Heizung 2.0 Propangas Campingdusche

Fred S

Mitglied
Micha mir gefallen die verschwendete 200 Grad Abgaswärme nicht :oops::rolleyes:
Wenn ich die noch nutzen könnte wärs perfekt :D:D
Deswegen nun doch Elektro, da dürfte man glaub ich nichts verschwenden ;)
auser Geld, 0,26 Euro sind tief gepokert o_O
 

U250

Mitglied
Ich verstehe die Diskussion nicht...
Aber wie hier schon geäußert... gern wie jeder mag.
Sehe keine nicht zu verstehende Diskussion hier... :)
Und natürlich gilt: Wie jeder mag.

Ansonsten finde ich einiges nicht ausreichend genau betrachtet von Dir: Ein Heizband 600W für 600 € wozu? Ein 600W Titanheizstab kostet ein Zehntel davon.

Hier wurde doch unter anderem nur ein Vergleich gezogen zwischen Wärmeenergie gewonnen aus elektrischem Strom und aus Propangas.
Beide Energieträger liegen eng beieinander kostenbezogen, das wirst Du nicht ändern. Aber der Hinweis - die Propanheizung eben nur gedrosselt zu verwenden und somit günstiger, ähm, das ist Quatsch! :)

Den gleichen Effekt erzielt derjenige, der z.B. nur einen 600W Heitstab benutzt anstelle von 3 oder 4 oder oder.....
Anschalten/ausschalten, eventuell zeitlich geregelt, alles kein Problem. Das die Wirkung auf einen Teich gefüllt mit kaltem Wasser dann eher unauffällig ist muss auch klar sein.

Welche Energie je Stunde/Tag über die Propanvariante dem Teich zugeführt wird ist doch einfach zu bestimmen, die Verluste dabei eher nicht, die sind im abziehenden heißen Brenngas bei Propan sehr hoch vermutlich...

Ich persönlich nutze weder das eine noch das andere, da für mich zu kostenintensiv, daher Kohle, jeden Tag 10 Kg, entsprechen 50 Kw und 2 Euro.
Aber wie anfangs festgestellt: Wie jeder mag, und somit schließt sich der Kreis.

Schönes Wochenende! :)
 

keule07

Mitglied
Micha mir gefallen die verschwendete 200 Grad Abgaswärme nicht :oops::rolleyes:
Wenn ich die noch nutzen könnte wärs perfekt :D:D
Deswegen nun doch Elektro, da dürfte man glaub ich nichts verschwenden ;)
Dann nimm ne Indoor Therme (kostet nix mehr) und installiere sie in Deinen Filterraum und heize mit den Abgasen den Raum und zusätzlich das Teichwasser, des weiteren hast Du kurze Wege über Deinen Filter. ;) Das man Dir das in Deinem Alter noch erklären muss. :cool::p Bist doch sonst immer so‘n Sparfuchs. ;)
 

Fred S

Mitglied
Also Kohle geht garnicht davon müssen wir wegkommen, Kohleaustieg ist angeordnet :D:D
Mal in Schornsteinfeger vorbei schicken :p
 
Zuletzt bearbeitet:

Fred S

Mitglied
Dann nimm ne Indoor Therme (kostet nix mehr) und installiere sie in Deinen Filterraum und heize mit den Abgasen den Raum und zusätzlich das Teichwasser, des weiteren hast Du kurze Wege über Deinen Filter. ;) Das man Dir das in Deinem Alter noch erklären muss. :cool::p Bist doch sonst immer so‘n Sparfuchs. ;)
Na sag mal wo soll der Sauerstoff herkommen der dann mit verheizt wird im geschlossenen Filterraum, da wird mein Teichwasser auch nicht mehr mit Sauerstoff angereichert kann schließlich nicht die Tür offen lassen bei minus 15 Grad.
Das ich dich da erst daraufhin weisen muss, geht garnicht :D:p
Will auch kein Himmelfartskommando aus meinem Filterraum machen.
Deswegen hab ich auch ne Ölheizung ;)
 
Zuletzt bearbeitet:

keule07

Mitglied
Sehe keine nicht zu verstehende Diskussion hier... :)
Und natürlich gilt: Wie jeder mag.
Klar wird nie den idealen Weg geben aber er sollte zumindest bequem sein ;) und Kohle geht garnicht :cool: neben dem das ich mir so nen Ofen bauen muss und nicht weiß wohin damit, hat unser Freund Fred es schon ja anmerkte „....der Kohleausstieg ist angeordnet“ :p;)

Muss mir mal noch Gedanken machen, glücklich machen mich beide Lösungen noch nicht so richtig... auch wenn es nur für den Notbetrieb geplant ist. Na schauen wir mal weiter... vielleicht ergibt sich ja noch ne gute Lösung. ;)

Und Dir auch ein schönes Wochenende! :)
 

Fred S

Mitglied
Also ob man da von sinnvoller Nutzung reden kann, weiß nicht bei dem Hobby :D:D:p
Son Stinker möchte man nicht in der Nachbarschaft haben, aber stimmt is nat. gut da kann man auch Gartenabfälle verbrennen so wie es einige immer noch machen, das macht "Sinn" o_O:p
Is jetzt eigendlich eher was für den Laberthread ;)
 

Gotti

Plus Mitglied
Zum Thema Heizkabel. Wenn es an der tiefsten Stelle liegt und keine gravierende Umwälzung statt findet, kann ich mir vorstellen dass es recht wirtschaftlich betrieben werden kann. Allerdings darf es dann nur auf 4 Grad eingestellt sein, sollte logisch sein.
 

Fred S

Mitglied
Wieso logisch ? :eek: Ich hätte gedacht 6 Grad sonst brauch ich doch keine Heizung.
Aber bei mir braucht ich mir glaub ich keine Gedanken zu machen da was einzustellen, die könnte auf Volllast laufen und würde nicht warm werden bei 3 KW.
Aber hast recht 6 Grad würde nicht funktionieren wegen der Dichte-Anomalie ;)
 
Zuletzt bearbeitet:
Gehe mal davon aus, dass es die Kohle-(Briketts) noch ein paar Jahre gibt. Auch die Holzbriketts sind nicht schlecht. Habe 2003 beim Bau meines Eigenheims auf erneuerbare Energien, bzw. CO-neutral gesetzt. Also, (Vernünftiges) Holz habe ich genügend, allerdings hat bei mir jetzt schon der zweite Innenofen (zuerst V2A dann Marine-Aluminium) schlapp gemacht. Hoffe, dass jetzt mit dem V4A-Ofen das Ganze besser und länger läuft.
 

Fred S

Mitglied
Gehe mal davon aus, dass es die Kohle-(Briketts) noch ein paar Jahre gibt. Auch die Holzbriketts sind nicht schlecht. Habe 2003 beim Bau meines Eigenheims auf erneuerbare Energien, bzw. CO-neutral gesetzt. Also, (Vernünftiges) Holz habe ich genügend, allerdings hat bei mir jetzt schon der zweite Innenofen (zuerst V2A dann Marine-Aluminium) schlapp gemacht. Hoffe, dass jetzt mit dem V4A-Ofen das Ganze besser und länger läuft.
Dafür hättest du möglicherweise einige KW Elektroenergie verheizen können, müßte man ins Verhältnis setzen ;)
 
Oben