Vom Garten- zum Koiteich

edekoi

Mitglied
Aber auch Bangkirai arbeitet im Jahresverlauf.
Meine Abdeckung war auch im Winter/Frühjahr zugequollen, obwohl die Bretter mit 6 mm Abstand verschraubt waren.
 

Teich4You

Mitglied
Ich hab tatsächlich schon das ein oder andere Mal auf deine Abdeckung geschielt Ekki. Ich denke daran werde ich mich orientieren. Somit muss ich nur noch einen Rahmen hoch und runter bewegen und das was oben drauf ist kann sich gerne verziehen.
 

Baeron

Mitglied
Habe auch ein Douglasien Deck.
Die erste Reihe habe ich etwas zu eng verlegt und dachte das passt schon.
Dann quoll das Holz auf und die Edelstahlschrauben rißen ab.Danach war ich schlauer und habe mit mehr Abstand verlegt.
Die Unterkonstruktion ist das gleiche Holz aber liegt mit Abstandhaltern auf dem Teichrand .Dadurch lüftet das gut ab und verzieht sich nicht.
 
Hallo,
habe an meinem ersten Teich auch mit Douglasie am Steg gearbeitet. Allerdings unbehandelt. Hatte mit dem Aufquellen keine Probleme. Hatte mit 5mm Abstand verlegt. Abgerissene Schrauben hatte ich keine. Habe auch beim Abbau des Steges kein Verdrehen der Bretter und der Unterkonstruktion feststellen können. Material kam vom Holzfachhandel nicht vom Baumarkt.
 
Na florian. Da bist du den einfachsten weg gegangen. Hab ich aber auch genau so. Das funzt. Der winter kann kommen.
 

Teich4You

Mitglied
Moinsen.

Im Bereich des Filterkeller habe ich weitere Maßnahmen vorgenommen um Temperaturverluste zu verringern.
Überall dort, wo Wasser direkt unter der Holzabdeckung ist, habe ich den Bereich mit 4cm Styrodur abgedeckt.

Auch im Bereich des Trommelfilter kam eine schützende Schicht Stryrodur zum Einsatz.

Als Kontrollklappe für den Teich verwende ich nun eine der Doppelstegplatten.
Das ist auch genau der Bereich in dem Sich die Fische zur Zeit meistens aufhalten.
Ich vermute weil dort die Strömung am geringsten ist.
Auch gut für mich, weil man hier schnell auf und zu machen kann. :)

Ich habe mich weiter intensiv mit der Messung der Temperatur und den Sauerstoffwerten beschäftigt, da es ja dazu neulich einen interessanten Beitrag gab.

Ich habe durchgehend eine Sättigung von zwischen 95 bis über knapp über 100%
Mein geringer Besatz auf die 30 Kubikmeter scheint da keine Probleme zu bereiten. Ich nutze zur Zeit keine zusätzliche Belüftung!

Durch die Abdeckung konnte ich trotz nächtlicher Temperaturen von teilweise 4,5 Grad den Temperaturverlust im Teich auf 0,1 bis 0,2 Grad pro Nacht beschränken und teilweise komplett eliminieren. Selbst als wir noch über 20 Grad hatten und das Wasser ebenso, hatte ich teilweise Schwankungen von 0,5 Grad von Tag zu Nacht.

Nun wo die Temperaturdifferenzen noch wesentlich größer sind merkt man deutlich wie gut und toll eine Abdeckung hier puffern kann!
Der Stress für die Fische wird gemindert und nur das zählt. :)
Ich bin gespannt wie sich das weiter entwickelt und ob ich letzen Endes ohne zuheizen bei 6 Grad bleiben werde.
 

Anhänge

Teich4You

Mitglied
Zweiter Advent und wieder jede Menge Schnee!
Für einen Video-Blog hat es leider nicht gereicht, aber es gibt trotzdem Neuigkeiten.

Ich habe mir die Woche eine Neue Möglichkeit der Temperaturüberwachung geschaffen.
Nennt sich Mobile-Alerts, läuft über WLAN und lässt sich am Handy per App abrufen.

Am Teich nutze ich einen Sender mit Kabelsensor für die Wassertemperatur, der gleichzeitig die Lufttemperatur und die Luchtfeuchtigkeit misst.
Die obere Anzeige zeigt bei mir die Temperatur unter der Abdeckung an.
Es ist auf jeden Fall wesentlich kälter als ich dachte.
Weiterhin lassen sich Grenzbereiche definieren, bei deren Über- oder Unterschreitung ein Alarm auf das Handy gesendet wird.

Der Sensor speichert die Daten von mehreren Stunden.
Diese lassen sich dann als Historie durchscrollen.
Das System lässt sich probemlos mit noch mehr Sendern erweitern.
Mal sehen ob ich meinem Statistik-Wahn da noch weiter fröhne. :D

Es schneit nun seit mehreren Stunden und die Schneemassen legen ordentlich zu.

Da bleibt einem ja eigentlich nur noch vor dem Kamin zu sitzen. ;)
 

Anhänge

Teich4You

Mitglied
Wie weit der Sender reicht, weiß ich nicht.

Aber man könnte ihn vielleicht einfach verlängern, indem man das Gateway in einer LAN-Steckdose platziert, die man näher an den Sender bringt.

Ist nur eine Idee, keine Ahnung ob das geht.
 
Oben