wer kennt sich mit störe aus

11mirko

Mitglied
hallo, würde gern mehr über störe erfahren, wer könnte mich darüber besser aufklären. bitte pn oder von mir aus auch hier.
ein bekannter aus unserer ecke möchte seine 4 störe unbedingt verkaufen, 2 sibirische und 2 sterlets....
einer ist ca 1,30 die anderen sind auch über ein meter.
das soll jetzt nicht heissen das ich die kaufen will,ich will bloß mehr darüber erfahren. aber wenn einer interesse an den stören hat kann sich auch bei mir melden.ich habe bilder von denen. danke mirko
 

matigoal

Mitglied
Auf jeden Fall wird ein Sterlet keinen Meter groß. Entweder in der Art nicht richtig informiert oder beim Größe schätzen übertrieben
 

michael w

Mitglied
hallo matigoal,

der starlet ist zwar eine der kleineren arten von stören, wird aber
durchaus auch einen meter. es steht sogar geschrieben, das er
sogar in seltenen fällen 1,20 m werden kann.
 

michael w

Mitglied
hallo fish - bert,

ich schrieb entgegen der behauptung
zitat" auf jeden fall wird ein starlet keinen meter"
von einem meter.

bei deinem satz unter angabe einiger zeilen von mir verfälscht du
meinen hinweis. denn ich schrieb unter anderem
zitat" wird aber durchaus auch einen meter".

freundl. grüsse
 
Hallo Michael,
michael w schrieb:
der sterlet ist zwar eine der kleineren arten von stören, wird aber durchaus auch einen meter. es steht sogar geschrieben, das er
sogar in seltenen fällen 1,20 m werden kann.
ein/zwei Aussagen von einer Expertenseite für Störe:
Sterlet können nach 10-12 Jahren eine Größe von ca. 1 Meter erreichen und schaffen ein Maximum von 1,2 Meter und 16 Kilogramm. Die Variante Albino kommt nur auf 0,75-1 Meter Länge.
 

konny

Mitglied
ich glaube ja noch immer das eines der wichtigsten "Dinge" die man über Störe wissen muß, ihre Sensibilität gegenüber Chemie in fast jeder Form ist und sie wenig Toleranz gegenüber Sauerstoffmangel haben.
Bei einem Stör im Teich ist eine Behandlung im Teich nur möglich wenn dieser umgesetzt werden kann. Auch muß dann der Filter im Winter durchlaufen weil diese Tiere Strömung brauchen, vor allem im Winter.
Schon das Umsetzen aus dem Teich bei einer Behandlung kann zu großen Problemen führen wenn er größer ist. Einfach weil sich Störe dann schon mal sehr wehren und sobald sie nicht mehr den Wasserwiderstand haben können sie sich leicht die Wirbelsäule brechen da sie einfach sehr starke Rückenmuskeln haben die, sollte er nur halb im Wasser sein, den Rücken sehr stark durchdrücken bzw zur Seite drücken. Jeder der Störe oder Sterlet hat weiß sicher von was ich rede.

Auch starke Bepflanzung wie z.b. Wasserpest und Probleme mit Fadenalgen können dem Stör zum Verhängnis werden wenn er noch zu klein und schwach ist um sich daraus zu befreien.

Ich würde so ein Tier also nur in einen sehr gut funktionierenden Teich setzen und darauf achten das es für den Notfall, wenn also im Teich behandelt werden muß, ein Ausweichquartier zur Verfügung steht.
 

11mirko

Mitglied
danke konny, und was wäre eigentlich der richtige oder welcher stör eignet sich am besten.albino .... wie sieht es mit denen aus
 

michael w

Mitglied
hallo konny,

du hast fast alle wichtigen dinge kurz und bündig gut zusammen gefasst.
eines hast du aber noch vergessen mit aufzuschreiben.
ein stör kann nicht rückwärts schwimmen, auch daher sind
deine erwähnten pflanzen nicht nur bei kleinen stören störend.
 

sammy

Mitglied
wer kennt sich mit stören aus

:lol:

Hallo Konny,

kann ich alles nur unterschreiben :wink: .
Unser Stör hat sich in den ersten 10 Jahren im kl. Teich
genauso verhalten wie die Koi,
er hat sich im Winter auf den Teichboden gelegt.
Damals habe ich weder den Filter, noch Pumpe o. Sauerstoff angehabt.

Jetzt im neuen Teich laufen Filter + Pumpe im Winter gedrosselt,
Sauerstoff ist auch an,
er schwimmt + frisst auch jetzt sehr wenig.
Der gute ist jetzt 20 Jahre alt :lol:

Mein Albino schwimmt + frisst das ganze Jahr.

Lg Sammy :lol:
 
Oben