Nitrat/Nitrit Erhöhung durch Anarex Bio/Aqua 5 Dry?

Speiki

Mitglied
Hallo zusammen,

Ich wende mich an Euch, da ich merkwürdige Erfahrungen mit den beiden oben genannten Produkten gemacht habe und mir die Zusammenhänge nicht klar sind.
Vor genau einer Woche habe ich beide Sachen in den Teich gegeben (ca. 400ml Anarex und 1 EL Aqua Dry 5), vorher in Wasser mit etwas Zucker "wirken" lassen und einen TWW gemacht. Beides vorher schon mal verwendet, daher weiß ich, dass das Wasser durch Anarex erstmal trüb wird. Diese milchig-weiße Trübung besteht aber leider nach wie vor! In der letzten Woche habe ich noch zwei weitere TWW gemacht, insgesamt ca. 3000 Liter. Machte mich sehr stutzig, daher Wasserwerte gemessen und Schock:
No3: ca. 5mg/l
No2: 0,1 mg/l
Alle anderen Werte ok, bis auf KH, das liegt aber an unserem sehr sehr weichen Leitungswasser, ich habe zwar schon die bestellten Austernschalen hier, bin mir aber noch nicht sicher, ob diese zum Einsatz kommen sollen, da es durch die, immer wieder auch hier im Forum vorgeschlagenen Wasserwechsel, zu Schwankungen im Teich kommt, und die lieben Karpfen hassen ja Schwankungen...Der PH Wert ist leicht gestiegen, irgendwas zwischen 8 und 8,5, ist aber stabil.
Warum Schock? Wir haben den Teich vor ca. 3 Jahren übernommen, ein ca. 12.000 Liter Naturteich mit sehr vielen Pflanzen und Ca. 10 Goldfischen als Besatz. Keine Technik bis dato!
Letztes Jahr 2 Kleine Kois hinzu, vor ca. 2 Monaten 2 mittlel große. Ich weiß, die Kombination beider Fische ist nicht die beste. Wir haben damit aber auch erstmalig Technik an den Teich gebracht, Biotec 18 mit einer 17.000 L/h Pumpe und seit gestern einen55 W UvC Klärer. Es kommen um aber auch keine weiteren Fische dazu.
In den 3 Jahren habe ich nie, aber auch wirklich noch nie solche Weerte gehabt- selbst nach einer Ordentlichen Formaldehyd Behandlung, übertriebener Fütterung während meiner Abwesenheit,... also wir haben/hatten eine unglaublich gute Biologie im Teich.
Ich habe selbst schon versucht Erfahrungen im Internet zu finden, es steht außer Frage, dass die hohen Werte nicht durch eines oder beiden Produkte in Kombi, zusammenhängen. Ich lese immer nur die Vorteile, dass man auch nicht überdosieren kann (habe ich ja in dem Fall auch nicht).
Kann man denn zuviele gute Bakterien im Teich haben? Warum geht verdammt nochmal die milchige Trübung nicht weg? Es ist ja nicht mal so, dass ich behaupten kann, die Bakterien "tun" was- Algen/leichter Schlamm sind unverändert.

Bitte, vielleicht hat jemand Rat?
Als Maßnahme hab ich heute wieder einen TWW gemacht und die Fütterung seit gestern eingestellt.

Viele Grüße
 

Speiki

Mitglied
Hallo Volker,

Schock deshalb weil
A) wie gesagt, ich NIE damit gerechnet hätte, dass sich bei diesem Teich im No2/No3 Test farblich was tut und ich es nicht erklären kann, da weder mehr gefüttert, noch Neubesatz, Behandlung, neuer Filter, etc.
B) genau das Gegenteil eingetreten ist, was der Hersteller der Produkte verspricht. Man denkt, man tut etwas Gutes, und dann sowas.

Bei der Zeitangabe hatte ich mich vertan. Die Trübung bestand seit 2 Wochen, vor einer Woche hatte ich den ersten Test mit diesen Werten gemacht.
Die UVC arbeitet im Übrigen weltklasse. Gestern angeschlossen und jetzt ist das Wasser bereits sehr klar. Das war heute morgen noch nicht abzusehen. Müssen nur noch die Werte wieder ins Gleichgewicht gebracht werden!

Trotzdem fraglich, wie es zu diesen Nebenwirkungen kam...

Viele Grüße
 

OlympiaKoi

Mitglied
Alles im grünen Bereich!

Nitrit ist bei 0,1 mg/l in Ordnung und Nitrat kann bereits im Trinkwasser bis zu 50 mg/l betragen.

Viele Grüße,
Frank
 

Speiki

Mitglied
Das beruhigt mich doch etwas...

Tröpfchentests von Jbl. Werte unverändert zu gestern. Mich wundert eben, dass JBL auf der Ergebniskala beim No2 schon den gelben Bereich bei 0,1 angibt... ich hoffe ich mach auch alles richtig, denn nach der vorgegebenen Wartezeit wird das Testwasser noch farblicher, ist normal? Und wenn ich den No3 Mix 1 Minute schüttel, hat sich das Pulver auch nicht ganz aufgelöst.
Die Klarheit nimmt auf jeden Fall weiter zu...

Viele Grüße
 

JeMe

Mitglied
Hallo !

Warum hast du das Zeugs überhaupt in den Teich gekippt. Schreibst doch selbst, dass bisher immer alles i.O war.

Nitritanstieg nach Zugabe von dem Zeugs wird immer wieder mal berichtet.
 

AndyS

Mitglied
Milchsäure

Das Zeug habe ich auchmal benutzt , hatte auch Ntiritantieg gemessen.

M.E völliger unsinn der Kram, ich schütte nur noch Wasser in den Teich.
Oder wenn ich eine Krankheit oder dergleichen habe gleich das richtige Mittel.
Das Einzige was ich derzeit nehme sind Supetabs zur Keimreduzierung, da habe ich sogar den EIndruck dass die Nitrifizierung besser funktioniert.
 

Speiki

Mitglied
JeMe schrieb:
Hallo !

Warum hast du das Zeugs überhaupt in den Teich gekippt. Schreibst doch selbst, dass bisher immer alles i.O war.

Nitritanstieg nach Zugabe von dem Zeugs wird immer wieder mal berichtet.
Einer der "neuen" Zugänge hat leicht rötliche Stellen (ist überwiegend weiss, deswegen fällt es so auf), Abstrich zeigte keine Parasiten, weshalb ich auf ein bakterielles Problem tippe. Und da Anarex Bio ja damit wirbt, den Bakterienhaushalt gerade zu biegen, wollte ich es damit versuchen...

SuperTabs habe ich auch noch hier, hielt aber die Milchsäurebakterien für... schonender :D

Viele Grüße
 

Speiki

Mitglied
Ja, ich weiß, Acriflavin/Malachitgrün wäre womöglich besser gewesen, wollte nur die Biologie nicht wieder beeinträchtigen und jedes mal rausfischen, bedeutet immer Stress...
Ich bin im Übrigen mit Mikrobe im Kontakt, evtl. (!!!!) liegt es tatsächlich an unseren Wasserwerten, speziell die KH, kommt bei uns lt. Analyse der Stadtwerke mit einem Wert von 1,9 aus der Leitung. So wie ich das verstanden habe, (ver)brauchen Bakterien zum Arbeiten aber auch gerade KH.
Vielleicht ist das der Grund.. Mir fehlt nur aktuell die Zeit, mich damit intensiv zu beschäftigen :?

Taffer Typ auf jeden Fall, der Mikrobe!

Viele Grüße
 

JeMe

Mitglied
evtl. (!!!!) liegt es tatsächlich an unseren Wasserwerten, speziell die KH, kommt bei uns lt. Analyse der Stadtwerke mit einem Wert von 1,9 aus der Leitung.
Die KH in meinem Teich ist auch immer niedrig, bei gleichzeitig relativ hohem PH-Wert. Solange die Koi ausreichend O² zum verschnuppern haben, ist CO²-Mangel eher nicht das Problem, sondern in den allermeisten Teichen die Regel.

Ich habe aktuell auch sehr geringe CO²-Werte im Wasser, aber kein Kiemenspülen- oder scheuern der Koi.
Das hatten die Koi nach meinem Neubesatz dieses Jahr und ich habe lange gekämpft, um das wieder ins Lot zu bekommen.
 
Oben