Luftwärmepumpe Anforderungen ect....

koiroli

Mitglied
Hallo Guido,

genau so mache ich es schon seit Jahren - sehe keinen Nachteil! Pumpenkammer wird das Wasser entnommen - geht durch die WP zurück in die Pumpenkammer - fertig!

lg
Roland
 

Temi

Mitglied
Das klingt gut, das ist am leichtesten zu verrohren...
Ich müsste es nur aus der letzten Kammer entnehmen und dann wieder in die vorletzte einbringen
 

golfbroetchen

Plus Mitglied
Moin,

Für alle die es Interessiert bezgl. der laufenden Kosten einer WP.

Basisdaten:
Teich/Filter 84 m³
Standort nördlich Hannover
WP Midas 20
Laufzeit WP 365 Tage
Umwälzung WP ca. 13 % v. Teichvolumen - Ganzjährig
Teich von Okt bis April abgedeckt mit Doppelstegplatten

Ich habe mal eine Liste angehängt die m. E. etwas Aussagekraft besitzt, und dem einen oder anderen vielleicht etwas
bei seiner Entscheidungsfindung helfen kann.

Ich habe seit ca. 5 Jahren WP im einsatz.
Angefangen mit einer Pool WP um das ganze mal zu Testen.
Das Ding war einfach LAUT, und im Winter völlig ungeeignet.
Allerdings muss ich sagen, das die Koi besser standen - und das schon viel Früher als im Normalen
Temperaturverlauf.

Dann ist mir eine Midas 20 über den Weg gelaufen.
Die WP kann man wirklich Empfehlen, sehr leise, gute Werte und bislang ohne Probleme.
Allerdings wie die Vorredner schon geschrieben haben, nicht ganz kostengünstig in der Anschaffung.

Ansonsten würde ich sagen, das diverse Risiken die während der kalten- oder Winterperiode mit solch einem Gerät stark minimiert
werden können - es ist aber kein ALL-HEILL MITTEL. Der Rest muss halt auch passen.
 

Anhänge

Temi

Mitglied
Hallo Mike
Für einen Teich mit 84m3 finde ich die Stromrechnung nicht wirklich schlimm :) Das müsste ja bei meiner "Lacke" von nur etwa 18m3 inkl. Filter deutlich darunter liegen!
Gerade tendiere ich zu einer Step-Inverter Version mit 10kW und Einsatz nur von März/April bis Sep/Okt
 

irgendsontyp

Mitglied
Hallo Mike,

analog zu meinem Teich spielen sich bei dir die Stromkosten in den Sommermonaten ab. 84 m³ zu heizen ist natürlich eine Ansage. Ich denke, dass meine Kosten etwas hoch sind, weil ich, sobald der Teich keine Abdeckung mehr hat und stark gefüttert wird, rund 10% Wasserwechsel am Tag mache.
Das Wasser kommt aus einem Brunnen und hat rund 6 Grad - dies führt natürlich dazu, dass das Wasser wieder auf 25 Grad erwärmt werden muss.

Viele Grüße

Daniel
 

golfbroetchen

Plus Mitglied
Hallo Daniel,

10 % WW am Tag ist natürlich auch ne Ansage.

Das wird dann aber generell für eine WP schwer zu Stämmen zu sein, da solche extremen Temperaturschwankungen nur mit erheblichem Energieaufwand zu bewältigen sind.


Mein Teich ist 2 m Tief und ringsum ca. 1,2 m mit Styrodur seitlich Außen isoliert und im Herbst/Winter dann wie gesagt abgedeckt.

Ich mache im Frühjahr/Sommer ca. 20–25 % WW bei ca. 200 Kg Fischbesatz in der Woche.
Im Herbst/Winter geht das dann runter auf ca. 10–12 % pro Woche.

Kannst Du an sich nur den WW reduzieren.
 

golfbroetchen

Plus Mitglied
Hallo Guido,

genau so mache ich es schon seit Jahren - sehe keinen Nachteil! Pumpenkammer wird das Wasser entnommen - geht durch die WP zurück in die Pumpenkammer - fertig!

lg
Roland
Hab ich noch Vergessen - bei mir entnehme ich das Wasser aus der Filterkammer (ist beim HighFil EBF immer unter dem Filter) und von da aus geht es mittels Zusatzpumpe zur Midas im Bypass, und weiter in eine weitere Biokammer und dann per Schwerkraft direkt zurück in den Teich.

Rücklauf ist im Erdreich und zusätzlich sehr gut isoliert.
 

Temi

Mitglied
Nachdem ich mich entschlossen habe die "Low Budget" Version also ohne Invertertechnologie zu nehmen wollte ich wissen ob zufällig wer Erfahrung mit der Poolsana Prime 10 hat!
Diese Wäremepumpe erscheint mir als günstigstes Paket im Bereich der 10kW
alternativ wäre ein wenig teurer
Brilix XHP100
Pool-Systems XPS 100
Was wäre eure Empfehlung im Bereich von €1000-€1500
 
Zuletzt bearbeitet:

Temi

Mitglied
Würde auf Brilix gehen, bester COP...
guck dir mal das Inverter Model von Brilix an mit 9 KW
Da hier wohl auch eine Hysterese von 2 Grad vorhanden ist, kann man ja den "Vorteil" der Invertertechnologie kaum nutzen wenn mit einer externen Steuerung gearbeitet wird um die Hysterese kleiner zu halten - oder sehe ich das falsch? Glaube gelesen zu haben, dass du auch extern steuerst....
Aber der Preisunterschied zur "normalen" mit 9kW ist wirklich nicht groß :) sodass man das durchaus ins Auge fassen kann!
 

ahasch1970

Mitglied
Ich steuere nicht extern, meine hat ne Hysterese von 1 Grad...
Aber bei der Steuerung wird dir hier sicher einer helfen können.
Sonst gibt das bei vielen Modellen schon eine Steuerung per App
 
Oben