Die richtige Belüftungspumpe für den Koi Teich

ThorstenC

Mitglied
http://www.kt-n.com/images/pdf-deutsch/ ... r_HDPE.pdf

Hier die Kennlinien von newair- belüftern und

die Unterschiede EPDM- Keramik- HDPE

Ich habe nur keine Ahnung wieviel l/min 1 Nm³/ h sind. :wink:
(Nm= Normkubikmeter)
Es kann gut sein, dass 1Nm³/h = 1m³/h = 16,666 l/ min entspricht.

Der Luftwiderstand der EPDM- Membran ändert sich leider bei Temperaturveränderung.

Bei kaltem Wasser ist da etwas mehr Druck zu erwarten (und am Mano abzulesen). :D

Bei mir habe ich durch den feinblasigen EPDM Belüfter im Wasser mehr Druck als in Deinem Versuchsaufbau.
 

OlympiaKoi

Mitglied
Hallo Thorsten,

für den Normkubikmeter wird die Luft auf Standardbedingungen normiert, beispielsweise auf entspannte 1,013 bar Luftdruck und 20 °C. Über den Daumen können wir 1000 Liter Luft für 1 Nm³ annehmen.

Die Angaben in Deinem Dokument lässt die epdm Tellerbelüfter schlechter aussehen als sie sind. Das sind die Supratec Angaben, die ich in etwa auch messen konnte.


Quelle: oxyflex.de

Viele Grüße,
Frank
 

Anhänge

Benni2703

Mitglied
Genau so ist es Thorsten... Wenn die EPDM Membran schöne 25 Grad im Wohnraum hat - ist der Gegenruck ein anderer als im 5 Grad kalten Wasser. In aller Regel ist das völlig Nebensächlich - außer es versucht jemand seinen Luftheber bei kaltem Wasser ans Maximum zu treiben. Hier gehen dann mit Sicherheit der ein oder andere Liter Luft verloren...

Alle anderen Prozesse fahren wir bei kaltem Wasser ohnehin runter und es wird ohne Messinstrumente wohl keinem auffallen ob an der Helixkammer 15 oder 25 mbar Gegendruck anliegen :)

Wenn man versucht seinen Luftheber - bereits auf dem Papier und in der Theorie - ans Effektivitätsmaximum zu treiben, so gewinnt man mit grobblasigen natürlich den ein oder anderen Liter Luft mehr der durch den Teller geht.

Zum Glück haben wir schon immer beide Schlitzungen auf Lager :) und können durch den Kunden bei der Bestellung im Shop ausgewählt werden... Der Erfahrung nach werden 80-90% der Teller als Feinblasig bestellt.


Den Gegendruck der HDPE Teller messe ich später mal mit zwei Luftmengen...

Grüße
 

OlympiaKoi

Mitglied
Benni2703 schrieb:
Wenn die EPDM Membran schöne 25 Grad im Wohnraum hat - ist der Gegenruck ein anderer als im 5 Grad kalten Wasser.
Hallo Benni,

den Gegendruck des Tellerbelüfters messe ich permanent an meiner Anlage. Eine Temperaturabhängigkeit kann ich nicht bestätigen.

Viele Grüße,
Frank
 

Benni2703

Mitglied
Weil es wie gesagt auch nur marginal ist und man es mit dieser Art Manometern auch kaum ablesen kann... Zumindest wird es nicht ins Auge stechen und man muss schon sehr genau hinsehen. Physikalisch ist es so, da die Öffnung der Poren maßgeblich von der Dehnung der Membranen abhängt - diese ist in Kälte nicht sooo geschmeidig.

Es wird so oder so nebensächlich sein - zumindest für den Otto Normalverbraucher - hier sehe ich dann auch keinen Unterschied zwischen Grob und Feinblasigen Tellern.

Wenn jemand wirklich auf diese 10 mbar (Grob zu Fein) angewiesen ist dann wirklich nur weil er einen Heber ans Limit treiben will oder weil er mit sehr viel Luft an nur einen Teller fährt.

Alle anderen lassen sich bitte hiervon nicht verrückt machen :)

Grüße
 

OlympiaKoi

Mitglied
Im Teich messe ich auf 1 mbar genau und hier kann ich keinen Unterschied aufgrund der Temperatur feststellen. Die mögliche Temperaturspanne von 20 K am Koiteich ist wohl zu gering.

Bei größeren Luftmengen vergrößert sich der Abstand zwischen grobblasig und feinblasig. Grobblasige Ausströmer sind auch im Hinblick auf die Gesamtgas- und CO2-Probematik günstiger.

Viele Grüße,
Frank
 
Oben