Vergesellschaftung mehrerer Bestände

Kawarigoi

Mitglied
Hallo,

mich würde mal interessieren wie ihr da vorgehen würdet..

Bald kommen meine 3 neu erworbenen Koi bei mir an.

Ich will die Neuen auf jeden Fall erstmal in die Innenhälterung (2000l) mit einem Pilotfisch aus dem Teich setzen.
Dort schwimmen bereits 2 Koi die ich im Herbst gekauft habe.

Jetzt ist die Frage ob ich die 2 lieber vorher schon in den Teich setze oder alle 3 Bestände gleichzeitig in der IH zusammenführe?

Wäre die IH nicht so klein würde ich das sofort so machen aber ich habe etwas bedenken dass mir mit einer plötzlichen verdreifachung des Bestands erstmal das Nitrit trotz Futterpause hoch geht und ich somit die Fische zusätzlich stresse.

Die Filterung wäre zumindest groß genug und das Wasser wird auch ca. 3 mal in der Stunde umgewälzt. Alle Koi haben eine Größe von ca. 40cm
 

Kawarigoi

Mitglied
Hallo Ralf,

meine Innenhälterung hat 2000 Liter und wird mit einem Ultima II "Beadfilter" für Teiche bis 20000l gefiltert.

Ich habe schon noch etwas Zeit. Einen Liefertermin habe ich noch nicht
 

karlheinz

Business Mitglied
Servus,

bei der Größe deines Beadfilters würde ich mir da keine Sorgen machen. Wenn du jetzt natürlich schon eine Futterpause beim Altbestand machst ist das kontraproduktiv, ich würde jetzt einfach so weiterfüttern bzw sogar etwas mehr füttern.
 

razor72

Moderator
Teammitglied
Du kannst auch jetzt Teichwasser mit in die IH geben und die neuen dann, wenn nichts ist, in den Teich geben.
 

Gotti

Mitglied
Es kommt darauf an woher die Koi kommen, nicht jeder Händler bereitet die Fische perfekt auf den Transport vor. Ich habe meine Innenhälterung leer gemacht für die Neuzugänge. Mir ist das lieber um besser reagieren zu können. Die unterschiedlichen Koistämme bringe ich erst zusammen wenn ich mir sicher bin, dass die Neuen komplett übern Berg sind. Ich habe da auch weniger Angst um den Neuzugang, viel mehr um den Altbestand.
 

Kawarigoi

Mitglied
Also mein Plan wäre jetzt gewesen am selben Tag an dem die neuen kommen noch einen Fisch aus dem Teich dazu zu setzten. Dann habe ich nicht zwei mal das Prozedere mit aufsalzen und futterpause. Und wenn die Phase gut ging setze ich alle in den Teich.
Dann sollten zumindest bei den Neuen keine Probleme entstehen. In der Zwischenzeit würde ich den Altbestand immer wieder mit Wasser aus der IH langsam an die neuen Keime gewöhnen.

Auf das Aufsalzen im Teich will ich eigentlich dann verzichten.

Genau Ralf, das wäre auch eine Möglichkeit.
 

Fred S

Mitglied
Ich hab s umgedreht gemacht Neulinge an s Teichwasser gewöhnt im Faltbecken, anschl. langsam aufgesalzen, nach 24 Std. mit Wasserwechsel aus dem Teich Salz nach unten gefahren und nach 3 Tagen rein in den Teich. Denn wenn dann haben die Neulinge mehr Probleme mit der Umgewöhnung, so zumindest meine Erfahrung. Ob die Koi gefüttert werden wollen nach dem Zusetzen zeigen sie dann schon, danach sollte man entscheiden.
Gruß Fred :wink:
 

austriacarp

Mitglied
Wenn sie beim Händler eine 4 Wöchige Quarantäne und Parasiten Behandlung durch haben ist eine nochmalige Quarantäne überflüssig ansonsten stimme ich dir zu.
 

Fred S

Mitglied
Molch schrieb:
Neuzugänge gehören für 3 Wochen in Quarantäne!!!
Jeder kann doch seinen Koi soviel Quarantäne und Hungerkuren zumuten, wie er für notwendig hält, das sind alles persönliche Meinungen.
Ich würde da eher mal reinhöhren was der Koiguru und die Dr. Lechleiter sagt.
Alles andere macht keinen Sinn, wenn man s selber nicht weis. :D
 

Molch

Mitglied
Fred S schrieb:
Jeder kann doch seinen Koi soviel Quarantäne und Hungerkuren zumuten, wie er für notwendig hält, das sind alles persönliche Meinungen.
Verstehe zwar nicht was Quarantäne und Hungerkur gemein haben, aber eine Quarantäne sollte in erster Linie den Altbestand vor Infektionskrankheiten schützen. Da wird Dir dein Salzbad nicht helfen.
Ich würde es eher Sorgfaltspflicht nennen und nicht persönliche Meinung.

Fred S schrieb:
Ich würde da eher mal reinhöhren was der Koiguru und die Dr. Lechleiter sagt.
Die gemachten Empfehlungen sind hier auch unsinnig, da der Kunde die Quarantäne einschließlich 2 maligen KHV Test selbst durchführen muss.

Fred S schrieb:
Alles andere macht keinen Sinn, wenn man s selber nicht weis.
Auszug aus Wiki:

Selbstüberschätzung, manchmal auch Vermessenheitsverzerrung, ist eine Form der systematischen Fehleinschätzung eigenen Könnens und eigener Kompetenzen.
 

guimo

Mitglied
Hallo,

in meinen Augen macht eine 3-4 wöchige Quarantäne nur Sinn, wenn dann auch Abstriche und evtl. ein KHV Test gemacht wird.
Die Koi einfach 3-4-Wochen in einem separaten Becken schwimmen lassen, um sie dann in den Teich zu setzen, bringt meiner Meinung nach garnichts.
 

Fred S

Mitglied
Ich weiß auch gar nicht was ihr von den Händlern denkt, die 100 te von Koi in ihrer Anlage schwimmen haben und dafür sorge tragen, das ihre Koi gesund sind und es auch bleiben, erstens weil keiner Koi kaufen würde wenn diese nicht gesund aussehen oder sich auffällig verhalten und zweitens währe das eine enorme finanzielle Einbuße, das Risiko will keiner eingehen, deswegen wird ein Händler seinen Bestand auch Tierärztlich untersuchen und betreuen lassen.
Ansonsten schwachsinniges Geschwafel. :p
Gruß Fred
 

Molch

Mitglied
Fred S schrieb:
Ich weiß auch gar nicht was ihr von den Händlern denkt, die 100 te von Koi in ihrer Anlage schwimmen haben und dafür sorge tragen, das ihre Koi gesund sind und es auch bleiben, erstens weil keiner Koi kaufen würde wenn diese nicht gesund aussehen oder sich auffällig verhalten und zweitens währe das eine enorme finanzielle Einbuße, das Risiko will keiner eingehen, deswegen wird ein Händler seinen Bestand auch Tierärztlich untersuchen und betreuen lassen.
Du solltest in Zukunft Deine Leichtgläubigkeit ablegen, finanzielle Einbußen entstehen eher durch beheizte Becken, Labortests und Tierarztkosten.

VW galt auch mal als Vorzeigehändler!
 
Oben