Futterverwertung von Takazumi besser als Konishi N°1 ???

Rascal23

Mitglied
Moin,

laut der Aussage namhafter Koi-Doc.s , können die Koi
kleinere Pellets ( ca. 5 mm ) besser verdauen und die Inhaltsstoffe
besser verarbeiten und aufnehmen.

Und große Koi werden doch irgendwann nur noch auf Erhalt gefüttert.

Gruß Micha :)
 

Teich4You

Mitglied
Rascal23 schrieb:
Moin,

laut der Aussage namhafter Koi-Doc.s , können die Koi
kleinere Pellets ( ca. 5 mm ) besser verdauen und die Inhaltsstoffe
besser verarbeiten und aufnehmen.

Und große Koi werden doch irgendwann nur noch auf Erhalt gefüttert.

Gruß Micha :)
Meine Koi knuspern die Pellets klein.
Das kann man ganz deutlich hören.
Ist es da nicht egal ob 5 oder 7mm?
 

Teich4You

Mitglied
Rascal23 schrieb:
@ Florian,

Du hattest aber von riesigen Pellets direkt ins Maul gesprochen. :roll:
Ach die Idee.
Ja hatte ich auch.
Wo gibt es solche Pellets? :D

Aber auch die sollten ja dann zerkaut werden können.

Ich kenne halt keine 10mm oder 15mm Pellets für 4-6 Jährige Koi.
Daher meine Idee wenigstens mal 7mm zu nehmen.
 

OlympiaKoi

Mitglied
Die kleineren Pellets haben die grössere Oberfläche und können besser verwertet werden. 3 bis 5 mm ist ein guter Bereich.

Grüsse,
Frank
 

flex

Mitglied
Hallo zusammen,
bei der Vielzahl der angebotenen Futtersorten und Rezepturen stellt sich mir die Frage,
wer diese Individualmischungen für den jeweiligen Vertreiber herstellt?
Jeder Futtershop oder Koihändler hat mittlerweile sein eigenes Futtersortiment.
Ich gehe nicht davon aus das in jeder Garage ein Extruder bzw. ein entsprechender Maschinenpark steht.
Ganz abgesehen von den Möglichkeiten Rohwaren einzukaufen und zu lagern.
Zumal Inhaltsstoffe, Zusatzstoffe und Pelletgrößen mehr oder weniger gleich
der Futtersorten für Aquakultur bzw. Speisefischproduktion sind.
Aller wird auch nicht jede Erbse für einen Spezialmix einzeln umdrehen.
Oder bei 35.000 Tonnen Fischfutter pro Jahr (um mal in Deutschland zu bleiben),
für ein lächerliches Tönnchen Koifutter seine Produktionsprozesse ändern.
Produziert wird für die kommerzielle Fischproduktion und
zielt nicht auf brillante Farben bis ins hohe Alter unserer Koi ab.
Wer legt schon Wert auf ein rotfleischiges Innenleben der Lieblinge.
Wird das Wasser braun, wurde vielleicht etwas zu tief
in den E-Farbtopf aus dem Zubehörhandel der chemischen Industrie gegriffen.
Werden die gehaltlosen Fettaugen auf der Suppe vielleicht
durch ungeeignete Waschmaschinenmischverfahren mit billigem Palmöl ausgelöst?
Kommt nicht ursprünglich doch alles aus dem gleichen Kochtopf.
Wer ist denn jetzt ein erfahrener, kompetenter Koifutterhersteller und
wie kann ich diesen erkennen?
Grüße FLEX
 

htfzr

Mitglied
Ein Indiz könnte sein, wieviel Informationen der Hersteller zur Zusamnensetzung, den verwenderen Rohstoffen und den Gründen warum er das so macht, zur Verfügung stellt.
 

austriacarp

Mitglied
Das letzte was ich beim Kauf von Koifutter berücksichtigen würde sind die Angaben den vielen verschiedenen Kräutern und den ganzen anderen Klump was da drinnen ist denn das ist reines Marketing und keiner weis was der Verdauung gut tut und was nicht. Da scheiden sich die Geister schon bei Soja einer sagt die am besten verdaubare Zutat und der andere sagt Mist.
 

htfzr

Mitglied
Ich meinte auch weniger irgendwelche exotischen Zusätze. Bei Protein, Fett und Kohlenhydraten kann man auch mehr angeben als eine reine % Angabe. Gegenüber einem Futter wo nur die gesetzlich notwenigen Angaben gemacht werden, hat für mich eines wo ausführliche Angaben und Erklärungen gemacht werden einen Vorteil, jedenfalls wenn es für mich schlüssig klingt.
 

Rascal23

Mitglied
Moin Leute,

ich wollte mal ein Fazit ziehen.

Ich habe letztes Jahr den Premium-Mix von Tri Koi gefüttert.
Die Koi haben es gut angenommen. Das Wasser wurde aber gelb bis braun,
weiterhin hatten die Koi riesen Ausscheidungen und es waren dadurch sehr viele Schwebstoffe im Wasser.
Dieses Jahr wollte ich ein anderes Futter Ausprobieren.
Bei der Oster-Futteraktion von Kon..hi habe ich dann 5 Kg Edition 2018,
1 1/2 Kg Wachstum & Farbe und 2 Kg No1 Sink gekauft.
Und ich hatte die selben Probleme wie im letzten Jahr.
Was eigentlich kein Wunder ist, denn beide Futtersorten ( Tri Koi und Kon..hi )
werde in der Schweiz bei der Firma Ho..vit hergestellt.

Dann wurde ich hier im Forum auf das Futter von Takazumi aufmerksam.
Und habe mir den Mix bestellt.
Die Koi haben es sehr gut angenommen und schon nach kurzer Zeit wurde das Wasser transparenter, es waren kaum noch Kotwürste im Wasser zu sehen und die Schwebstoffe habe ich auch besser aus dem Wasser gefiltert bekommen.
Also Alles tipi topi. :D

Weil das Kon..hi-Futter ziemlich teuer ist, habe ich den Rest nach dem das Takazumi alle war
im Herbst zu ende gefüttert.
Das Wasser bekam wieder einen Gelb- bis Braunstich und es schwammen riesen Kotwürste auf dem Wasser.
Die Sache war für mich somit eindeutig. :evil:

Momentan fütter ich den Rest No1 Sink, weil man das auch als Winter-Futter nutzen kann.
Und habe mir jetzt für die kalte Jahreszeit das Easy von Takazumi auch ein Sinkfutter bestellt.
Ich werde das dann mit unters No1 mischen bis dieses alle ist und dann wars das.

Und dann schauen wir mal, ob das Easy auch so gut angenommen wird. :D


Das sind hier nur meine eigenen Erfahrungen und ist keine Werbung :!:
 

OlympiaKoi

Mitglied
Hallo Micha,

ich habe diese Saison Takazumi Gold Plus gefüttert und vergleichbare Erfahrungen gemacht: wenig Ausscheidungen und keine Wasserfärbung.

Grüsse,
Frank
 

irgendsontyp

Mitglied
Hallo Micha,

da ich im Sommer rund 1 kg Futter täglich auf 20.000 Liter gefüttert habe, konnte ich die gleichen Beobachtungen feststellen. Der Vliesfilter und damit verbunden der Vlies-Verbrauch war mit dem Takazumi geringer und die Klarheit des Wassers ebenfalls besser.

Im Winter füttere ich jedoch Sinkfutter und da habe ich von Takazumi kein hochwertiges Futter gefunden. Daher gibt es nun Chikara Basic Sinkend und Alpha ice.

Viele Grüße

Daniel
 
Oben