite liegen ist dir diesbezüglich was aufgefallen?
 

Koi Sepp

Mitglied
Ja, einseitig geschwommen ist die schin hier und da. Hatte mir zum Thema EMS viele Beiträge durchgelesen. Das Phänomen scheint ja eher im Frühjahr aufzutauchen. Deshalb dachte ich, ich würde ihr mit der Überwinterung die Chance geben, durch due Fütterung in der Innenhälterung fpr das nächste Jahr wieder Kraft geben zu können.

Das mit der Nitritvergiftung muss ich mir genauer anschauen. Ich schaue mal in die regelmässigen Aufzeichnungen zu meinen Wasserwerten.

Vielen Dank für das Feedback
 
Hallo Sepp,
Koi Sepp schrieb:
Das mit der Nitritvergiftung muss ich mir genauer anschauen. Ich schaue mal in die regelmässigen Aufzeichnungen zu meinen Wasserwerten.
das mit der Nitritvergiftung ist wenig wahrscheinlich. Du machst aber keine Angaben zu Ammonium.
Wie wurden die Wasserwerte überhaupt ermittelt?
Leider sind Deine Bilder wenig aussagekräftig. Eine Aufnahme der Kiemen wäre hilfreicher gewesen.
 

austriacarp

Mitglied
Na wenn er eindeutig geschwommen ist dann deutet das auf EMS das kommt im Herbst genau so wie im Frühjahr wenn das Imunsystem geschwächt ist- Besonders bei schnell abfallender Wassertemperatur.
 

Koi Sepp

Mitglied
Habe die Wasserwerte mit einem JBL Proscan gemessen. Ammonium wird leider nicht abgegriffen.

Wegen der Fotos gebe ich Dir recht. War mental wenig auf fotografieren gestimmt. Habe nur das eine Foto und inszwischen ist die Dame auch beerdigt.

Vielleicht sollte ich mich weniger emotional binden. Wsr ein toller Fisch mit tollem Charakter.

Schönes Wochenende zusammen
 

Koi Sepp

Mitglied
Ups, merke eben erst, dass ich stazt des Kiemenfotos die Kloake eingestellt habe. Ich ändere das, sobald ich zu Hause bin.
 

austriacarp

Mitglied
Da muß ich dir recht geben. Verwende die Streifen auch immer wieder zwischendurch aber wenn ich die Wasserwerte wirklich wissen will pack ich den Koffer aus.
 

konny

Mitglied
Moin, an der Kieme ist nur zu sehen das der Koi schon eine Weile tot war. Dann werden sie blass und die Schleimhaut löst sich ab.

Manchmal ist es äußerst schwer die Ursache fest zu machen und nicht selten ergibt es sich nur im Gespräch wo alles rund um Teich und Teichpflege zur Sprache kommt.
 
Hallo Konny,
konny schrieb:
Manchmal ist es äußerst schwer die Ursache fest zu machen und nicht selten ergibt es sich nur im Gespräch wo alles rund um Teich und Teichpflege zur Sprache kommt.
aus meiner Erfahrung ist die Grundvoraussetzung für eine Beurteilung die Messung der wichtigsten Wasserparameter mit belastbaren Messverfahren. Aber es gibt ja immer noch die weitverbreitete Ansicht, man könne die Wasserqualität am Verhalten der Koi und dem Aussehen des Wassers beurteilen. :lol:
Inzwischen habe ich mir angewöhnt zu Werten von Schrottverfahren, wie auch hier der Fall, keine Beurteilung mehr abzugeben.
Wenn ich in Foren so mitlese bestätigt sich doch recht häufig meine Aussage bei meinen Vorträgen "wer die Wasserwerte nicht vernünftig messen kann/will, dem gehört der Teich zugeschüttet". :wink:
 
Oben