Erfahrungswerte mit Nitto Kohki MEDO LA 80 ECO Belüfter

Gummibaer

Mitglied
Ich hatte die Nitto La 100 im Einsatz mit einem 1000mm Gummidifussor und einem 200mm Keramikauströmer (mittlerweile nur noch als Notfallplan) war damals sehr zufrieden damit auch was den Geröschpegel anbelangt

Gruß Matthias
 

Benni2703

Mitglied
Hallo zusammen!

Grundsätzlich sprechen ja zwei Argumente für eine Kolben gegenüber einer Membran. Zum einen die Ausfallsicherheit und zum anderen die Temperaturunempfindlichkeit.

Bei einem Membrankompressor kann es im ungünstigsten Fall zu einem Membranbruch kommen. Gute Modelle haben einen Autostopper. Die Pumpe steht dann und die Membranen können getauscht werden. Billige Modelle haben keinen Autostopper und die Pumpe wird in aller Regel ein Totalschaden bei Membranbruch. Ich habe noch von keinem Membranbruch gehört... Hat man nur einen einzigen (Membran)Kompressor am Teich und ist das Wasser sehr warm oder wie im aktuellen Fall im Winter abgedeckt und man ist auf diesen einen Kompressor restlos angewiesen ist diese Ausfallsicherheit ein triftiger Faktor.

Die andere Seite ist die Temperatur. Membrankompressoren haben einen Thermoschutz der die Pumpe vor Überhitzung schützt. Bei Überhitzung könnten die Membranen erweichen und verlieren stark an Leistung und können dauerhaften Schaden nehmen. Auch hierfür braucht es schon recht hohe Temperaturen. Mit einem guten Aufstellort, reichlich Zuluft und regelmäßig gereinigten Filtern kann man sowas ohne Probleme verhindern. Steht die Pumpe bei 45 Grad im Gartenhaus, eingebaut unter einem Eimer und mit verdreckten Filter ist auch nicht mehr zu helfen... Kolben sind relativ Temperaturunempfindlich.


Die Kolben unterliegen aber ebenfalls Wartungsintervallen! Sie haben Markierungen an denen man erkennt ob sie noch "gut" sind. Man sollte nach rund 20.000 Betriebsstunden eine Sichtkontrolle durchführen und ggf. die Kolben tauschen. Sonst bricht sie genauso in der Leistung ein wie ein Mebmbrankompressor auch. Nach 20.000 Stungen muss der Kolbenkompressor zum Beispiel noch rund 80% seiner Leistung bringen. Austausch in der Regel bei 30. - 40.000 Stunden.


Von der Lautstärke nehmen sich beide eigentlich nicht so sehr viel.

Im Stromverbrauch hängen die Kolben den Membranen eben noch zwischen 20 und 40 Watt hinterher was im Dauerbetrieb natürlich schon nicht zu vernachlässigen ist. Ebenso die Luftleistung ist bei gleicher Pumpengröße in der Regel geringer als bei Membranen.

Den Strom konnten die Nitto ECO Modelle nun erstmals etwas senken. Hier ist aber eben zu sehen, dass auch andere Werten gelitten haben. Eine LA 80 ECO ist eher mit einem 60er Membrankompressor zu vergleichen. Bis zu einem gewissen Druck kann sie hier exakt bei der Luftleistung mithalten die LA 80 ECO, dann geht es aber rapide Bergab. Zwischen 150mbar und 200mbar halbiert sich die Luftleistung der ECO Modelle! Die Membrankompressoren bleiben hier stabil und brauchen trotzdem 10 Watt weniger (51 zu 41 Watt).

Zu guter Letzt sind die Kolbenkompressoren in der Regel gut 100 Euro teurer als ein vergleichbares Membranenmodell. Wenn also Anschaffung und Stromverbrauch nicht die allererste Rolle spielen ist ein Kolben schon eine Alternative.

Wenn es wirklich nur um einen geringen Gegendruck geht bieten die Nitto ECO Modelle ale Vorteile eines Kolbens wie oben beschrieben. Für einen Luftheber mit 200-250mbar Gegendruck aber eher ungeeignet. Bis 100-150mbar gut geeignet. Hier dann entweder die normalen Kolben oder eben einen Membrankompressor.


Im Endeffekt gibt es keine pauschale Lösung, es muss jeder für sich die Vor- und Nachteile abwägen auch anhand des Einsatzzwecks. Der Vorteil ist, das Diagaramme aller Pumpen relativ einfach zu vergleichen sind. Einfach mal drüber sehen und vorher den Gegendruck der sich einstellen wird ausrechnen.

Viele Grüße :)
 
Oben