ab wann stellt Ihr den luftausströmer im teich an?

Fred S

Mitglied
Hallo Volker ich verstehe deinen Vorwurf nicht so richtig. Die großen Koi sind doch alle gekauft, ich ziehe doch erst seit 4 jahren selbst. Voriges Jahr hat es gar nicht geklappt, das ausgewählte Weibchen wollte einfach nicht. Du kannst dir ja denken, was in 3 Zuchtperioden an guten farblichen Koi für den eigenen Anspruch übrig bleibt. Es sind ungefähr 10 stck und selbst diese werden sich nicht unbedingt alle zum Vorteil entwickeln. Ab und zu sieht man sie auf den Bildern, aber da mal später mehr. Die gekauften Koi die teilweise ihre Farbe verloren haben, dafür kann ich nichts. Deswegen will ich es ja selbst versuchen. Da brauchte ich erst einmal entsprechende Elterntiere.
Und wie gesagt, ich kann mich nur wiederholen ich bin Hobbyzüchter.
Bei den Ausgangstieren etwas schönes zu ziehen ist schon eine Herausforderung. Zumal ich höchstens ca 300-bis max.500 kleine Koi ziehen und hältern kann.
Gruß Fred
 

Anhänge

Münsteraner

Mitglied
Volker Vitt-Scheel schrieb:
Aber fred. Was ist dann bei dir schief gelaufen. Die fische die ich bisher auf deinen bildern sehen durfte sehen auch nicht so dolle aus. Falsch selektiert? Sehstörung? Oder selbstüberschätzung?
Mal immer schön auf dem teppich bleiben.
Aber Volker, alter Eiskellerüberwinterer.

Was willst du denn? Schon mal selbst gezüchtet? Die Fischchen sind ganz hübsch und für Privatzucht gut.

Und ja, es muss nicht jeder 5000-Euro-Koi im Teich haben. (Hat übrigens auch wieder was mit den Selektionen zu tun. Je teurer der Koi, desto mehr Tiere wurden selektiert.) Aber du bist wahrscheinlich auch so einer, der 100 Koi bedenkenlos ersticken lässt für die Zucht deines Koi und dann hier rumjammerst, wenn andere ihre Koi bei unter 4 Grad erfolgreich überwintern. Aber die Fische frieren ja soooo bitterlich.
 

taxus

Mitglied
verdammte hacke!!!

ich hab doch nur ne normale frage gestellt - sprudler und so...- und schon pöbelt Ihr Euch hier seitenlang an!
versteh ich echt nicht.
taxus
 

Martin69

Mitglied
Re: verdammte hacke!!!

taxus schrieb:
ich hab doch nur ne normale frage gestellt - sprudler und so...- und schon pöbelt Ihr Euch hier seitenlang an!
versteh ich echt nicht.
taxus
:twisted: :twisted:
Also meine Methode(n)
Nitto und Tellerbelüfter im Helixbecken von Systemstart bis .. ende
Ausserhalb dieser Zeit direkt im Teich im Flachbereich .
Negatives beim PH fiel mir bisher nicht auf .
Mein Filterauslauf liegt ca 20 cm über Teichniveau also nochmal o2 , auch der Zulauf zum Filter iss höher montiert sodas auch da ein gewisser O2 Eintrag erfolgt . Warum ?? O2 für die Bakkis . Richtig oder falsch ?
für mich richtig daher belasse ich es dabei :oops:

Regenwasser ? Wenn es vom Himmel direkt in den Teich fällt ja .
Teichpinkeln ? Eher nicht :? .. mir reichts wenn sie mir aus der Hand fressen und deshalb nach vorn kommen :wink:
Aber es funzt hier so und dort so .....
probier einfach , mach deine Erfahrungen und handel danach :lol:
 

Münsteraner

Mitglied
Re: verdammte hacke!!!

Martin69 schrieb:
:twisted: :twisted:
Also meine Methode(n)
Nitto und Tellerbelüfter im Helixbecken von Systemstart bis .. ende
Ausserhalb dieser Zeit direkt im Teich im Flachbereich .
Negatives beim PH fiel mir bisher nicht auf .
Mein Filterauslauf liegt ca 20 cm über Teichniveau also nochmal o2 , auch der Zulauf zum Filter iss höher montiert sodas auch da ein gewisser O2 Eintrag erfolgt . Warum ?? O2 für die Bakkis . Richtig oder falsch ?
für mich richtig daher belasse ich es dabei :oops:
Um die Diskussion mal zu versachlichen. Hier die Tabelle zur Sauerstofflöslichkeit im Wasser.

http://www.chemie-master.de/FrameHandle ... e/s23.html

Schön sieht man, dass warmes Wasser deutlich weniger Sauerstoff aufnehmen kann als kaltes Wasser. Also egal wie viel man rumblubbert, man kriegt bei 27 Grad einfach gar nicht so viel Sauerstoff ins Wasser wie bei sagen wir mal 5 Grad allein durch den Luftkontakt ins Wasser kommt. Wenn man dann noch bedenkt, dass bei hohen Temperaturen die Fische einiges an Sauerstoff verbrauchen, dann erscheint mir eine Belüftung im Hochsommer deutlich mehr erforderlich als im Winter/Frühjahr. Und wenn die Bakterien im Sommer bei 8 mg Sauerstoff gut arbeiten, sehe ich wenig Sinn darin im Winter noch zusätzlich zu blubbern. Auch ja, im Sommer, wenn Algen tagsüber reichlich Sauerstoff produzieren, steigt die Sauerstoffkonzentration über 100% des bei der Temperatur überhaupt möglichen Wertes. Mit Blubbern treibst du dann diesen überschüssigen Sauerstoff aus.

Wenn wir mal ehrlich sind, sehen Karpfengewässer meist nicht so aus, als ob Sauerstoff im Übermaß vorhanden wäre, oder?

Ein Wassereinlauf oberhalb des Teichniveaus stelle ich mir als Wasserfall vor, der sämtlichen Move vernichtet, sodass keine Kreisströmung mehr entsteht. Wenn du deinen Wassereinlauf zur Sauerstoffanreicherung nutzen willst, würde ich das daher hier empfehlen: http://www.koi-live.de/ftopic46753.html
 

Martin69

Mitglied
Re: verdammte hacke!!!

Münsteraner schrieb:
Martin69 schrieb:
:twisted: :twisted:
Also meine Methode(n)
Nitto und Tellerbelüfter im Helixbecken von Systemstart bis .. ende
Ausserhalb dieser Zeit direkt im Teich im Flachbereich .
Negatives beim PH fiel mir bisher nicht auf .
Mein Filterauslauf liegt ca 20 cm über Teichniveau also nochmal o2 , auch der Zulauf zum Filter iss höher montiert sodas auch da ein gewisser O2 Eintrag erfolgt . Warum ?? O2 für die Bakkis . Richtig oder falsch ?
für mich richtig daher belasse ich es dabei :oops:
Um die Diskussion mal zu versachlichen. Hier die Tabelle zur Sauerstofflöslichkeit im Wasser.

http://www.chemie-master.de/FrameHandle ... e/s23.html

Schön sieht man, dass warmes Wasser deutlich weniger Sauerstoff aufnehmen kann als kaltes Wasser. Also egal wie viel man rumblubbert, man kriegt bei 27 Grad einfach gar nicht so viel Sauerstoff ins Wasser wie bei sagen wir mal 5 Grad allein durch den Luftkontakt ins Wasser kommt. Wenn man dann noch bedenkt, dass bei hohen Temperaturen die Fische einiges an Sauerstoff verbrauchen, dann erscheint mir eine Belüftung im Hochsommer deutlich mehr erforderlich als im Winter/Frühjahr. Und wenn die Bakterien im Sommer bei 8 mg Sauerstoff gut arbeiten, sehe ich wenig Sinn darin im Winter noch zusätzlich zu blubbern. Auch ja, im Sommer, wenn Algen tagsüber reichlich Sauerstoff produzieren, steigt die Sauerstoffkonzentration über 100% des bei der Temperatur überhaupt möglichen Wertes. Mit Blubbern treibst du dann diesen überschüssigen Sauerstoff aus.

Wenn wir mal ehrlich sind, sehen Karpfengewässer meist nicht so aus, als ob Sauerstoff im Übermaß vorhanden wäre, oder?

Ein Wassereinlauf oberhalb des Teichniveaus stelle ich mir als Wasserfall vor, der sämtlichen Move vernichtet, sodass keine Kreisströmung mehr entsteht. Wenn du deinen Wassereinlauf zur Sauerstoffanreicherung nutzen willst, würde ich das daher hier empfehlen: http://www.koi-live.de/ftopic46753.html

Stimm ich voll zu :thumright:
guck ich morgens aus dem Fenster drehn die Koi entspannt ihre Runden . Geh ich Abends an den Teich erfreu ich mich an den Koi fressen ihr ( ! ) Futter und scheinen gesund und so entspann ich selber :wink:
Läuft .. und dann iss gut .. warum nachdenken und Tabellen auswerten :lol:
:lol: :lol:
 

taxus

Mitglied
es gibt noch einen weiteren aspekt.
mit der abnahme der temperaturen steigt die löslichkeit aller gase, auch von stickstoff. und dies kann bei einer stickstoffsättigung von 103 % unter umständen schon zur gasblasenkrankheit führen. das gas perlt im organismus aus und führt so zu gasembolien, exitus.
vg taxus
 
Oben