Brunnen ist versiegt

Martin69

Plus Mitglied
Also hab heut mal den Deckel entfernt und nachgeschaut . Wasserstand max 20 cm , Standard sind 1,5 m . Da ich tägliche Abnehmer am Brunnenwasser habe glaube ich nicht an eine Versottung . Da es ja auch nicht nur unser Brunnen ist der aufgibt , denk ich eher es resultiert aus dem fehlenden Oberflächenwasser . Wenn man mal ein etwas tieferes Loch gräbt sieht man schon nach 2 Spatenstichen das der Boden trocken ist . Ob es jetzt Sinn macht die Sohle des Brunnens zu vertiefen bezweifle ich auch denn dort erkennt man recht gut die Kiesschicht . Die zu " bearbeiten " ??? naja das möchte ich nicht wirklich , zumal der Brunnen aus Klinkern besteht und seine Jahre hat . Ist halt nunmal so , hoffe das wieder mal stetig Niederschlag kommt und das gute Stück dann sein Comeback erfährt . Solang arbeite ich mit meiner Sisterne und der Leitung :cool:
 

Fred S

Mitglied
Tja wenn der Grundwasserspiegel singt weil die Umstände es bedingen muss man nachjustieren.
Setzt natürlich voraus das man auf Grundwasser stößt und nicht auf Sickerwasser angewiesen ist.
Möchte natürlich nicht das du in gefährliche unberechenbare Tiefen vordringst und noch was passiert.
Aber die Hoffnung das das Grundwasser in den nächsten Jahren wieder steigt halte ich für sehr wage.
 

Baeron

Mitglied
Vielleich einfach einen neuen Brunnen bohren lassen ? Bei mir (etwas südlich von Berlin) kommt das wasser bei 16 Metern. Aber hast Recht, wasser fehlt überall. Sämtliche Seen in meiner Ecke leiden Massiv unter wassermangel
Bei uns in der Lausitz kommt noch hinzu das jahrelang Seen im Braunkohlegebiet geflutet werden und dieses Wasser anderswo fehlt.
 

Martin69

Plus Mitglied
Dann ist das halt so . Werde im Brunnen nichts nachjustieren das ist mir die Sache nicht wert und ich komm ohne Brunnen zurecht . ;)
 

Hi-Shusui

Mitglied
Bei uns in der Lausitz kommt noch hinzu das jahrelang Seen im Braunkohlegebiet geflutet werden und dieses Wasser anderswo fehlt.
Ja da hat du recht. Der Bergbau hat der Region nicht wirklich gut getan. Aber jetzt wird ja alles wieder gut ;) und es gibt bald den Ostsee und andere schöne Gewässer die wir dann anzapfen können. (die Spree wird ja dann leer sein ...)
 

mkburg

Mitglied
Bei uns auf dem Lande wird teilweise aus Tiefbrunnen der Acker bewässert, was dazu geführt hat, das die normalen Brunnen kein Wasser mehr haben.
Mann kann selber was tun, indem man sein Regenwasser und das Teichwasser auf dem eigenen Grundstück versickern lässt. Ich mache das schon immer.
 

Martin69

Plus Mitglied
Glaube das diese Methode Wunschdenken ist , aber mit den landwirtschaftlichen Tiefbrunnen liegst du sicher nicht verkehrt :confused:
 
Oben