3. Anlauf - Umbau auf Schwerkraft - Doku

Münsteraner

Mitglied
hermann0817 schrieb:
Ok.

Mein Wasserstand wir ungefähr schon 10 cm niedriger sein, als die Höhe der Teichmauer.

Dann nochmal 10cm bei der Filterkammer raufpacken?
Naja, geht so.

Szenario: Wasser in der Pumpenkammer ist niedriger als im Teich. So weit normal. Stromausfall. Wasser fließt durch die Rohrpumpe vom Teich zurück in die Pumpenkammer. Pumpenpropeller dreht sich dadurch rückwärts. Strom geht wieder an. Propeller startet wieder, behält aber seine retrograde Bewegungsrichtung bei und pumpt nun Wasser vom Teich in die Filterkammer. Allerdings aufgrund der schlechten Pumpeigenschaften eines falsch eingebauten Propellers eben nicht sehr effektiv. Jedenfalls läuft dir bei 10 cm dann hübsch der Filter über. Bei 20 cm vielleicht nicht mehr. Naja, kommt drauf an.

Meine Pilzkopfpumpe, die ja oben nicht nass werden darf, hat da einen "Abschaltmechanismus". Wenn Sie die Pumpenkammer so weit aufgefüllt hat, dass das Wasser bis in den Elektormoter reicht, dann ersäuft sie sich selbst. FI fliegt und ich muss die Pumpe gründlich trocknen. :oops: Aber ich habe ja immer eine Ersatzpumpe im Keller.

Getauchte Rohrpumpen machen natürlich stumpf weiter und pumpen so lange, bis der sie kein neues Wasser mehr kriegen.

Was nun besser ist, liegt im Auge des Betrachter. Meine Frau z.B. findet eine kontinuierliche Stromversorgung für Kühlgefrierkombination, Heizung etc deutlich wichtiger als ausreichend Wasser im Teich.
 

hermann0817

Mitglied
Münsteraner schrieb:
Stromausfall. Wasser fließt durch die Rohrpumpe vom Teich zurück in die Pumpenkammer. Pumpenpropeller dreht sich dadurch rückwärts. Strom geht wieder an. Propeller startet wieder, behält aber seine retrograde Bewegungsrichtung bei und pumpt nun Wasser vom Teich in die Filterkammer.
Ok, darüber hab ich noch nicht nachgedacht...mal angenommen Strom fällt aus...Wasser läuft zurück in die Pumpenkammer bis der Pegel überall gleich ist...und erst später wird der Strom wieder eingeschaltet, dann müsste es doch in die richtige Richtung gehen oder?
Man könnte ja dann bevor man den Strom wieder einschaltet den Propeller per Hand nochmal in die richtige Richtung drehen...dann sollte es funktionieren.
 

Münsteraner

Mitglied
Ne, das passiert nur, wenn der Strom wiederkommt, so lange das Wasser noch zurück läuft. Das ist bei mir halt recht lange der Fall, da ich Filterkammer und Pflanzenfilter auf einer Fläche von ca 17 m² habe. Das kann bei einem kurzen Stromausfall von z.B. bis 5 Minuten passieren. Also eigentlich fast nie. Aber es kann.

Bei mir war das anderweitig bedingt. Ich habe so einen Trockenlaufschutz, den ich mittlerweile aus dem System entfernt habe. Wenn der Trommler streikt und das Wasserniveau in der Pumpenkammer zu weit fällt, wird die Pumpe ausgeschaltet. Dann fließt das Wasser zurück in die Pumpenkammer. Wenn der richtige Pegel wieder da ist, dass geht die Pumpe wieder an und läuft dann rückwärts, bis sich die Pumpe selbst ersäuft. Nicht soooo optimal. Der Teufel steckt halt im Detail.
 

hermann0817

Mitglied
Der Teufel steckt wirklich im Detail...Klar und logisch mit dem Trockenlaufschutz...na ich lass mich mal überraschen...die Pumpen hab ich noch nicht gekauft.
 

hermann0817

Mitglied
Update :

Trommelfilter ist gestern endlich angekommen.
Am Wochenende ziehen die Fische in ihren Pool um und dann geht's los mit dem Umbau.
Bilder werden folgen.
Anbei noch ein Foto vom trommelfilter.
 

Anhänge

Hoshy

Mitglied
Moin
Dann steht ja die Filterung für das Übergangsquartier.Gibt es bei Euch kein vernünftiges Bier? :wink:
 

hermann0817

Mitglied
Moin Leute!

Ich hab jetzt im Netz nicht wirklich was zur folgenden Frage gefunden:

Spielt es eine Rolle, ob die Strömungsrichtung gegen oder mit dem Uhrzeigersinn läuft?

Lt. meiner jetzigen Planung gibt es zwei Ausläufe, die gegen den Uhrzeigersinn gehen
 

Münsteraner

Mitglied
hermann0817 schrieb:
Moin Leute!

Ich hab jetzt im Netz nicht wirklich was zur folgenden Frage gefunden:

Spielt es eine Rolle, ob die Strömungsrichtung gegen oder mit dem Uhrzeigersinn läuft?

Lt. meiner jetzigen Planung gibt es zwei Ausläufe, die gegen den Uhrzeigersinn gehen
Tiefdruckgebiete (was ein Schwerkraftsystem ja nunmal ist) drehen auf der Nordhalbkugel immer gegen den Uhrzeigersinn. Also auch, wenn du nur einen kleinen Teich mit nur wenigen hundert Kilometer Durchmesser hast, solltest du da unbedingt drauf achten!
 

hermann0817

Mitglied
Update:

Nach mehreren kleinen Zwischenfällen, wie Reiherangriff letzten Samstag und den ersten Schwerverletzten....er lebt und ist auf dem Wege der Besserung...und heute früh war Havarie...der Filter ist die ganze Nacht über gelaufen und einige tausend Liter sind flöten gegangen.
Jetzt ist alles wieder im Lot.

Soooo.....ab heute geht's los...die Fische werden ab heute Nachmittag in ihren Pool umziehen...bis Samstag will ich damit durch sein...ich hab's noch nie gemacht, daher der große Zeitpuffer...und je nachdem wie schnell die FIschis umgezogen sind, kommt das Wasser raus und der Umbau beginnt:

Folie raus, Wände senkrecht machen und den Boden eben machen...das wird ein Spaß...ich freu mich jetzt schon auf den schönen Lehmboden.

Ich werde versuchen das alles in Bilder festzuhalten.

LG
 

Floration

Mitglied
Moin.
Wir haben hier auch richtigen Lehmboden wo ich den ersten Tag mit den Spaten richtig kämpfen musste.
Hab mir dann von Fiskars eine Kreuzhacke bestellt und das war die beste Investition seit ich den Teichbau angefangen habe.
Also falls du was brauchst um Dir die Arbeit deutlich zu erleichtern, kauf sie Dir. Gerade bei lehmhaltigen, steinigen Boden...
 
Oben