Umbau meiner Teichtechnik

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Noah_99

Mitglied
Hallo!
Momentan filtere ich lediglich mit einer typischen OASE 12000 Filteranlage und zugehöriger Pumpe. Dieses Frühjahr würde ich gerne auf einen Bürstenfilter umsteigen mit angeschlossener Biologie. Meine Pumpe fördert seltsamerweise nur ca 1500l/h, was ja viel wenig ist, da muss also auch was leistungsstärkeres her. Hier meine Fragen:

Was für, relativ günstige, Pumpen schlagt ihr vor, die auch einen Weg vom Teich zur Pumpe von ca 12m überbrücken, ca 1m tief im Wasser liegen können und ca 8000-10000l/h fördern können?

Lässt sich die bereits vorhandene UVC-Lampe des Oase-Sets vor den Bürstenfilter relativ unkompliziert anschliessen?

Funktioniert das Zusammenschließen von Pumpe zu UVC zu Bürstenkammer zu Biologiekammer zurück in Teich relativ unkompliziert? Habe bisher nur mit Komplettsets gearbeitet, diesmal habe ich jedoch ein beschränktes Budget von rund 1500€... Hoffe auf Hilfe, bin ziemlich ratlos.

Grüße Noah
 

Münsteraner

Mitglied
Vielleicht solltest du erst mal ein bisschen zu deinem Teich sagen. Größe, Form, Besatz. Gepumpt? Bilder sind immer hilfreich.

1500 l/h ist natürlich echt wenig. Kommt natürlich immer auf die Teichgröße an. Was soll die Pumpe laut Typenschild fördern? Gepumpte Versionen, also wenn die Pumpe im Teich liegt, setzen sich natürlich gerne mit Blättern etc. zu. Das mindert die Pumpleistung ungemein. Ein 12 m langer Weg zur Filteranlage ist je nach Leitungsdurchmesser auch schon recht problematisch. UVC Durchlauflampen sind auch immer eine Flowbremse. Steht der Filter signifikant höher als das Teichniveau? Dann muss die Pumpe auch das noch überwinden.

Am Besten ist immer Schwerkraft mit Bodenablauf und Skimmer. Dann kannst du dir eine Filterkammer direkt auf Teichniveau neben den Teich setzen. Wasser wird in den Bürstenfilter gesogen, danach in die Biologie, dann eine Tauch UVC und mit sparsamer Rohrpumpe zurück in den Teich. Was halt sagen muss, ist, dass ein Budget von 1500 Euronen in bei diesem Hobby recht schnell verdunstet. Vielleicht sparst du noch ein paar Jahre?
 

razor72

Moderator
Teammitglied
Fangen wir von vorne an.
Die Fragen die Münsteraner geschrieben hat müßten wir beantwortet haben.
Die Förderhöhe wird von der Wasseroberfläche bis zum Einlauf in den Filter gemessen.

Jeder Winkel und jede Biegung mindern die Leistung, gleiches gilt für den Schlauchdurchmesser.

Zum Vorhaben "Bürstenfilter":
Je nach Teichgröße wäre ein Spaltsieb oder eine SiFI die bessere Wahl.

Im Frühjahr bauen erfahrungsgemäß einige ihre Teiche um und dann kann man solche Dinge hier im Forum oftmals günstig kaufen.
 

Noah_99

Mitglied
Sorry für die wenig ausreichenden infos^^

Also Teich hat ca 9000l, Pumpe soll laut Verpackung maximal 8.500l/h fördern. Wie gesagt der Weg von Teich zum Filter beträgt ca. 12m, ist das dann gleich der Förderhöhe? Dachte das beschreibt nur den Höhenunterschied von Pumpenposition und Teichfilter. Da mein Teich bereits vorhanden ist wird Umbau auf Schwerkraft nicht mehr möglich sein. Der Filter steht ca 1m höher als das Teichniveau, die Pumpe liegt 50cm im Teich. Bei Neubau des Filters würdest du also eher eine UVC Lampe empfehlen, die „offen“ im filter liegt und dort umströmt wird?
Besatz sind 6 Koi zwischen 30 und 50 cm.
Hoffe das ist mal ein anfang
 

Teich4You

Mitglied
Moin. Ja ist ein Anfang.

Förderhöhe errechnet sich ganz simpel beschrieben von Teichoberfläche bis zu dem Punkt wo die Pumpe in den Filter hinein fördert. Dabei ist es irrelevant wie tief die Pumpe im Teich liegt.

Ein Budget von 1.500,- EUR ist schon mal nicht verkehrt.
In Anbetracht der Teichgröße, des Besatzes und wie bisher gefiltert wurde, würde ich mich für eine Filterung in Regentonnen oder IBC Containern ausprechen.

Da bei dir die Pumpe am Anfang der Kette steht, schreddert sie viel Dreck in feine Teile. Somit wäre es ratsam einen Vorfilter zu bauen, der fein filtert.

Vielleicht gibt es ja günstig irgendwo einen Vliesfilter. Ich habe schon oft vom Rollermat XC gelesen. Ob der es am Teich bringt, weiß ich nicht. Jedenfals nicht ohne Einhausung, was aber für den gesamten Filter gilt.

Den Filter könntest du auf einem IBC platzieren in dem du Bioträger platzierst. Wäre eine kompakte Anlage, die in deinem Budget liegt.

Tatsächlich habe ich so einen Aufbau aber noch nie an einem Teich gesehen. Wahrscheinlich weil der Rollermat aus dem Aquarienbereich kommt und bisher nur an Koi-Innenhälterungen installiert wurde.
 
Hallo,
Deine Pumpe fördert 8500 Liter. Das aber bei Förderhöhe 0 und ohne jeglichen Wiederstand in der Förderstrecke. D.as heißt, dass das für den größtmöglichen Querschnitt am Anschluss der Pumpe gilt. Verringerst Du den Querschnitt durch einen Schlauch verlierst Du Pumpenleistung. Du verlierst auch Pumpenleistung durch gerillten Schlauch. Die Förderleistung wird auch mit der Förderhöhe weniger. Oberkante Wasser bis zum Einströmen in den Filter. Wenn Du noch den Typ der Pumpe weißt, kannst Du auch in der Pumpenkennlinie nachschauen, was Du an Pumpenleistung bei Deinem Höhenunterschied verlierst.
 

razor72

Moderator
Teammitglied
Da ich schon einige Filter selber gebaut habe bin ich mittlerweile weg von den Regentonnen und nehme lieber Mülltonnen.
Sie sind wesentlich stabiler. :wink:

Zur Pumpe hat Odenwald-Teich das Wesentliche geschrieben.

Mein bevorzugter Aufbau wäre:
Pumpe
UVC
SiFi oder Spaltsieb
2x Biokammer aus Mülltonnen oder 1x Biokammer aus IBC
 

Noah_99

Mitglied
Danke schonmal für die Antworten, muss auch meine Eltern von dem
vorhaben überzeugen, dabei helft ihr ganz gut :D .
Wieso würdet ihr von Bürstenfiltern abraten? Also meine Idee war auch Pumpe dann UVC (hier noch die frage ob sich eine von einem Oase Schwammfilter integrierte Lampe einfach so vorschalten lässt, oder ob ich sie lieber frei im
Filter umströmen lassen soll?), und dann eine Bürstenkammer mit ca 10 Reihen Bürsten. Dahinter die Biologie Tonne. Dazu noch eine Frage: Wo muss der Ablass der Bürstenkammer und der Einlauf der Biologie und deren ablauf zurück in den teich sein, damit es keinen Rückstau gibt? Komme mit den Fließeigenschaften von wasser teils nicht so klar
 

Noah_99

Mitglied
Wäre es nicht auch sinnvoll einen siebfilter vorzuschalten und trotzdem dahinter noch eine Bürstenkammer einzubauen? Ich will den Koibesatz noch erhöhen, das sollte ich vielleicht dazusagen.
 

Münsteraner

Mitglied
Ja, gut, wenn das nur der Teich im Garten deiner Eltern ist und nur 9000 l hat, dann brauchst du auch nicht zu viel Werk machen. Wirst ja wahrscheinlich nicht ewig bei Mama wohnen. Bei 8500 l Flow passt das auch sicher durch so eine Durchlauf-UVC.

Den Filter würde ich aber eingraben, so dass er einigermaßen auf Teichniveau ist. Muss halt nur genug Höhenunterschied sein, damit das Wasser wieder zurück läuft.

Jetzt sammelst du Erfahrung und wenn du später mal zu Geld gekommen bist, baust du richtig. :thumleft:
 

Noah_99

Mitglied
Genau das ist der Plan Aber will mich solangsam schonmal an die Sache rantasten! Also meine Idee wäre die UVC vorzuschalten, dann ein Spaltsieb, anschliessend eine Bürstenkammer unterhalb des Spaltsiebes. wenn ich es richtig verstehe muss aus der Bürstenkammer oben das Wasser abfliessen und dann unten in die Biotonne hinein oder? Und von da aus dann oben wieder raus zurück in den Teich. Dann würde ich Biologie und Bürstenkammer teils in den Boden eingraben.

Die Förderhöhe meiner Pumpe muss dann also ca 13m betragen richtig? Sodass ich bei dieser Höhe noch ca 8000-9000l/h Durchflussmenge durch den filter bekomme.
 

razor72

Moderator
Teammitglied
Eine Bürstenkammer ist mehr eine grobe mechanische Filterung. Da du aber ein Spaltsieb hast, welches selbst feinen Dreck rausfiltert, haben die Bürsten dann nichts mehr zu tun.
Daher kannst Du sie besser gegen einen biologischen Filter tauschen.
 

showa65

Mitglied
razor72 schrieb:
Da du aber ein Spaltsieb hast, welches selbst feinen Dreck rausfiltert, haben die Bürsten dann nichts mehr zu tun.
Moin-
na ja...
Die 300my eines Spaltsiebs würde ich dann doch eher als Scheunentorfilterung ansehen. :)

Feinfilterung ist definitiv was anderes.

Und man wird sich wundern, was dennoch in den Bürsten hängenbleibt.

Btw: Noah, Du musst nicht von 13 m Förderhöhe ausgehen, sondern von 1m zzgl. Reibungsverluste über Strecke und Schlauchdurchmesser usw.
Dies kann Dir seriös aber niemand beantworten.
 

Noah_99

Mitglied
Thomas genau so sehe ich das auch, vor allem weil teilweise vom spaltsieb der Schmutz nur zerkleinert wird... Kammerer pflegt dieses Prinzip auch

Jetzt aber nochmal die Frage zum wasserfluss:

Siebfilter-> Wasser fliesst oben rein -> unten raus
Siebfilter ist oberhalb vom bürstenfilter, fliesst also oben rein -> fliesst durch und auch oben wieder raus -> fliesst unten in Biotonne rein -> wenn voll ist löuft wasser durch den rücklauf in den teich zurück.
Ist die Überlegung so richtig? Und der Biofilter darf dann nicht höher sein als der Abfluss des Bürstenfilters oder?
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben