Futterversuch

hansemann

Mitglied
Hallo Hans,

durch Analyse oder Praxistest und Vertrauen in die Deklaration. Wenn draufsteht Alleinfutter muß es alles enthalten, das wird von der Aufsichtsbehörde stichprobenartig überprüft.

Gruß W
Hallo Wolfgang,
Praxistest ist sehr subjektiv und es mangelt an Langzeiterfahrungen, hilft ja nix wenn wir in 20 Jahren feststellen, das Futter XY war ein Alleinfutter.
Analyse können wir user auch eher vergessen, also bleibt das Vertrauen auf die Deklaration. Auf WAS muss ich denn da schauen, damit ich weiß, ob dieses Futter für Koi als ALLEINFUTTERMITTEL konzipiert ist???

Viele Grüße
Hans
P.S.@Bernhard
Du warst auch der Meinung, Karpfenfutter wäre KEIN Alleinfutter, kannst du begründen, welche Inhaltsstoffe denn da fehlen? Teuer können mögliche Zusätze nicht sein, denn Forellenfutter sind i.d.R. Alleinfutter, da Naturnahrung in der Forellenaufzucht keine Rolle spielt.
 

Kerraner

Mitglied
Update:

Das Futter ist nun da, leider sind die Pellets nicht gleich groß obwohl ich in gleicher Größe bestellt habe (Das teure Futter ist etwas kleiner als das günstige)

Die Komponenten für den Filter sind fast vollständig, es fehlen nurnoch Kleinteile und das Biomedium für den Rieselfilter.

Ich hoffe das ich nächstes Wochenende die IBC aufstellen kann um das System einlaufen zu lassen. Da die Fische warscheinlich erst Ende März kommen sollte noch genügend Zeit dafür sein.

Grüße,
Chris
 

Anhänge

Scubi

Mitglied
Ich bin recht gespannt, wie deine Anlagen aussehen.

Ich habe aber ein wenig die Vermutung, dass dein Test hier zerrissen wird. Egal, was dabei raus kommt :)

Gruß Scubi
 
A

Anonymous

Guest
Der Test würde mich auch interessieren, aber ich habe mit dem besseren (teueren) Futter auch die besten Erfahrungen gemacht. Ihr könnt mich ebenfalls zerreißen, aber gerade im Wachstum ist das bessere Futter die Wahl, weil das Wachstum, Body und Farben eindeutig die Nase vorn haben :thumright:


... und noch was: Dein Filter wird in 4 Wochen niemals "eingefahren" sein 8)
... von was denn ??????
 

cwb

Mitglied
Moin,

... und noch was: Dein Filter wird in 4 Wochen niemals "eingefahren" sein Cool
... von was denn ??????

Ammoniumhydrogen-Carbonat(Hirschhornsalz) wäre ne´ Möglichkeit.

Gruß

Chris
 

Münsteraner

Mitglied
cwb schrieb:
Moin,

... und noch was: Dein Filter wird in 4 Wochen niemals "eingefahren" sein Cool
... von was denn ??????

Ammoniumhydrogen-Carbonat(Hirschhornsalz) wäre ne´ Möglichkeit.

Gruß

Chris
Mach mal Pipi rein. :roll:
 

wr

Business Mitglied
Hallo,

Futter kann aus technischen Gründen nicht gleich groß sein, das hängt von den Inhaltsstoffen ab. Ich wills mal einfach erklären : Wenn ich ein Schwimmfutter will und habe aber überwiegend Bestandteile die sinken, muß ich entweder die Rezeptur ändern - was man normalerweise nicht will - oder die schwimmenden Teile so "aufblasen" daß am Schluß alles schwimmt. Ferner wird aus geometrischen Gründen beim Extruder das zuerst "abgeschnittene" Pellet kleiner sein wie das zuletzt abgeschnittene.
Aber die Größe ist wohl kaum ein Qulitätskriterium. Um Futter zu vergleichen sollten die Gewichtsanteile identisch sein.

Gruß W
 

klaus1

Mitglied
wr schrieb:
Hallo,

Futter kann aus technischen Gründen nicht gleich groß sein, das hängt von den Inhaltsstoffen ab. Ich wills mal einfach erklären : Wenn ich ein Schwimmfutter will und habe aber überwiegend Bestandteile die sinken, muß ich entweder die Rezeptur ändern - was man normalerweise nicht will - oder die schwimmenden Teile so "aufblasen" daß am Schluß alles schwimmt. Ferner wird aus geometrischen Gründen beim Extruder das zuerst "abgeschnittene" Pellet kleiner sein wie das zuletzt abgeschnittene.
Aber die Größe ist wohl kaum ein Qulitätskriterium. Um Futter zu vergleichen sollten die Gewichtsanteile identisch sein.

Gruß W
Hallo Wolle :p

ist extrudiert und pelletiert nicht ein Unterschied ?
... sollte wir erst mal klären was gemeint ist :wink:
 

cwb

Mitglied
Münsteraner schrieb:
cwb schrieb:
Moin,

... und noch was: Dein Filter wird in 4 Wochen niemals "eingefahren" sein Cool
... von was denn ??????

Ammoniumhydrogen-Carbonat(Hirschhornsalz) wäre ne´ Möglichkeit.

Gruß

Chris
Mach mal Pipi rein. :roll:
Moin,

kannste ja mal probieren.
Aber bitte erst nach Selbstversuch, jeden Morgen ein Tässchen aus dem Mitelstrahl ... :wink:

Aber mal ernsthaft, was sollen solch unqualifizierte Kommentare.

Dass sich mit einem reinem Ammoniumsalz in dem genannten Zeitraum elegant eine stabile Nitrifikation aufbauen lässt, sollte bekannt sein.

Es braucht nur noch Testreagenzien für Ammonium und Nitrit. Zur Nitratmessung reichen Teststreifen.

Ein gutes Bakterienpräparat sollte den Prozess beschleunigen.

Mit der Ammoniumzugabe lässt sich die Leistunsfähigkeit des Filters sogar im Vorfeld auf die geplante Futtermenge einstellen.

Dabei großzügig rechnen. Anpassung der Bakterienpopulation nach unten ist unproblematisch, umgekehrt weniger.

Gruß

Chris
 

wr

Business Mitglied
Hallo,

nach meiner Nomenklatur ist Pellet das was rauskommt - im Gegensatz zb. zu Flocken - und Extrusion der Herstellungsvorgang. Herstellungsarten gibt es nach meinen Wissen nur 2 wesentliche um vorallem Stärke aufzuschließen nämlich Extrusion und Gärung.

Gruß W
 

klaus1

Mitglied
Pellets
Der Begriff Pellet ist aus dem englischen Sprachraum übernommen worden. Ins Deutsche übersetzt bedeutet er soviel wie "Kügelchen". Das ist ein wenig irreführend, denn die einzelnen Stückchen sind nicht unbedingt kugelförmig. Die Pellets bestehen aus mehreren verschiedenen Bestandteilen. Um die kleinen "Futterkügelchen" herzustellen, werden die einzelnen Zutaten, darunter zum Beispiel verschiedene Hirsesorten, erst einmal gründlich gereinigt. Anschließend werden sie zerkleinert. Die verschiedenen zerkleinerten Bestandteile werden im nächsten Schritt miteinander vermischt. Damit sie sich miteinander verbinden, wird Wasserdampf hinzugegeben und anschließend werden die kleinen "Kügelchen", die Pellets, durch Pressen erzeugt. Während des Fertigungsprozesses steigt die Temperatur auf bis zu rund 80 Grad Celsius. Hierdurch zersetzen sich einige wertvolle Inhaltsstoffe wie Vitamine. Diese werden nach dem Abkühlen auf die Pellets gesprüht. Was jedoch einige Vogelhalter enorm stört, ist die Tatsache, dass manchen Pellets Farb- und Aromastoffe zugesetzt werden, was sie künstlich aussehen und riechen lässt.

Extrudate
Die Herstellung der Extrudate verläuft in einigen Punkten ähnlich wie die Fertigung der Pellets (siehe oben). Allerdings werden die einzelnen Bestandteile bei vielen Extrudaten noch feiner zerkleinert, also zu einem Mehl zerrieben. Das Pressen erfolgt beim gängigen Fertigungsverfahren unter einer höheren Temperatur von bis zu rund 120 Grad Celsius und unter recht hohem Druck. Auch bei den Extrudaten gehen somit viele Vitamine durch die Herstellung verloren und müssen später wieder von außen auf die einzelnen Futterstückchen aufgebracht werden. Einige Extrudate enthalten wie die Pellets Farb- und Aromastoffe.
 
Der Begriff Pellet in Verbindung mit Fischfutter ist etwas missverständlich denn er hat zwei Bedeutungen. Zum einen bezieht er sich auf den Herstellungsprozess, zum anderen auf das Endprodukt.
Man unterscheidet in Pelletprozess und Extruderprozess. Das Endprodukt, die fertigen Futterstückchen (Stichwort Pelletgröße), werden bei beiden Verfahren als Pellets bezeichnet.
 

wr

Business Mitglied
Hallo,

Pellets sind bei uns alles was hinten rauskommt und nicht wie Flocken ausschaut. Das mag wissenschaftlich nicht korrekt sein ist aber umgangssprachlich so üblich.
Mir sind aus der Pharmakologie nur Presspellets bekannt, weiß aber niemanden der sein Futter so herstellt .

Gruß W
 

klaus1

Mitglied
Mikrobiologie schrieb:
Der Begriff Pellet in Verbindung mit Fischfutter ist etwas missverständlich denn er hat zwei Bedeutungen. Zum einen bezieht er sich auf den Herstellungsprozess, zum anderen auf das Endprodukt.
Man unterscheidet in Pelletprozess und Extruderprozess. Das Endprodukt, die fertigen Futterstückchen (Stichwort Pelletgröße), werden bei beiden Verfahren als Pellets bezeichnet.
..darauf wollte ich hinaus :wink:
 
Oben