Video: Trommelfilter MADE in GERMANY! Zu Besuch bei INAZUMA!

Weltexklusiv darf ich euch in diesem Video die heiligen Hallen eines Trommelfilter Herstellers zeigen. Ich war bei Inazuma. Hier wird von der Schraube an, alles selbst hergestellt. Also Trommelfilter Made in Germany!

 

KR Koi

Mitglied
Mich hätte mal interessiert, wie man auf den Namen "Inazuma" kam, bzw. was es bedeutet!
Der Google-Übersetzer übersetzt Inazuma aus dem Japanischen mit Blitz.

Wir haben auch einen Inazuma Trommler. Einen ITF 50 Biocompakt. Er ist jetzt gut 3 Jahre im Einsatz. Im großen und ganzen sind wir zufrieden, aber wir hatten/haben auch ein paar Probleme mit dem Teil:

- Den Anlauf-Kondensator vom Antriebsmotor musste ich bereits 2 x Mal ersetzen. Der Ausfall des Kondensators führt dazu, dass sich die Trommel nicht mehr dreht. Die Druckspülung findet zwar statt, bringt aber nicht viel wenn die Trommel steht. Die Pumpen saugen den Filter leer und nix geht mehr. Die Biologie in dem Filter liegt dann trocken! Ich habe jetzt immer ein oder zwei passende Kondensatoren griffbereit hier rumliegen.

- Die Trommel hat sich auf der Welle etwas Richtung Motor nach hinten verschoben, was dazu geführt hat, dass Wasser ungefiltert zwischen der Gummilippe und der Trommel vorbeiströmte. Mein Händler hatte das im letzten Jahr ohne Berechnung mit einem zusätzlichen Klemmring repariert, aber seit letzter Woche flutscht wieder ein kleineres Rinnsal an der Dichtlippe vorbei.

- Offenbar ist zumindest bei unserem Exemplar nicht alles Edelstahlstahl. An einem Scharnier, teilweise an dem Kantenschutzgummi und einer Befestigung einer Gasdruckfeder vom Deckel hat sich Rost gebildet. Hinzu kommt, dass es an der Motoraufhängung eine ganz kleine Undichtigkeit gibt.

- Wir haben noch die "Clever 5" Steuerung, den Vorgänger von der App. Die Steuerung fiel noch während der Garantiezeit aus, wurde anstandslos ausgetauscht.

Einen Vergleich zu anderen Modellen habe ich nicht, aber so ein Trommelfilter ist eben ein technisches Gerät mit recht vielen Komponenten. Da kann es schonmal Probleme geben. Der Filter ist jedenfalls handwerklich gut gemacht. Das sieht man ja auch in dem Film. Und er funktioniert ja auch - jedenfalls fast immer. Wer etwas wirklich betriebssicheres haben möchte und Platz und die Möglichkeit hat, sollte über einen Bürstenfilter nachdenken.

Ach ja, noch was. Laut Herstellerangaben soll der ITF 50 Biocompakt ca. 900 gr. Futter, bei einem Biofiltervolumen von ca. 250-300 l abbauen!
Ich rate jedem Interessenten nicht darauf zu vertrauen, auch wenn der Händler oder Inazuma das behauptet (tun die wirklich, ich habe mal mit einem Mitarbeiter telefoniert, der das bestätigte!). Ich hab' eigentlich nie mehr als 300 oder 350 gr. gefüttert, aber auch das hat nicht gefunzt. Gut, das mag zum Teil auch an der ursprünglich schlechten Verrohrung der Rückläufe und der verhältnismäßig geringen Pumpenleistung (Blu Eco 240 bei 24000 l) gelegen haben. Dennoch wird man damit allein keinen 30000 Liter Koiteich mit angemessenen Besatz betreiben können. Wir haben vor 6 Wochen die Biologie in einen einen 2000 Liter Bioturm verlagert. Dazu wurden die Rücklaufleitungen soweit wie möglich größer dimensioniert, so das wir jetzt einen guten Flow in der Anlage haben.
 

Koimone

Mitglied
Ach ja, noch was. Laut Herstellerangaben soll der ITF 50 Biocompakt ca. 900 gr. Futter, bei einem Biofiltervolumen von ca. 250-300 l abbauen!
Ich rate jedem Interessenten nicht darauf zu vertrauen, auch wenn der Händler oder Inazuma das behauptet (tun die wirklich, ich habe mal mit einem Mitarbeiter telefoniert, der das bestätigte!). Ich hab' eigentlich nie mehr als 300 oder 350 gr. gefüttert, aber auch das hat nicht gefunzt. Gut, das mag zum Teil auch an der ursprünglich schlechten Verrohrung der Rückläufe und der verhältnismäßig geringen Pumpenleistung (Blu Eco 240 bei 24000 l) gelegen haben. Dennoch wird man damit allein keinen 30000 Liter Koiteich mit angemessenen Besatz betreiben können. Wir haben vor 6 Wochen die Biologie in einen einen 2000 Liter Bioturm verlagert. Dazu wurden die Rücklaufleitungen soweit wie möglich größer dimensioniert, so das wir jetzt einen guten Flow in der Anlage haben.
da bin ich zu 100% bei dir, ich habe ja von Vlieser auf Inazuma umgestellt und auch meine Werte schossen in die Höhe, weil ich weniger Biomasse in den Inazuma bekommen habe als vorher im Vlieser. Also gab es jetzt noch einen 2m Bioturm hinter den Inazuma geschaltet im September.
 

OlympiaKoi

Mitglied
Wenn die Anlage richig gebaut wird, sind Steuerung-, Trommel- oder Kondensatoren Probleme unwichtig. Notüberläufe und Redundanz schaffen hier Abhilfe. Falls der Filter ausfällt, fällst Du filtertechnisch etwa auf Bürstenniveau zurück. Mit Bürsten bist Du dort das ganze Jahr!

Grüße,
Frank
 

KR Koi

Mitglied
Notüberlauf hat der TF ja. Richtig war leider nicht so ganz. Als der Kondensator ausgefallen ist und die Trommel sich nicht mehr gedreht hat, haben die Pumpen den Biofilter leer gepumpt und da war das bischen Biologie in dem "Kompaktfilter" auch dahin.
JETZT hab' ich ja den Bioturm, den können die Pumpen nicht leer saugen. Das wäre dann tatsächlich nicht so dramatisch. :)
 

OlympiaKoi

Mitglied
Wenn der Notüberlauf nicht das macht was er soll, liegt ein Fehler vor. Das sollte dann nicht überraschend kommen, denn der Anlagenausfall muss selbstverständlich getestet werden. Notüberläufe sind ggf. einzustellen und vielleicht ist auch die automatische Abschaltung einer Pumpe notwendig. Entsprechend der Vorbereitung wird das Resultat sein.

Grüße,
Frank
 
Oben