Biofilter - Wasserdurchlaufgeschwindigkeit

hansemann

Mitglied
Bezüglich optimaler Durchflussgeschwindigkeit wäre stündliche Umwälzung in Bezug auf mechanische Filterung (mit Fest/Flüssig-Trennung!) tatsächlich zu bevorzugen, hat mich Frank restlos überzeugt :lol:

Bei der biologischen Filterung und den bekannten Filtermedien wie Helix, Japanmatten, etc. würde es für die biologische Reinigung keinen Nachteil bringen, ebenfalls stündlich um zu wälzen, was bei den meisten ja auch so gehandhabt wird.

Aber:
Wenn im Filter KEINE sauerstoffarmen Zonen vorhanden sind (wovon man ausgehen sollte), also das Filtermaterial bereits bei geringerem Flow bestens umspült wird und genügend Sauerstoff bei den Bakterien im Filter vorhanden sind, bringt eine Erhöhung der Durchflußmenge nicht automatisch eine bessere biologische Abbauleistung.

Fazit:
eine Filterlinie: hohe Umwälzung gut für mechanische Filterung und i.d.R. gut für die biologische Filterung (Pflanzenfilter, Bodenfilter etc. sind Ausnahmen von der Regel)
zwei Filterlinien (mechanische und biologische getrennt):
dann kann man überlegen wenn es passt!, ob der biologische Teil mit weniger Flow gefahren wird, und z.B. damit Strom gespart werden kann.

Viele Grüsse
Hans
 

OlympiaKoi

Mitglied
Hallo Hans,

das ist richtig, dass die Biostufe den hohen Flow nicht braucht. Da es aber auch nicht schadet, kann man Vollgas durch die Biostufe durchrauschen.

Ein Abzweig für eine langsamere Biostufe kann man fahren. Ich seh kein Vorteil drin. ;-)

Gruss,
Frank
 

tom911

Mitglied
Nachtrag

P.s habe übrigens vergessen zu erwähnen, daß ich noch eine Hailea Belüftungspumpe V-30 im Biofilter zum Einsatz bringen......Leistung: 30 Liter / Minute - 1.800 Liter / Stunde dazu noch ein schön großer Membranbelüftung Scheibe 25 cm.............
Gruss Thomas

Nachtrag.
Sollte man es eigentlich bei einem Filterstarter auf die entsprechende Wassermenge belassen?
oder ruhig einen zweiten zusätzlichen Biostarter zusätzl. zum Einsatz bringen ?
(würde jedoch bedeuten, daß man eigentlich über die Wassermengen Soll Angaben in meinem Fall käme- da ich bereit für meine Teichg. entsprechendes Filterstarter Set verwendet habe.
 

fb.koi

Mitglied
Hallo Frank,

Hallo Carsten,

ich kenne die Anlage von Thomas. Die UVC bremst alles aus und muss in den Bypass.
Dann bloß schnell machen.

@ Thomas

mich würde trotzdem mal interessieren wie deine Wasserwerte sind, und ob du klares Wasser hast?

Gruss Carsten
 

OlympiaKoi

Mitglied
Hallo Thomas,

bei den Filterstartern bin ich ziemlich schmerzfrei. Die Bakterien kannst Du nachdosieren, das macht nichts kaputt. Viele Produkte haben eh keine Wirkung, außer im Geldbeutel. ;-)

Gruss,
Frank
 

tom911

Mitglied
fb.koi schrieb:
Hallo Frank,

Hallo Carsten,

ich kenne die Anlage von Thomas. Die UVC bremst alles aus und muss in den Bypass.
Dann bloß schnell machen. Was meinst Du mit mach schnell ? schnell Ändern ?

@ Thomas

mich würde trotzdem mal interessieren wie deine Wasserwerte sind, und ob du klares Wasser hast?

Wasser ist klar´s klar da gibt´s nix zumeckern....
die genauen Werte werde ich die Tage ermitteln .........
Gruss thomas

Gruss Carsten
 

tom911

Mitglied
Re: okay

tom911 schrieb:
@Peter,
das nenne ich einmal eine klare Auskunft..........also heißt das aktuell
ich muss mehr Flow durch den Biofilter bringen....

schätze mal so wie ich aktuell den Zulauf zum Biofilter eingestellt habe... gehen da höchsten 1000l in der Std. durch ............also mehr flow :wink:
gruss thomas
so ich wollte einmal wieder ein zwischen Update mitteilen:
Leider für mich nicht wirklich toll !

Durch den Biofilter gehen bei meinen 9000 - 10000l Teichvolumen nun seit längerem ca. 8000l pro Std. leider und jetzt kommt´s,
ist ständig mein Nitritgehalt zwischen 0,5 und 1,00 mg/l also mehr wie schlecht ....

Aus irgend einem Grund funktioniert das System einfach nicht - und das vor dem >Winter ..............

gefüttert wird seit 3 Wochen gering (Sato) ....
WW wird aktuell 3 die Woche 10% gefahren............

Wieso das Siropax einfach nicht die Biofunktion mit fördert versehe ich nicht .......

Gruss Thomas
 

Koikoi0

Mitglied
Hallo Thomas,

jetzt wird sich auch nicht mehr viel Biologie aufbauen. Ist einfach zu kalt.

..da hilft nur Wasserwechsel und Fütterung einstellen.

Schau mal nach, ob es noch Gammelecken im Teich gibt.
 

fishnet

Mitglied
Hallo ,

zum Thema Biologie und Durchfluß noch mehr Meinungen , welche sich nahezu mit dem aktuellen Fred decken .

Thomas welche Erfahrungen hast du diesbezüglich gesammelt ?

Wie ist der damalige Winter verlaufen ?

Wie und wann hast du das Nitrit herunter bekommen ?

Gruß Stephan
 

Fittich

Mitglied
Bio

Hallo Zusammen,
ich krame mal den älteren Beitrag raus und gebe auch mal meine Sichtweise dazu, da ich gerade am erweitern meiner Bio bin.
Ich bin auch der Meinung, der Flow sollte das Teichvolumen in oder unter 1h durch den Filter schieben um das Absetzen von Kot usw am Teichgrund zu verhindern und somit schnellstmöglich aus dem System zu bekommen.
Das geht natürlich recht problemlos wenn ein Trommler oder Endlosband-Filter die mechanische Filterung übernimmt.
Im Bioteil sollte natürlich die Proportion der Kammern (speziell der Querrschnitt Breite und Höhe der Behältnisse) dem Flow angepasst werden um die Strömungsgeschwindigkeit hier herrunter zu bekommen. ( Filtermatten jeder Art und Bürsten)
Filtermedien wie Hel-x und Co, welche meist mit Luft in Bewegung gehalten werden, vertragen bestimmt eine höhere Strömungsgeschwindigkeit.
Das war jetzt mal grob meine Sichtweise zum Thema "Flow" im Teich bzw im Filter.
Wäre schön, wenn das Thema wieder in Fahrt gebracht würde.
P.S. Zum Filtermedium Syporax hätte ich noch eine Frage, wer ist denn darüber etwas belesen

Gruß Fittich ;-)
 
Oben